TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wiener Liga Team Herren 2018/19 – 3. Runde, 18.11.2018, Plus

 

Die Bedingungen:     Dritter Schlagabtausch der Wiener Liga Herren-Teams in der Plushalle. Die Wettkämpfe fanden auf den Bahnen 23 bis 32 statt. Und man gewöhnt sich heuer bereits an hohe Ergebnisse. Diesmal erreichten 6 der 8 Teams einen Mannschaftsschnitt von 200+. Der Liga-Schnitt lag mit 205,76 knapp unter dem Niveau der 2. Runde vom 14. Oktober. 46 Spieler waren in den 8 Teams am Werk, 34 spielten die 5er-Serie in der Mannschaft durch und – wie schon im Oktober – gelangen 24 x Serien von über 200 Schnitt (das sind mehr als 70%).

Wieder gab Roman Fürbacher  (KSV Wr.Netze/Unistahl1) mit 1193 Pins (238,6 Schnitt) den Ton an. Diesmal folgten 6 weitere Akteure mit Ergebnissen 1100+ und 17 Spieler mit - auch in unseren Tagen noch immer bemerkenswerten - 1000er-Serien.

Obwohl die Loipen auf der rechten Seite so ab Mitte des dritten Spiels schon relativ „fertig“ waren gelangen auch in den weiteren Kämpfen noch und noch respektable Quoten. So schaffte Etoile in den Spielen 3 (1173) und 4 (1190) Tageshöchstwerte und knackte im neuen Zählsystem darüber hinaus als erstes Team die 1000-Punkte-Marke (alle 5 Tagessiege und 5501 gespielte Pins). Bravo!

Irgendwie hatte man in der heutigen 3. Runde ein Déjà-vu-Gefühl, weil vieles an die letzte Runde erinnerte. Ich bleibe dabei: die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgereizt und hoffe, dass ich damit nicht falsch liege.

Technische Probleme? Fehlanzeige – wieder alles bestens. Der Ausfall der Doppelbahn 27-28 war leicht zu verkraften, weil nur 2 Ligen in der Halle tätig waren.

 

Unser Spiel:     Das heutige Start-Team neuerlich Bittner-Brock-Fiala-Martin Pfeifer-Liftenegger. Startspiel gegen den Liga-Co-Favoriten KSV Wr.Netze/Unistahl1 auf den „Randbahnen“ 23-24 und wir kamen gleich gut in die Gänge – meine 256 wurden von Martin Pfeifers 233 und Martin Lifteneggers 231 gut ergänzt. Mit 1117 starteten wir recht ordentlich in den dritten Spieltag und fügten dem Unistahl 1-Team die einzige Niederlage des Tages zu (1117 zu 1046), was dazu führte, dass sich der Abstand zum aktuellen Leader Etoile für Fürbacher, Gross & Co trotz höchstem Tages-Pin-Ergebnis von 5536 Pins in der Tabelle deutlich vergrößerte. Nach neuer Zählweise aber immer noch ein eher kleines Problem.

Die zweite Unistahl-Mannschaft war gleich der zweite Gegner auf 31-32. Und wieder lief es gut für uns: wieder vier 200er-Spiele brachten einen 1050 : 995 Sieg und die nächsten 100 Bonuspunkte. Jetzt kam unser (meist nicht so optimales) drittes Spiel und – siehe da – auf 25-26 konnten wir gegen die Gelben von Strike & Spare im zweiten Aufeinandertreffen der Saison wieder die 100 Punkte buchen. 1037 zu 976. Und diesmal zeigte Daniel Brock mit 245 erstmals deutlich auf. Im vierten Spiel auf 29-30 sahen wir uns gegen Etoile auf verlorenem Posten. Nicht nur, weil für uns die Bahnen schon eher schwer zu bezwingen waren, sondern auch weil Etoile mit fantastischen 1190 ausgerechnet gegen uns das Höchstspiel des Tages abrufen konnte. Am Ende 939 zu 1190 – eher deutlich, muss man sagen. Gegen Tabellen-Schlusslicht BJB passierte uns auf 25-26 erstmals in der laufenden Saison eine Niederlage – noch dazu eine leicht vermeidbare. Martin Liftenegger war für den gut disponierten Andi Pfeifer aus der Mannschaft gegangen und leider postwendend konnten Martin Pfeifer und ich gerade jetzt mit den Bahnen nur mehr wenig anfangen. Diverse Individualfehler auf Einzelpins von uns allen im Verlauf des Spiels und letztendlich mein versemmelter 10er-Pin im letzten Frame bescherten uns ein unangenehmes 961 zu 964. Daniels fehlerlose 238 waren jetzt leider zu wenig. War ewig schade. 100 Bonuspunkte mehr hätten in der Tabelle gut getan.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner Heinrich

215

203

191

196

193

998

199,600

Brock Daniel

182

213

245

173

238

1051

210,200

Fiala Walter

256

235

182

213

159

1045

209,000

Pfeifer Martin

233

213

209

173

171

999

199,800

Liftenegger Martin

231

186

210

184

205 R

1016

203,200

Pfeifer Andreas

247 R

226 R

203 R

176 R

200

1052

210,400

Team-Ergebnis

1117

1050

1037

939

961

5104

204,160

Gegner

Unistahl1

Unistahl2

Strike

Etoile

BJB

 

510 Pkte

Ergebnis Gegner

1046

995

976

1190

964

5171

 

Siegpunkte

100

100

100

0

0

 

300 Pkte

 

 

 

 

 

 

 

810 GesPkte

 

Die Anderen und die Tagesbesten:      Top-Team heute – wie erwähnt – Etoile mit 1050 Punkten (5501 gespielte Pins und 5 Siege). KSV Wr.Netze/Unistahl1 dahinter mit 954 Punkten (5536 Pins, 4 Siege) vor Tyrolia 810 (5104/3) und BSC Phönix 806 (5056/3). Das 2. Unistahl-Team kam auf 723 Punkte (5229/2), BJB auf 687 (4873/2), Stadlau auf 604 (5041/1) und Strike & Spare heute nur auf 481 (4812/ohne Sieg).

Beste Einzelspieler:     Roman Fürbacher (Unistahl1) 1193 (von 224 bis 268), Thomas Schäfer (Phönix) 1184 (257/2.,247/4.,244/1.), Patrick Stiel (Etoile) 1173 (268/4. Spiel,260/2.,245/3.), Benji Kubalek (Unistahl2) 1149 (268/3.,234/1.), Martin Leb (Unistahl1) 1146 (266/3.,258/5.), Thomas Haag (Stadlau) 1110 (255/3.,243/4.), Erich Binder (Etoile) 1109 (268/5.,238/3.), Walter Rieger (Unistahl2) 1095 (247/1.,236/3.), Oliver Schwarzbauer (Etoile) 1088 (268/3.), Michael Loos (Etoile) 1085 (256/2.,244/4.,243/3.), Andreas Leb (Unistahl1) 1078 (247/2.), Thomas Gross (Unistahl1) 1065 (243/2.), Alex Pittesser (Stadlau) 1058 (255/4.,230/2.), Dusan Kometter (BJB) 1056 (235/4.), Dominik Koran (Unistahl1) 1054, Daniel Brock (Tyrolia) 1051 (245/3.,238/5.), Michael Rauscher (Stadlau) 1050 (257/1.,236/2.), Günter Weiss (Etoile) 1046, Walter Fiala (Tyrolia) 1045 (256/1.,235/2.), Manfred Panzenböck (Unistahl2) 1028 (237/1.,236/4.) und Had Hans (Strike) 1025 (243/3.,236/2.).

Eine Besonderheit des heutigen Spieltages:

5-fach geteiltes Tageshöchstspiel von 268 für Benji Kubalek, Oliver Schwarzbauer, Roman Fürbacher, Patrick Stiel und Erich Binder.

 

Die Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1.(1)

Etoile

2918

539 + 400

529 + 400

550 + 500

Rückstand in Punkten

2.(2)

KSV Wr.Netze/Unistahl 1

2735

533 + 400

548 + 300

554 + 400

183

3.(4)

Tyrolia 1

2342

476 + 100

556 + 400

510 + 300

576

4.(5)

BSC Phönix

2314

484 + 200

523 + 300

506 + 300

604

5.(6)

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

2133

512 + 300

498 + 100

523 + 200

785

6.(3)

Strike & Spare

2055

491 + 400

483 + 200

481 + 000

863

7.(7)

Stadlau

1923

521 + 100

499 + 200

504 + 100

995

8.(8)

Black Jack Bowlers

1854

475 + 100

493 + 100

487 + 200

1064

 

Zusammenfassung:       Tyrolia schaffte den Sprung auf das zwischenzeitliche Stockerl, weil Traditions-Club Strike & Spare durch den heutigen rabenschwarzen Tag von 3 auf 6 durchgereicht wurde.

Der BSC Phönix fast wieder im Gleichklang mit Tyrolia und dadurch nach wie vor nur knapp hinter dem Vorjahrs-Zweiten. Die Tabelle zeigt jetzt schon deutliche Abstände zwischen den Teams und ich

mag noch nicht beurteilen, ob da schon Vorentscheidungen zu sehen sind. Auf den ersten Blick könnte man vielleicht eine Teilung in eine obere und untere Tabellen-Hälfte sehen, aber – wie schon mehrmals erwähnt – die Sieg-(sprich: Bonus-)Punkte können noch gehörig Bewegung bringen.

Weiter geht es erst wieder Mitte Jänner 2019 – dann allerdings in der Cumberland-Halle. Es bleibt spannend.

Bis bald

Walter