TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr. Liga Trio Herren 2018/19 - 2. Runde, 07.10.2018, Plus

 

Die Bedingungen:        Die oberste Wiener Spielklasse hatte heute ihren zweiten Auftritt in der Plushalle. Und – was viele ohnehin erwartet hatten – trat ein: die hervorragenden Ergebnisse aus Runde 1 wurden noch übertroffen: diesmal erreichten

die 29 eingesetzten Spieler einen Schnitt von 212,214. In 18 kompletten 7er Serien wurde 17x die 200-Schnitt-Grenze geknackt. 10x stand 1400+, 5x 1500+ und je 1x sagenhafte 1600+ bzw. 1700+ auf den Spielzetteln. Die Trios erreichten in 56 Spielen 7x über 700 und beachtliche 36 x über 600, also mehr als 3/4 (!) aller Team-Ergebnisse lagen über 600. Nur Stadlau lag heute unter 200-Schnitt, war aber mit 4186 Pins knapp dran.

Details dazu später.

Nachdem gestern bereits Alexander Rauscher in der Quali für das Staatsmeisterschafts-Doppel ein perfektes Spiel gelang (wenn ich richtig nachgelesen habe, dann war das bereits sein siebenter Streich), schrammte man heute in der WLH noch einmal an einem perfekten Spiel der noch jungen Saison in einem Mannschaftsbewerb vorbei. Roman Fürbacher (wie Alex Rauscher von KSV Wr.Netze/Unistahl 1) scorte im Startspiel auf 19-20 wunderbare 299 (ein standhafter Pin 7 hielt dem letzten „Knaller“ stand). Ich gratuliere beiden Kollegen auch an dieser Stelle nochmal recht herzlich.

Auch heute keinerlei Technik-Probleme und eine durchwegs angenehme Atmosphäre in der Plushalle.

Zwei schmackhafte Menüs machten es der gewohnt bemühten Crew leicht, einiges an die Frau/an den Mann zu bringen.

 

Unser Spiel:     Es wird uns nicht leicht fallen, unseren Platz in der oberen Wiener Spielklasse zu behaupten, wenn wir nicht alle unsere Kräfte aufbieten. Heute blieb uns nichts anderes übrig, als auf unseren Kapitän zu verzichten, deshalb starteten wir mit Heini Bittner-Martin Pfeifer-Walter Fiala. Andreas Pfeifer stand auf Abruf bereit. Wieder war nicht unser Lieblingsgegner, nämlich die Black Jack Bowlers, zum Start zu bekämpfen. Auf den heutigen Rand-Bahnen 15-16 war auf beiden Seiten nicht nur Positives zu sehen. Im Gegensatz zu Runde 1 hatte heute BJB das bessere Ende für sich: mit 615 zu 648 waren die möglichen 2 Siegpunkte weg. Unser Highlight des Tages folgte wieder im 2. Spiel, wieder gegen Stadlau und wieder auf den Bahnen 21-22. Ein Déjà-vu auf hohem Niveau: 237-235-248 ergaben gute 720 gegen 660. Die ersten Siegpunkte des Tages waren eingefahren, obwohl Michael Rauscher mit 259 gut dagegen hielt.

Spiel 3 gegen Etoile 1 (heute ohne Daniel Hahn) auf 19-20. Martin Pfeifer führte uns mit 267 zu einem ungefährdeten zweiten Tagessieg (654 zu 603). Gegen KSV Wr.Netze/Unistahl 2 (wieder auf 15-16) kassierten wir mit 630 zu 650 eine vermeidbare Niederlage. Heini Bittner machte jetzt für Andi Pfeifer Platz, dem wir alle auf griffigeren Bahnen viel zutrauen. Ebenso schmerzhaft wie die Niederlage gegen Gonaus & Co war jetzt gegen Unistahl 1 auf 17-18 das überaus spannende 676 zu 699, obwohl Martin Pfeifer mit 268 neuerlich ein Top-Spiel gelang. Leider war Andi Pfeifer nicht sofort in die Gänge gekommen und hatte sich mit dem einen oder anderen offenen Frame das Leben selbst schwer gemacht. Vorwürfe gab es dafür natürlich keine, weil jeder von uns aus eigener Erfahrung weiß, dass es keine leichte Übung ist, sofort von null auf hundert einzusteigen. Gegen Strike & Spare hatten wir – wie übrigens schon in Runde 1 – keine Chance: Christian Provaznik (256) und Günther Schroll (254) waren auf 19-20 gemeinsam zu viel für uns. „Nur“ 585 zu 689 standen am Ende auf dem Papier. Obwohl ich heute gut unterwegs war, machte ich jetzt wieder - in Abstimmung mit Heini - für ihn Platz. Gemeinsam mit den beiden Pfeifers schaffte Heini auf den Bahnen 17-18 gegen Etoile 2 (2x Weiss und Binder) die Siegpunkte 5 und 6. 639 zu 555. In Summe leider neuerlich nur 6 Punkte mit durchaus herzeigbaren 4519 Pins, immerhin über 215 Schnitt.

Aber auch vielen anderen Teams erging es heute ähnlich, wodurch die makellosen 14 Punkte von Unistahl 1 (Fürbacher-Rieger-Gross) eine komfortable Tabellen-Führung ergaben.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

169

237

171

228

-

-

212

1017

203,400

Martin Pfeifer

209

235

267

203

268

198

198

1578

225,429

Fiala

237

248

216

199

232

204

-

1336

222,667

Andreas Pfeifer

-

-

-

-

176

183

229

588

196,000

Team-Ergebnis

615

720

654

630

676

585

639

4519

215,190

 

BJB

Stadlau

Etoile1

Unistahl2

Unistahl1

Strike

Etoile2

 

 

Ergebnis Gegner

648

660

603

650

699

689

555

4504

214,476

Punkte

0

2

2

0

0

0

2

 

6 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:     

 

KSV Wr.Netze/Unistahl1 makellos mit 14 Punkten aus 4863 Pins (231,57 Schnitt) und dadurch deutlich vor 2 Teams mit 8 Siegpunkten (Unistahl2 mit 4620 gespielten Pins und Etoile 2 mit „nur“ 4312). Vier Teams erreichten 6 Punkte: Tyrolia (4519), Strike & Spare (4445), BJB (4357) und Etoile 1 (4350). Schlusslicht heute Stadlau (ohne Robert Skach) mit nur 2 Punkten und 4186 Pins.

 

Die besten Spieler des Tages: Traumserie von Walter Rieger (KSV Wr.Netze/Unistahl1) mit 1709 (über 244 Schnitt – 278/3.Spiel,je 258/2.+4.Spiel,249/5.). Dahinter Roman Fürbacher (Unistahl1) mit 1647 (Tageshöchstspiel 299/1.,je 245/3.+6.), Andreas Leb (Stadlau) 1590 (268/7.), Erich Binder (Etoile2) 1578 (268/2.,247/4.), auch 1578 für Martin Pfeifer (Tyrolia – 268/5.,267/3.), Wolfgang Wondratsch (BJB) 1515 (248/4.) und Thomas Gross (Unistahl1) 1505 (247/5.).

Weitere bemerkenswerte Einzelergebnisse: Martin Leb (Stadlau) 259/2., Michael Rauscher (Stadlau) 259/2., Hans Had (Strike & Spare) 258/1.,256/2., Christian Provaznik (Strike & Spare) 256/6., Oliver Schwarzbauer (Etoile1) 255/4., Günther Schroll (Strike & Spare) 254/6.,

Höchste Team-Ergebnisse:  KSV Wr.Netze/Unistahl1 739/1.,727/2.,715/3.,708/4., Tyrolia 720/2., KSV Wr.Netze/Unistahl2 720/7., Strike & Spare 715/1.

 

Tabelle nach Runde 2

Pkte

Pins

1.(2)

KSV Wr.Netze/Unistahl 1

24

9514

2.(1)

Etoile 2

20

8894

3.(3)

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

18

9188

4.(4)

Tyrolia 1

12

8906

5.(5)

Etoile 1

12

8723

6.(8)

Strike & Spare

10

8720

7.(6)

BJB

10

8706

8.(7)

Stadlau 1

6

8482

 

Zusammenfassung:     Die Ergebnisse aus Runde 1 wurden noch übertroffen. Die ersten drei Trios konnten sich heute zwar etwas absetzen. Durch das starke Mittelfeld bleibt es in der am Papier eher ausgeglichenen Liga weiter spannend.

Bis bald

Walter