TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Österr. Cup 2023, Wiener Vorrunde – 30.09.2023, Cumberland

 

Die Bedingungen:      Wiener Qualifikation zum österreichischen Cup.  Heuer dürfen 13 Wiener Herren-Teams am Cup-Wochenende 14.-15. Oktober in der Plushalle dabei sein: der amtierende Cup-Sieger (BC Stadlau 1), die 9 Sieger der KO-Duelle aus der Wiener Vorrunde (diesmal traf ein „Freilos“ – ein Spiel ohne Gegner, weil das neue Team von BC BPLA nicht antrat – die Spielgemeinschaft 1.ÖBC/BC Alt 2) und drei Lucky Loser (die pinstärksten Unterlegenen) dieser Vorrunde. Das waren Tyrolia 1 (2372), Pinteufel (2168) und Strike & Spare BC Vienna (2162).

Die Cumberland-Halle war wieder gut vorbereitet. Am Vormittag (ausnahmsweise schon um 10 Uhr) gab es 5, am Nachmittag 4 KO-Duelle. Die Ergebnisse waren überschaubar und große Überraschungen sind ausgeblieben.

20 Mann konnten die freundlichen Bahnen ausnützen und warfen Serien über 600, zwei davon lagen über 700.

Gute Stimmung, keine technischen Probleme. Gespielt wurde – wie jetzt immer – im Bahnen-Bereich 1 - 8 bzw.10.

 

Unser Spiel:   Wir – ich berichte aus der Sicht der 1. Mannschaft unseres Vereins – waren im Team erstmals seit Jahrzehnten ohne Heini Bittner im Einsatz. Daran werden wir uns gewöhnen müssen – und bei unserem „Neustart“ machten wir das recht gut. Andy, Karl, Richy und ich waren am Start. Kapitän Martin Pfeifer war in der Halle, schonte sich aber für die einen Tag später geplante erste Team-Runde in der Plushalle.

Wir hielten mit den Hausherren von Etoile auf den Randbahnen 1-2 zwei Spiele lang gut mit, mussten aber im Schluss-Spiel dann doch eine klare Niederlage einstecken, waren am der eindeutig stärkste Lucky Loser. Ziel erreicht. Jetzt wartet ein sicher spannendes Baker-System-Wochenende auf uns.

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Serie

Schnitt

Pfeifer Andreas

169

166

144

479

159,667

Serloth Karl

269

193

207

669

223,000

Fischer Richard

237

260

177

674

224,667

Fiala Walter

198

175

177

550

183,333

Team-Ergebnis

873

794

705

2372

197,667

Ergebnis Etoile 1

852

830

804

2486

+114 Pins

 

TYROLIA 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Serie

Schnitt

Weissenböck Robert

184

156

170

510

170,000

Hinger Anton

159

190

156

505

168,333

Kluges Michael

180

154

176

510

170,000

May Helmut

137

176

143

456

152,000

Team-Ergebnis

660

676

645

1981

165,083

Ergebnis Vienna Striker

699

747

718

2164

 +183 Pins

 

Die besten Einzelspieler des Tages:      Thomas Gross (KSVWr.Netze/Unistahl1) 736 (228, Tageshöchstspiel 280, 228) und Thomas Schäfer (BSC Phönix) 718 (246, 225, 247) vor allen anderen. Die höchsten 600er: Werner Gerdenits (Etoile) 682 (245/1., 236/2.), Richard Fischer (Tyrolia1) 674 (260/2.), Karl Serloth (Tyrolia1) 669 (269/1.), Rafael Repolles (BSC Phönix) 647 (256/1.), Robert Fürst (Future/BTA) 644 (254/1.), Walter Gonaus (KSVWr.Netze/IUnistahl2) 638 (238/2.) und Gerhard Stockreiter (1.ÖBC/Alt) 636.

Bestes Team: Etoile mit 2486 Pins (Schnitt 207,167) vor KSVWr.Netze/Unistahl1 2467, BSC Phönix 2438 und KSVWr.Netze/Unistahl2 mit 2405.

 

Alle Begegnungen und die Aufsteiger (fett gedruckt) im Überblick (* pinstärkste Verlierer),

V = Vormittag / N = Nachmittag:

 

Bahnen

Mannschaft 1

Pins

Mannschaft 2

Pins

1-2 V

Vienna Striker

2164

Tyrolia 2

1981

3-4 V

Casino

2158

1.ÖBC/BC Alt 1

2341

5-6 V

KSVWr.Netze/Unistahl1

2467

Strike &Spare *

2162

7-8 V

Sportunion BC Funk 1

2065

BSC Phönix

2438

9-10 V

BC Pinteufel *

2168

BJB

2197

1-2 N

Etoile

2486

Tyrolia 1 *

2372

3-4 N

1.ÖBC / BC Alt 2

2096

ohne Gegner

 

5-6 N

Future / BTA 2

2072

Future / BTA 1

2351

7-8 N

KSVWr.Netze/Unistahl2

2405

STP Strike Power

1939

 

Zusammenfassung:      Die Wiener Vorrunde ist Geschichte. Die Ergebnisse lassen keinerlei Rückschlüsse auf die Spielstärke am Final-Wochenende zu, wird doch – nach langen Jahren der Pause – wieder einmal im Baker-System gespielt. Und mit 4er- statt 5er-Teams – eine zusätzlich neue Erfahrung. Wird spannend. Ich freue mich darauf.

Bis dann.

Walter