TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

 

2. Landesliga Trio Herren 2023/24 - 4. Runde, 17.12.2023, Plus

 

 

Die Bedingungen:        Diese 4. Runde Trio der 2. Landesliga Herren bewies neuerlich, dass die Plushalle heuer wohl nicht zur Lieblingshalle der Aktiven in der zweithöchsten Wiener Spielklasse aufsteigen wird. Im Bahnen-Bereich 3-4 bis 9-10 war unser Einsatz geplant, jedoch musste aufgrund zweier Defekte zuerst von 3-4 auf 1-2 und später noch von 1-2 auf 17-18 ausgewichen werden. Nichts Aufregendes, aber durch vielleicht langwierige Sofort-Reparatur wollte man den Spieltag nicht in Unordnung bringen. Gute Entscheidung.

Eines muss ich im Rahmen meiner Berichte auch einmal unbedingt anbringen: ich bin ein Fan unserer Spitzen-Schiedsrichterin/Bewerbleiterin Jutta Pilecky. Kompetent, umsichtig, unaufgeregt, sicher in den Entscheidungen, freundlich – kurz: einfach alles stimmt. Ich habe ihr das schon persönlich gesagt. Alle ihre Kolleginnen und Kollegen sollten sich um Nachahmung bemühen. Bowling macht damit ein bisschen mehr Spaß. 

Es war mehr als bemerkenswert, dass an diesem letzten großen Wettkampf-Tag vor Weihnachten der momentan offensichtliche Personal-Notstand der Plushalle von den Aktiven kaum wahrgenommen wurde, weil sensationell improvisiert wurde und mehr als 100%-iger Einsatz des Stamm-Personals und einige helfende Hände alles ausgleichen konnten. Vielen Dank dafür.

Sportlich blieb fast alles beim Alten. 35 Spieler mühten sich redlich, um einen Liga-Schnitt von 182,262 zu erbringen. Nur 13 spielten durch und nur sieben schafften eine Serie von 1300+. Da waren sicher nicht alle mit ihren erbrachten Leistungen happy. Die Liga ist eng, das merkt man schon seit Anfang des Sportjahres. Die nicht gerade in Personal-Flut schwimmenden Black Jack Bowlers schafften als einziges Trio ein komplettes Punkte-Set und haben sich aus meiner Sicht schon zur Saison-Mitte zum ersten Aufstiegskandidaten hochgespielt. Leicht wird es für kein anderes Trio, an dieser routinierten Truppe vorbeizukommen.

 

 

Unser Spiel:   

Die Startformation war aufgelegt: Andreas Pfeifer-Serloth-Martin Pfeifer. Der Start mehr als viel versprechend. Gegen den 1. ÖBC/BC Alt auf 7-8 lief alles bestens. 627 zu 512 – höchstes Start-Spiel der Liga. Auf 3-4 gegen die Pinteufel begann es aber mit unserem heutigen Negativlauf: nach wenigen Frames mussten wir auf die Ersatz-Bahnen 1-2 ausweichen. Obwohl wir uns auf diesen „frischen“ Bahn schwertaten, retteten wir ein glückliches 554 zu 529 über die Runden. 4 Punkte waren im Trockenen. Das nächste Match – ausgerechnet gegen BJB – war eine Herausforderung, denn 9-10 war mit 1-2 nicht vergleichbar. Andy hatte leider beim Räumen einen ungewöhnlichen „Ast“ und auch Karli war nach Kugel-Wechsel etwas von der Rolle. Das Ergebnis: ernüchterndes 531 zu 627. Jetzt sollten wir zurück auf 1-2, aber leider war auch das nicht mehr möglich, weil das ein weiterer Defekt verhinderte. Also: weiter auf 17-18, das nächste Ersatzbahnen-Paar. Selbstverständlich wieder „Nuller“-Bahnen. Eine neuerliche Herausforderung, der wir heute nicht gewachsen waren. Dass auch der statt Andy in die Mannschaft genommene Richy nicht reüssieren konnte, soll ihm nicht zum Vorwurf gemacht werden. Bitteres 471 zu 534 – leider gegen den Tabellen-Nachbarn BC Funk. Pech anschließend gegen Casino auf 5-6 passte genau ins Bild. 524 zu 529. Ich wurde jetzt gegen Richy eingewechselt und Andy kam statt Karli wieder zurück – und wie. Seine 224 waren Basis für unseren 3. Tagessieg. Langzeitgegner Strike & Spare konnten wir auf 9-10 mit 569 zu 539 besiegen. War nicht unglücklich und nicht so deutlich, wie es aussieht. Schön wäre es gewesen, gegen Future auf 5-6 noch einen Sieg zu landen, aber mit den schon zu abgespielten Bahnen wurden wir nicht so gut fertig wie der Gegner. 535 zu 610. Nur 6 Siegpunkte an diesem Spieltag – da hatten wir uns mehr erwartet.

 

 

 

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Andreas Pfeifer

195

170

148

-

-

224

196

933

186,600

Karl Serloth

210

184

170

169

183

-

-

916

183,200

Martin Pfeifer

222

200

213

177

203

188

171

1374

196,286

Richard Fischer

-

-

-

125

138

-

-

263

131,500

Walter Fiala

-

-

-

-

-

157

168

325

162,500

Trio-Ergebnis

627

554

531

471

524

569

535

3811

181,476

Gegner

1.ÖBC

Pinteufel

BJB

Funk

Casino

Strike

Future

 

 

Ergebnis Gegner

512

529

627

534

529

539

610

3880

184,762

Punkte

2

2

0

0

0

2

0

 

6 Punkte

 

 

 

 

 

Die Besten des Spieltages:

Die Black Jack Bowlers sind im Moment das Maß aller Dinge. Zum dritten Mal in Folge waren sie am stärksten.

3998 gespielte Pins (190,381 Schnitt) brachten makellose Punkte-Ausbeute (14). Strike & Spare folgte mit 3935/10. Zwei Trios mit je 8 Punkten: Future/BTA (3982) und Funk (3812). Knapp abgehängt Tyrolia 3811/6. Ebenfalls 6 Zähler für Casino (3688). 2 Trios mit je 2 Punkten vervollständigen die Liste: 1.ÖBC/Alt (3766) und Pinteufel (3628).

Beste Einzelspieler: Wolfgang Hauska (BJB) 1388 (Schnitt 198,286 - 236/3.Spiel), Christian Molnar (Future) 1385, Dusan Kometter (BJB) 1379, Martin Pfeifer (Tyrolia) 1374, Robert Fürst (Future) 1336, Hans Had 1326 und Roland Schatz 1314 (beide Strike & Spare). Tageshöchstspiel: 247/5. erzielte Wechselspieler Christian Provaznik (Strike).

Beste Trio-Durchgänge: Strike & Spare 678/5., Tyrolia (627/1.) und BJB (627/3.) sowie Future (620/5.).

 

Tabelle nach Runde 4

Pkte

Pins

1.(1)

BJB

43

16352

2.(2)

Strike & Spare

35

15859

3.(3)

Future/BTA 1

32

15791

4.(5)

Sportunion BC Funk 1

30

14990

5.(4)

Tyrolia 1

28

15487

6.(6)

1.ÖBC/Alt 1

22

15375

7.(7)

Pinteufel 1

18

15261

8.(8)

Casino

16

14913

 

Zusammenfassung:     Nur Funk und Tyrolia tauschten Platz, sonst alles wie gehabt. BVB bleibt Favorit.

Bis bald.

Walter