TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr. Liga Trio Herren 2018/19 - 4. Runde, 20.01.2019, Plus

 

Die Bedingungen:        Wiener Liga, Trio Herren, Runde 4 von 6, zwei Drittel der Saison sind um, aber die Entscheidungen sind offen. Um den Titel gibt es eine Vorentscheidung bzw. einen Paarlauf der beiden KSV Wr.Netze/Unistahl-Teams: Paarlauf kann man das eigentlich nicht mehr nennen, denn die Einser haben sich einen respektablen Punktepolster erarbeitet, aber die Zweier haben sich im Windschatten ebenfalls deutlich von der breiten Tabellen-Mitte abgesetzt. Nach den heutigen Erfahrungen kann man sagen, dass alle anderen sechs Teams noch gegen den Abstieg zu kämpfen haben. Den Siebenten Etoile 1 trennen vom 3. Stockerl-Platz nur 4 Punkte. Auch für das aktuelle Tabellen-Schlusslicht Black Jack  ist der Zug in Richtung 2. Landesliga noch nicht abgefahren, was die spielfreudigen Stadlauer heute mit einer tollen Performance vorgezeigt haben. Details dazu später.

Die bekannten High-Score-Bahnen haben auch heute wieder viel zugelassen, wenn auch die Grundlinien-Pins mitunter sehr lästig sein konnten. Das schon nach wenigen Frames zu vermutende Gemetzel um die Siegpunkte traf dann auch ein, wobei sich Stadlau und Unistahl 1 durch ein hochklassiges Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze heraushalten konnten.

Die von den acht Trios eingesetzten 30 Spieler erreichten in nur 17 kompletten 7er-Serien stolze 12 x Ergebnisse über 1400. Der an diesem Wochenende blendend disponierte Stadlauer Michael Rauscher war mit 1603 Pins (immerhin 229 Schnitt) voran und bestätigte damit sein am Vortag erzieltes Top-Resultat in der Wiener Staatsmeisterschafts-Quali-Runde 2 (2044 – 227,1 Schnitt). 6 der 8 Trios erreichten Mannschafts-Schnitte von (teils hoch) über 200. Generalschnitt der Liga: fast 209,4.

Nicht ganz verstanden habe ich, dass die beiden KSV Wr.Netze/Unistahl-Trios erst im 3. und die beiden Etoile-Trios gar erst im 6.(!) und vorletzten Durchgang aufeinander trafen. Entsprach meines Erachtens nicht den Vorgaben lt. Sportprogramm – ich hoffe, ich irre mich da nicht. Für das letzte Saison-Drittel wünschte ich mir da eine Reaktion in die richtige Richtung.

Es gab keine technischen Probleme.

 

Unser Spiel:     Martin Liftenegger war heute nicht ganz fit, daher starteten wir – wie schon in den beiden Runden davor – in der Besetzung Bittner-Martin Pfeifer-Fiala. Vorweg genommen: wir waren heute weder mit unserem Pin-Ergebnis noch mit der Punkte-Ausbeute zufrieden, obwohl in der Tabellen-Situation damit nichts Aufregendes passiert ist.

Der Start lief noch nach Plan. Auf den heutigen Randbahnen 15-16 konnten wir Strike & Spare mit 614 zu 577 bezwingen, obwohl uns die standhaften Grundlinien-Pins ordentlich ärgerten. Gegen Stadlau auf 19-20 dann keine Chance, obwohl Martin Pfeifer mit 257 versuchte, uns mit zu reißen. 635 zu 693. Wieder holprig anschließend gegen die Black Jack Bowlers auf 17-18. Nicht Fisch, nicht Fleisch könnte man sagen. Brave 599 waren gegen Wondratsch (243) & Co zu wenig: 599 zu 662. Wieder kein Siegpunkt und die sogenannten Großen fehlten noch. Nächste Enttäuschung gegen Unistahl 1, bei denen jetzt Alex Rauscher für Dominik Koran eingetauscht wurde. Wir wurden auf 19-20 mit Strikes quasi zu geschüttet und unterlagen mit mageren 551 (Martin und ich leider nur 163) zu 715. Für mich kam jetzt Andi Pfeifer und auf 21-22 witterten wir gegen die bis dahin punktelosen Etoile 2-Leute unsere Chance. Auch das klappte nicht: 567-573 – aber immerhin knapp. Darum kann man sich im Trio-Bewerb leider nichts kaufen. Unistahl 2 – noch nie unser Lieblingsgegner  – war dann auf 15-16 zu bekämpfen. Und, siehe da, erstmals in dieser Saison konnten wir mit 632 zu 600 gegen Panzenböck & Co die Siegpunkte klauen. Aber mit 4 Punkten waren wir noch nicht happy. Etoile 1 zum Ausklang? Auch nicht gerade ein Traumlos und leider auf 21-22 auch wieder eine Pleite. Relativ knapp, aber mit 569 zu 604 waren dennoch auch diese Siegpunkte dahin.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

217

194

203

225

190

203

185

1417

202,429

Martin Pfeifer

200

257

206

163

195

183

199

1403

200,429

Fiala

197

184

190

163

-

-

-

734

183,500

Andreas Pfeifer

-

-

-

-

182

246

185

613

204,333

Team-Ergebnis

614

635

599

551

567

632

569

4167

198,429

 

Strike

Stadlau

BJB

Unistahl1

Etoile2

Unistahl2

Etoile1

 

 

Ergebnis Gegner

577

693

662

715

573

600

604

4424

210,667

Punkte

2

0

0

0

0

2

0

 

4 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:     

Befreiungsschlag für Stadlau und deutllicher Sprung in der Tabelle: 4646 Pins (221,2 Schnitt) brachten 12 Punkte. Fast im Gleichklang mit den Stadlauern erreichte Unistahl 1 mit 4639 Pins auch 12 Punkte. Alle anderen Trios teilten sich die restlichen Punkte fast brüderlich: Unistahl 2 schaffte mit 4540 Pins 8 Punkte, auch Etoile 1 kam auf 8, scorte aber mit 4372 etwas niedriger. Strike & Spare folgte mit 4279/6 vor den Black Jack Bowlers mit 4 und 4339 Pins. Das heute pinschwächste Tyrolia-Trio (4167) schaffte ebenfalls vergleichsweise gute 4 Punkte. Etoile 2 enttäuschte mit 4197 Pins ebenfalls und hatte nur 2 Siegpunkte auf dem Konto.

Die besten Spieler des Tages: ganz vorne (wie schon oben erwähnt) Michael Rauscher (Stadlau) 1603 (255/3.Spiel,246/6.) vor Walter Rieger (Unistahl1) 1577 (249/1.,247/4.,245/2.) und Dusan Kometter (BJB) 1559 (Tageshöchstspiel 297/7.). Thomas Gross (Unistahl1) erreichte ebenso wie Hans Had (Strike & Spare) 1540 (257/5.), Anton Stiel (Etoile 2) genau 1500 (259/6.,247/2.). Die Etoile 1-Spieler Oliver Schwarzbauer (244/7.) und Patrick Stiel (258/5.) kamen auf 1471, Philipp Steinbach (Stadlau) auf 1463 (243/2.), Alex Gabrielian (Etoile 1) auf 1430, Heini Bittner und Martin Pfeifer (beide Tyrolia) schrieben 1417 bzw. 1403 an.

Weiters bemerkenswert: 266 von Walter Gonaus (Unistahl 2) im 4. (seinem 1. Spiel), 258 von Martin Leb (Unistahl 2) im 3. (ebenfalls seinem 1. Spiel) und 257 von Wolfgang Wondratsch (BJB) im 2. Durchgang.

Höchste Trio-Ergebnisse:  733/1.,710/4. von Unistahl 2, 719/6. von Stadlau, 715/4. von Unistahl 1.

 

Tabelle nach Runde 4

Pkte

Pins

1.(1)

KSV Wr.Netze/Unistahl 1

46

18815

2.(2)

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

38

18394

3.(7)

Stadlau 1

26

17564

4.(3)

Etoile 2

26

17448

5.(4)

Tyrolia 1

24

17482

6.(5)

Strike & Spare

24

17468

7.(6)

Etoile 1

22

17314

8.(8)

BJB

18

17209

 

Zusammenfassung:     Nur die beiden Spitzenplätze und das Schlusslicht unverändert. Was die Spannung betrifft erwartet uns ein letztes Saison-Drittel der speziellen Art. Wir freuen uns auf die vorletzte Runde Anfang März in der Cumberland-Halle.

Bis bald

Walter