TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr. Liga Trio Herren 2019/20 - 4. Runde, 12.01.2020, Plus

 

Die Bedingungen:        Diese 4. Trio-Runde der WLH brachte annähernd gleiche Ergebnisse wie schon die Runde davor. Dass sich der von den diesmal 33 Aktiven erzielte Gesamtschnitt bei „nur“ 202,631 einpendelte lag allerdings an den – seit Mitte der Woche eingesetzten – neuen Pins, die zu einer Unzahl von Abseitsstellungen führten und so manches Strike-Ketterl je unterbrachen. Abenteuerlich, welche krassen Wanderungen aufrecht stehender Pins da auf dem Pindeck zu beobachten waren. Mechaniker und Schiedsrichter hatten durchgehend  ganze Arbeit zu leisten, erledigten das aber unaufgeregt und sehr zügig. Schade, dass an diesem Sonntag auch zwei defekte Doppel-Bahnen aus dem Bewerb genommen werden mussten – aber auch das brachte kaum Unruhe. Spielniveau - wie schon angedeutet - recht hoch, aber eben nicht überbordend. Stimmung gut, weil die Punkte unter sechs Trios mehr oder weniger brüderlich geteilt wurden. Fünf der sechs Teams knackten auch die 200-Schnitt-Grenze.

Zum Nachteil von Strike & Spare und dem BSC Phönix, weil beide Trios mit den Bedingungen am wenigsten zurechtkamen.

Gut für die Tabellen-Situation. Es geht jetzt mehr als eng zu.

16 Spieler waren in allen 7 Spielen im Einsatz und 11 (fast 2/3) schafften Serien über 1400. Darunter 2 Serien über 1600 und 4 über 1500. Das muss man auch erst umwerfen.

Details dazu später.

 

Unser Spiel:     Nach etwas holprigem Start in die Saison mussten in dieser 4. Runde endlich Punkte her. Die Voraussetzungen dafür waren allerdings nicht optimal: Andy Pfeifer war beruflich verhindert und sein Bruder Martin noch nicht wieder ganz fit, aber immerhin wieder dabei. Die logische Start-Aufstellung daher: Bittner-Martin Pfeifer-Liftenegger.

Auftakt auf 19-20 gegen den BSC Phönix. Wie meistens eine knappe Geschichte, aber diesmal mit dem besseren Ende für uns. 2 Punkte für 612 zu 583. Martin Liftenegger führte uns anschließend auf 23-24 mit einer schönen 258er zu einem knappen Sieg gegen KSV Wr.Netze/Unistahl 2 (2x Leb, Kubalek). 667 (unser Tageshöchstspiel) gegen 652. 4 Punkte im Trockenen. Weniger gut lief es gegen Etoile1 auf 17-18. 575 zu 658. Neuerlich 258 von Lifti und neuerlich auf den Bahnen 23-24 gegen Stadlau. Mit 9 Pins Vorsprung erreichten wir die Punkte 5 und 6 (639 zu 630), obwohl uns der wieder genesene Robert Skach mit 268 (übrigens 760 aus den ersten 3 Spielen) das Leben recht schwer machte. Auf den Ersatzbahnen 13-14 war dann Strike & Spare zu bekämpfen. Martin Pfeifer verhalf uns mit 244 zum nie gefährdeten Sieg. 652 zu 588. Noch selten lief es gegen die Gelben - einen unserer Angstgegner - so rund. Gegen Etoile 2 lief es anschließend auf unserer anscheinend ungeliebten Doppelbahn 17-18 nicht gut: 551 zu 557. Eine knappe Geschichte, wobei wir durch offene Frames im Endkampf einen schon sicher geglaubten Erfolg verspielten. Martin Pfeifer nahm für das letzte Spiel mich in die Mannschaft, weil sein operierter Fuß sich deutlich bemerkbar machte. Heini zu seiner gewohnten Stärke zurück (248), aber zwei offene Frames meinerseits verhinderten den möglichen Sieg gegen Unistahl 1. 626 zu 628. Minus 2! Ewig schade drum. Roman Fürbacher war zwar mit 167 von der Rolle, aber Walter Rieger scorte mit 267 im 7. Spiel von allen am höchsten. Musste zwar nicht sein, war ihm aber zu gönnen. Ob uns unsere 8 Tages-Punkte in der Tabelle helfen würden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Ein Saison-Drittel haben wir noch, um uns wieder für die Staatsmeisterschaften qualifizieren zu können.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

211

183

171

190

192

168

248

1363

194,714

Martin Pfeifer

189

226

194

191

244

185

-

1229

204,833

Liftenegger

212

258

210

258

216

198

205

1557

222,429

Fiala

-

-

-

-

-

-

173

173

173,000

Team-Ergebnis

612

667

575

639

652

551

626

4322

205,810

 

Phönix

Unistahl2

Etoile1

Stadlau

Strike

Etoile2

Unistahl1

 

 

Ergebnis Gegner

583

652

658

630

588

557

628

4296

204,571

Punkte

2

2

0

2

2

0

0

 

8 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:     

Je 10 Siegpunkte für KSV Wr.Netze/Unistahl 1 mit 4442 gespielten Pins (mehr als 211,5 Schnitt), Stadlau mit 4406 und Etoile 2 mit 4263. Je 8 Punkte für ebenfalls drei Trios: KSV Wr.Netze/Unistahl 2 (4389 Pins), Tyrolia (4322) und Etoile 1 (4172).

Strike & Spare erreichte mit 4017 zwei Siegpunkte und der BSC Phönix blieb mit 4031 Pins ohne Siegpunkt.

BESTE SPIELER: Nach mehr als langwieriger Verletzung war Robert Skach (Stadlau) endlich wieder da – und wie: Tagesbester mit 1623 Pins (fast 232 Schnitt – Tageshöchstspiel 279/2.,268/3.,253/4.). Nur 1 Pin dahinter Martin Leb (Unistahl2) 1622 (268/4.,256/3.). 1500er-Serien: Martin Liftenegger (Tyrolia) 1557 (jeweils 258/2. und 4.), Michael Rauscher (Stadlau) 1553 (270/1.,257/5.), Erich Binder (Etoile2) 1527 (267/1.,247/2.) und Alex Rauscher (Unistahl1) 1503 (256/4.).

1400er-Serien: Roman Fürbacher (Unistahl1) 1485 (256/6.,248/1.), Anton Stiel (Etoile2) 1451, Hans Had (Strike) 1420 (248/3.), Daniel Repolles (Phönix) 1407 und Benji Kubalek (Unistahl2) 1402.

HÖCHSTE TRIO-ERGEBNISSE:  Stadlau 683/5., Unistahl1 680/6.,658/1.,652/4., Strike & Spare 670/3., Tyrolia 667/2.,652/5., Etoile1 658/3., Etoile2 657/1., Unistahl2 653/4.,652/2.und 3.

 

Tabelle nach Runde 4

Pkte

Pins

1.(1)

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

40

17861

2.(2)

KSV Wr.Netze/Unistahl 1

38

17465

3.(3)

Etoile 1

32

17279

4.(6)

Etoile 2

28

17058

5.(8)

Stadlau 1

22

16692

6.(5)

Strike & Spare

22

16446

7.(4)

BSC Phönix

22

16175

8.(7)

Tyrolia 1

20

16789

 

Zusammenfassung:     Neuerlich Bewegung in der Tabelle. Zumindest vier Teams kämpfen noch gegen den Abstieg. Das Spitzentrio konstant, aber noch nicht save. Es scheint jedoch, als könnte sich nur noch Etoile 2 mit guter Performance in den verbleibenden zwei Runden eventuell aufs Stockerl hieven.

Spannung oben wie unten garantiert.

Bis bald

Walter