TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr.Liga 3er Herren 2016/17 - 5. Runde, 26.02.2017, Hernals

 

Die Bedingungen:        Wieder Treffpunkt Hernals für die Top-Liga der Wiener Herren. Die Erwartungen waren nach dem Spektakel vom 22.Jänner entsprechend hoch – und wurden bestätigt. Die 8 Teams trafen 34744 Pins (201 weniger als im Jänner) und erreichten damit den beachtlichen Liga-Schnitt von 206,8.

Ergötzen wir uns noch ein wenig an der Statistik: wieder spielten 7 der 8 Teams mehr als 200 Mannschaftsschnitt.

33 der 56 Team-Spiele (fast 60 %) lagen über 610.

99 der 168 Einzelspiele (ebenfalls fast 60 %) lagen über 200.

7 Spieler brachten Serien von 1500+ zustande. Daniel Hahn war mit 1711 Pins (das sind sagenhafte 244,4 Schnitt) topplatziert. Details zu den einzelnen Top-Serien siehe später.

Insgesamt wurden 32 Spieler eingesetzt. 3 der 8 Teams spielten in der Startaufstellung durch.

Die Phönix Hernals-typische Ölung haben jetzt immer mehr Aktive bestens im Griff

Dass die Bahnen mit Fortdauer des Spiels immer schwieriger wurden überraschte nicht, aber auch dafür gab es Möglichkeiten. Die Randbahnen 31-32 sind da stets eine besondere Herausforderung, aber auch dort war das Schlussmatch mit 648 zu 636 (Etoile 1 gegen Stadlau) noch recht ansehnlich.

Nachdem Top-Favorit Etoile 1 in Runde 3 (Plus) mit 4610 gespielten Pins nur 4 und in Runde 4 (Hernals) mit formidablen 4641 Pins gar nur 2 Punkte auf das Konto brachte, ließ das halbe aktuelle Nationalteam (Leo Grundschober-Patrick Stiel-Daniel Hahn) heute von Anfang an keine Zweifel aufkommen, dass man sowas nicht mehr erleben wollte. Im Schlepptau von Daniel Hahn (264-275-297=836) machte man gleich zu Beginn dreimal fette Beute (693-718-741) und ließ auch bis zum Ende nicht mehr locker: alle 14 Siegpunkte mit 4723 gespielten Pins (224,9 Schnitt). Damit war das zuletzt zweimal erlittene „3er-Schicksal“ schon wieder ein Stück weit repariert. Das Spitzenduo (die Brudermannschaft Etoile 2 und KSV Wr.Netze/Unistahl 1) ist vor der letzten Runde „nur“ noch 6 bzw. 8 Punkte voran. Noch ein Riesenpaket zur Befriedigung der eigenen Ansprüche, aber immerhin fast schon der fixierte Stockerl-Platz.

Die WLH war heute im Bahnen-Bereich 21-32 eingeteilt. Es gab keine technischen Probleme.

 

Unser Spiel:     Unsere heutige Startmannschaft mit den beiden Pfeifer-Brüdern und Martin Liftenegger spielte wieder durch.

Es lief nicht alles immer rund, aber mit 8 erreichten Punkten konnten wir in diesem Feld durchaus zufrieden sein.

Die Details: Startspiel auf 29-30 wieder gegen Stadlau. Weil Robert Skach mit 168 keinen optimalen Start hinkriegte, waren wir mit 642 zu 617 ungefährdeter als es vom Ergebnis her aussah. Spiel 2 gegen Schlusslicht Future-BTA auf 25-26 war mit 679 zu 564 unser Tages-Highlight. 4 Punkte nach 2 Spielen – machte Mut. Gegen Unistahl 1 (besser gesagt Thomas Gross mit 268) hatten wir dann auf den herausfordernden Randbahnen 31-32 das Nachsehen (590 zu 643). Nicht besser erging es uns gegen Etoile 1 auf 21-22. 598 zu 653 – leider wieder keine Punkte. Gegen den Leader Etoile 2 mussten jetzt unbedingt Punkte her und Martin Liftenegger machte das mit 279 deutlich. Auf 27-28 rangen wir die Grünen mit 667 zu 642 nieder. Zurück auf 31-32 (nicht unbedingt ein Vorteil gegen Ende des Spieltages) waren die Black Jack Bowlers zu bekämpfen: lange Zeit auf beiden Seiten keine Strikes, schon gar kein Doppler. Aber in den Schlussframes wurde es nach nie komfortabler Führung für uns noch einmal richtig eng, weil der für BJB verlässliche „Steirerbua“ Hansi Riegler seine Strike-Linie fand. Unsere Burschen behielten die Nerven und retteten einen knappen 5-Pin-Vorsprung ins Ziel. 573 zu 568. Im für uns wichtigen letzten Spiel gegen den Tabellen-Nachbarn KSV Wr.Netze/Unistahl 2 waren wir leider chancenlos. 553 zu 646.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Andreas Pfeifer

200

193

177

175

214

199

185

1343

191,857

Martin Pfeifer

217

238

192

204

174

182

187

1394

199,143

Liftenegger

225

248

221

219

279

192

181

1565

223,571

Team-Ergebnis

642

679

590

598

667

573

553

4302

204,857

Gegner

Stadlau

Future

Unistahl1

Etoile1

Etoile2

BJB

Unistahl2

 

 

Ergebnis Gegner

617

564

643

653

642

568

646

4333

 

Punkte

2

2

0

0

2

2

0

 

 8 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:

Höchstes Ergebnis und alle Punkte für Etoile 1 (4723 Pins, 14 Punkte). KSV Wr.Netze/Unistahl1 dahinter mit 4547/10. Zwei Teams mit 8 Punkten (Etoile 2 mit 4390 Pins und Tyrolia 1 mit 4302 Pins). Gleich vier Teams erreichten 4 Punkte, und zwar Stadlau (4310), KSV Wr.Netze/Unistahl 2 (4215), BJB (4205) und Future-BTA (4052).

Die besten Spieler des Tages: Daniel Hahn (Etoile 1) 1711 (Tageshöchstspiel 297/3.,275/2.,264/1.,235/7.), Thomas Gross (Unistahl 1) 1629 (287/2.,268/3.,243/5.), Robert Fürst (Future-BTA) 1607 (263/3.,238/2.,237/5.,234/4.), Anton Stiel (Etoile 2) 1606 (245/7.,jeweils 234/5. und 6. Spiel), Martin Liftenegger (Tyrolia) 1565 (279/5.,248/2.), Patrick Stiel (Etoile 1) 1557 (248/1.,238/2.,232/3.) und Dusan Kometter (BJB) 1502 (jeweils 258/3. und 4.).

Marco Pilecky warf 269 im 1. Spiel.

 

Höchste Team-Ergebnisse:  Etoile1-741/3.,718/2.,693/1., KSV Wr.Netze/Unistahl1-700/2.,681/4., KSV Wr.Netze/Unistahl2-692/1.,658/2., Tyrolia-679/2.,667/5.

 

Tabelle nach Runde 5

Pkte

Pins

1.(1)

Etoile 2

48

22259

2.(2)

KSV Wr.Netze/Unistahl 1  *)

46

20159

3.(5)

Etoile 1

  40

22488

4.(3)

Stadlau 1

34

21365

5.(4)

Black Jack Bowlers

34

21053

6.(7)

Tyrolia 1

30

21002

7.(6)

KSV Wr.Netze/Unistahl 2

26

20976

8.(8)

Future-BTA 1

22

20290

 

Zusammenfassung:      Die Tabelle kommt nicht zur Ruhe. Etoile 2 behauptete die Spitze. Etoile 1 machte den verdienten Sprung nach vorne. Tyrolia konnte sich etwas befreien. Future-BTA scheint in dieser Liga überfordert. Die Endabrechnung folgt schon in zwei Wochen in der Plushalle.

*) Zur Erinnerung: KSV Wr.Netze/Unistahl 1 musste in Runde 2 (Cumberland) nach 4 Spielen w.o. geben.

Bis bald

Walter