TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2015/16 – 8. und letzte Runde, 01.05.2016, Hernals

 

Die Bedingungen:    Showdown der 2. Landesliga am Tag der Arbeit. Wieder - wie schon in der vorletzten Runde - in Hernals und wieder war ordentlich was los. Am Parkplatz und in der Halle selbst, die mit drei Herren-Ligen samt überbordender Ausrüstung der Aktiven mehr als voll war. Die 2. Landesliga war im Bahnenbereich 7 – 14 eingeteilt. Die Bahnen mit bekannter Ölung schienen mir heute noch etwas griffiger als sonst, kann aber auch an den klimatischen Bedingungen gelegen haben. Auch dieser letzte Spieltag war wieder ein Tag für Etoile 2: mit Tages-Höchstscore (fast 206 Mannschafts-Schnitt) und neuerlich allen Siegpunkten schaffte das von Franz Hahn mit neuem Selbstvertrauen aufmunitionierte Team souverän den seit einiger Zeit ausnahmsweise möglich gewordenen Aufstieg als Tabellen-Zweiter. Das wurde heuer übrigens deswegen möglich, weil das Cosmos-Team in der Wiener Liga praktisch „zerfiel“ und das verbleibende Rumpf-Team aus sportlichen Gründen nicht weiter in der Wiener Liga verbleiben wollte (wenn alles auch so umgesetzt wird, wie bisher kolportiert). Wohl angesichts dieser gebotenen Option gewannen Hahn & Co die letzten 12(!) Spiele, nahmen der von der 1. bis zur 5. Runde an sicherer 2. Stelle gelegenen Strike & Spare-Mannschaft in den letzten drei Runden nicht weniger als 35(!) Petersen-Punkte ab und rückten dem Tabellen-Führer der gesamten Saison, Tyrolia, um mehr als 15 Petersen-Punkte näher. Alle Achtung, dieser Co-Aufstieg ist mehr als verdient.

Und der Gastgeber Phönix Bowlingpark Hernals? Heute alles in Ordnung und kaum technische Probleme, die der technische Dienst nach jeweils kurzer Wartezeit bereinigen konnte. Was in letzter Zeit im Sportbetrieb negativ aufstößt sind die offensichtlich auf langsam gedrillten Pinsetter (kostet im Fünfer-Bewerb zumindest eine halbe Stunde mehr Zeit) und die zunehmend schlechter justierten Eingabe-Felder am Bildschirm, die einige Geduld abverlangen. Wo man da manchmal hin zu tippen hat, um einen gewünschten Buchstaben zu treffen ist ja abenteuerlich…

 

Unser Spiel:     Den Schluss-Durchgang dieser für uns letztlich sehr erfreulichen 5er-Saison spielten wir in der Zusammensetzung Kukla-Schoppik-Bittner-Fiala-Liftenegger durch. Unsere Startposition für den gewünschten Wieder-Aufstieg war recht komfortabel – immerhin hatten wir zumindest 12 Punkte Vorsprung auf unsere Verfolger und das sollte reichen. Los ging es gegen ABP auf 11-12. Robert verzeichnete einen Traumstart (248) und riss uns als Startspieler zu einer schönen 1047-Partie (gegen 937 von ABP) mit. Etoile spielte zur gleichen Zeit gegen Strike & Spare 1067 – also nichts passiert. Tabellen-Nachbar Strike & Spare war anschließend auf 9-10 heute kein Problem: 972 zu 897. Auf 7-8 war der BSC Phönix nächster Gegner und für uns gab es mit 997 : 880 den dritten Siegpunkt. Casino war dann auf 11-12 nicht so motiviert wie am 17. April (damals setzte es für uns eine 937 : 1089 Schlappe) – unser vierter Siegpunkt war einfacher eingefahren als das Ergebnis (927 zu 885) vermuten ließ. Ganz enge Geschichte dann im Schluss-Spiel der Saison: gegen Etoile auf 13-14 (schon eine gewisse Herausforderung die abgespielte Ölung dort) schafften die Grünen dank fast perfektem 10er-Frame mit 990 zu 985 einen knappen Sieg. War zwar für das Saison-Ergebnis ohne Bedeutung, wäre aber durchaus vermeidbar gewesen. Ende gut alles gut: in der nächsten Saison sind wir wieder erstklassig und ausgestattet mit der Hoffnung, diesmal nicht nur neuerlich in den Paternoster eingestiegen zu sein. Wir werden alles daran setzen, in der Saison 2016-17 den Grundstein für einen längeren Verbleib im Wiener Oberhaus zu legen.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Kukla Robert

248

172

154

177

206

957

193,400

Schoppik Alfred

226

178

204

167

187

962

192,400

Bittner Heinrich

188

221

198

214

160

981

196,200

Fiala Walter

190

195

230

188

177

980

196,000

Liftenegger Martin

195

206

211

181

255

1048

209,600

Lackner Leon

224 R

151 R

203 R

145 R

153 R

876

175,200

Team-Ergebnis

1047

972

997

927

985

4928

197,120

Gegner

ABP

Strike

Phönix

Casino

Etoile

 

 

Ergebnis Gegner

937

897

880

885

990

4589

 

Punkte

1

1

1

1

0

4

 102,28 PP

 

Die Anderen und die Tagesbesten:      Den Text über den heutigen Tagesbesten, Etoile, könnte ich fast Wort für Wort von meinem letzten Bericht über die 7. Runde abschreiben – tue ich aber nicht. Die Performance der Grünen war heute noch eindrucksvoller: diesmal sogar 5146 Pins, wieder einziges Team mit einem Schnitt 200+, wieder alle 5 Siegpunkte, wieder 15 Petersen-Punkte mehr als Strike & Spare, dem Hauptgegner im Kampf um den Aufstieg in die Wiener Liga. Warum erst im Liga-Endkampf so gefightet wurde, lag sicherlich an der Einstellung, die sich nach der unverhofften Aufstiegschance schlagartig geändert haben dürfte.

Tyrolia als ungefährdeter Leader und schon sicherer Aufsteiger heute mit 4928 Pins und 4 Siegpunkten Zweiter. Mit Respektabstand dahinter Casino (4651/3). Weitere 4 PP dahinter  Strike & Spare (4524/2) knapp vor BSC Phönix (4568/1). Schlusslicht heute und in der Endabrechnung ABP mit 4472 gespielten Pins ohne Siegpunkt.

Beste Team-Ergebnisse: Etoile 1072/4.,1067/1.,1034 im 2. Spiel, Tyrolia 1047/1., Casino 1001/2. – und mehr 1000+ gab es heute nicht.

Beste Einzelspieler:      Hans Had (Strike & Spare) 1077 (256/2.,241/3.,231/4.), Martin Fucik (Etoile) 1065, Martin Liftenegger (Tyrolia) 1048 (255/5.), Franz Hahn (Etoile) 1043 (236/2.), Erich Binder (Etoile) 1037 (235/1.) und Alex Gabrielian (Etoile) 1014 (257/4.).

Weitere gute Einzelspiele: Manfred Biach (ABP) 249/1., Robert Kukla (Tyrolia) 248/1., Lukas Christian (Phönix) jeweils 233/4. und 5.) und Walter Fiala (Tyrolia) 230/3.

 

Die Tabelle nach dem 8. Spieltag - ENDSTAND:

1.(1)

Tyrolia 1

PP 803,19

 

2.(2)

Etoile 2

796,20

  Rückstand  in PP  6,49

3.(3)

Strike & Spare 1

775,01

28,18

4.(4)

Casino Wien

766,41

36,28

5.(5)

BSC Phönix 1

757,32

45,37

6.(6)

ABP 1

  740,49

62,20

 

                       

                                   

                                                          

                                                                      

           

 

Zusammenfassung:       Der Tabellen-Endstand war schon nach der 7. und vorletzten Runde gegeben. Die beiden Spitzenteams (und Aufsteiger in die Wiener Liga) rückten noch näher zusammen und vergrößerten den Vorsprung auf die Verfolger weiter. Eine an Überraschungen nicht arme Saison ging in Hernals mit den erwarteten Medaillen-Gewinnern zu Ende, wenngleich das tatsächliche Endergebnis noch Mitte April eine hohe Wettquote gebracht hätte, weil die Tabellen-Plätze 2 bis 6 seither ordentlich aufgemischt wurden. Tyrolia als Tabellen-Führer und ABP als Tabellen-Letzter waren über die ganze Saison hinweg zwei Konstante.

ern

Bis bald

Walter