TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr. Liga Trio Herren 2019/20 - 1. Runde, 08.09.2019, Plus

 

Die Bedingungen:        Der Bowling-Alltag hat uns wieder. Jetzt sind auch die obersten Wiener Spielklassen wieder aktiv.

Natürlich – ist man versucht zu sagen – in der Plushalle gab es im Trio das erste Kräftemessen der neuen Saison.

Die Hausölung ist gleich geblieben, was aus einigen Gründen sehr sinnvoll scheint: einerseits hat sie sich im Vorjahr bewehrt, andererseits wurde das Wertungssystem im Team-Bewerb geändert (und dabei auch Grenzen für Bonus-Punkte eingeführt, die auf  Basis der Vorjahrs-Ergebnisse ermittelt wurden) – mehr dazu anlässlich meines Berichts von der ersten Team-Runde der neuen Saison.

Zurück zum Trio: man kennt die Ölung, man hatte auch Zeit, sich darauf einzustellen, aber die Ergebnisse dieser ersten Runde erreichten dennoch nicht das Niveau des Vorjahrs. Vielleicht auch deswegen, weil die Bahnen gefühlt noch aggressiver wirkten und das verwendete Ball-Material immer mehr Potenzial bietet.

Der Liga-Schnitt lag bei sehr guten 204,613 Pins (VJ-Wert 211,196), sechs (VJ alle 8) Teams lagen über 200 Schnitt. Aufsteiger BSC Phönix ist angekommen und schaffte gute 8 Punkte – allerdings mit vergleichsweise bescheidenen 4206 Pins.

Wie schon im Vorjahr blieb keines der acht Teams ungeschlagen. Michi Loos (Etoile 1) schaffte im Schluss-Match gegen Stadlau das erste perfekte Spiel der neuen Saison (es war das übrigens sein 6. offizieller 300er). Herzliche Gratulation dazu.

Die „üblichen Verdächtigen“ werden dafür sorgen, dass die Rekordflut wohl nicht schwächer als im Vorjahr ausfallen wird.

Schade bleibt, dass auch dieses Wiener Bowlingjahr weitgehend in nur zwei Bowlinghallen zu beobachten sein wird.

 

Unser Spiel:     Unser Anspruch/unser Saisonziel kann nur sein, den im Vorjahr erreichten Stockerlplatz (wir schafften Bronze) zu bestätigen, ja vielleicht sogar zu übertreffen. Unser Spielerkader ist zwar nach wie vor überschaubar, aber wir haben bewiesen – und werden das sicher wieder tun – dass wir mit den stärksten Teams durchaus mithalten können. Unser Neuzugang, Karl Serloth, passt mit seiner Einstellung gut in die Gemeinschaft und sollte uns dabei helfen, den einen oder anderen vorübergehenden Ausfall (in dieser ersten Trio-Runde aktuell verletzungsbedingt unser neuer Mannschafts-Kapitän Martin Pfeifer und meine Wenigkeit) abzufedern.

Nicht unser Lieblingsgegner, nämlich Strike & Spare, war heute auf den Bahnen 21-22 unser erster Gegner und Martin Liftenegger enthob uns mit einem fast perfekten Blitzstart (279) bald unserer Sorgen. 101 Pins Vorsprung (694 zu 593) waren diesmal mehr als deutlich. Ganz gut lief es in der Folge auf 19-20 auch gegen einen der traditionellen Titelfavoriten KSV/Wr.Netze Unistahl 1, aber gute 658 waren gegen 695 doch zu wenig. Vermeidbar war anschließend die eher knappe Niederlage gegen Aufsteiger BSC Phönix, ein Trio, das – wenn in Spiellaune – äußerst schwer zu bekämpfen ist. 561 zu 581 auf 23-24. Die jetzt schon ein wenig eingebrochenen Bahnen waren nicht mehr unsere Lieblingsbedingungen. Noch schlechter lief es mit 548 zu 636 gegen Etoile 2 auf 17-18. Diese dritte Niederlage in Folge hat uns offensichtlich wach gerüttelt, denn auf 21-22 wurde gegen einen vermeintlichen Mitkonkurrenten um einen Stockerl-Platz (Stadlau) mit 676 zu 522 ordentlich performt. Die letzten 2 Tagespunkte schafften wir auf 19-20 in einem sehr engen Match (625 zu 604) gegen Etoile 1. Böse Schlappe im Schluss-Match gegen den heutigen Tagesbesten, KSV/Wr.Netze Unistahl 2, wobei ein Traumspiel von Martin Leb (269) durch einen unverhofften Einbruch unseres Martin Liftenegger (nur 140 nach 6 Spielen zwischen 211 und 279 mit wunderbaren 1427 Pins) nicht neutralisiert werden konnte. 568 zu 685.

Unsere 6 Tagespunkte (wie in der Vorsaison am ersten Spieltag) waren im Quervergleich nicht übel. Nur drei Trios lagen punktemäßig vor uns. Passte ganz gut.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

236

225

166

166

238

166

226

1423

203,286

Andreas Pfeifer

179

196

184

161

214

204

202

1340

191,429

Liftenegger

279

237

211

221

224

255

140

1567

223,857

Team-Ergebnis

694

658

561

548

676

625

568

4330

206,190

 

Strike

Uni1

Phönix

Etoile2

Stadlau

Etoile1

Unistahl2

 

 

Ergebnis Gegner

593

695

581

636

522

604

685

4316

205,524

Punkte

2

0

0

0

2

2

0

 

6 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:     

Kein Trio ohne Punkteverlust. KSV/Wr.Netze Unistahl 2 mit 12 Punkten (4582 gespielte Pins – übrigens exakt gleich wie das Ergebnis von Etoile 2 in der Startrunde der Vorsaison) voran. Dahinter 2 Trios mit 8 Punkten: Unistahl 1 (4475 Pins) und Aufsteiger BSC Phönix (4206). Gleich 4 Trios mit 6 Punkten (Etoile 1 mit 4362 Pins, Etoile 2 mit 4334, Tyrolia mit 4330 und Stadlau mit 4065). Traditions-Club Strike & Spare mit 4 Punkten aus 4021 gespielten Pins vorerst Schluss-Licht.

 

 

Die besten Spieler des Tages: Tagesbester war Benji Kubalek (Unistahl2) mit 1704 Pins (258 im 3. und 4. Spiel,245/6., 244/5.,241/1.) – Benji ist jetzt wohl endgültig im Zweihand-Bowling angekommen. Bravo. Dahinter Michael Loos (Etoile1) 1643 (Tageshöchstspiel 300/7.,278/2.,244/3.), Roman Fürbacher (Unistahl1) weiterhin so stark wie im Vorjahr: 1636 (278/4.,267/2.,242/1.), Martin Liftenegger (Tyrolia) 1567 (279/1.,255/6.), Martin Leb (Unistahl2) 1552 (269/7.,243/2.), Günter Weiss (Etoile2) 1551 (269/7.,257/6.) und Philipp Steinbach (Stadlau) 1507 (269/6.).

Höchste Team-Ergebnisse:  Etoile 1 702/7.,663/3.,647/2., KSV Wr.Netze/Unistahl1 695/2.,673/1.,650/3., Tyrolia 694/1,676/5.,658/2., KSV Wr.Netze/Unistahl2 686/2.,685/7.,678/4.,655/5., Etoile2 677/6.,663/7., Stadlau 656/6.

Heute auffallend: viele Top-Ergebnisse der Tages-Statistik wurden in den beiden letzten Spielen erzielt (auf eigentlich schon als „gebrochen“ hin gestellten Bahnen). Wir wissen es ohnehin: die sogenannten „wirklich Guten“ schaffen diese Hürde öfter. Aber ist auch klar: in einem großen Starterfeld erwischen einige immer einen „Traumtag“. Sei allen gegönnt.

 

Tabelle nach Runde 1

Pkte

Pins

1.

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

12

4582

2.

KSV Wr.Netze/Unistahl 1

8

4475

3.

BSC Phönix

8

4206

4.

Etoile 1

6

4362

5.

Etoile 2

6

4334

6.

Tyrolia 1

6

4330

7.

Stadlau 1

6

4065

8.

Strike & Spare

4

4021

 

Zusammenfassung:     Ich wiederhole meine Einschätzung aus der Vorsaison: tolle Ergebnisse in der Plushalle, aber das Maximum scheint dort noch lange nicht erreicht. Die Favoriten zeigten auf, aber im Moment sind alle Voraussagen noch verfrüht. Ich erwarte wieder eine spannende Saison.

Vieles scheint möglich. Nach erster Übersicht hielten sich die Personal-Rochaden in Grenzen, dadurch glaube ich, das Leistungsniveau der Trios gut einschätzen zu können.  

Bis bald

Walter