TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2015/16 – 6. Runde, 10.04.2016, Plus

 

Die Bedingungen:    Das war in diesem Sportjahr der letzte Auftritt der 2. Landesliga der Herren in der Plushalle – und auch diese letzte Chance auf einen Mannschaftsschnitt von 200+ in der Beheimgasse wurde in der zweithöchsten Wiener Spielklasse nicht genützt. Etoile kam diesem Ziel aber als bestes Team des Tages doch sehr nahe. Na ja, was soll ich sagen: wir kennen die Hausölung nun doch schon ein wenig, aber wir spielen nicht exakt genug oder vielleicht um das Quäntchen zu unrund, um über den gesamten Spieltag einen verlässlich kontrollierbaren Ball-Lauf zu erreichen. Kaum treffen wir ein-, zweimal nicht „hin“, beginnen wir auch schon auf das notwendige Rollen des Balls zu vergessen – die Folge: unliebsame Wash-Outs, linke 3er- oder 4er-Packln, serienweise Grundlinien-Pins oder – außergewöhnlich beliebt – unspielbare Splits prominent mitten in einem Strike-Ketterl. Ja, da kommt Freude auf. Allerdings: für verfehlte Einzelpins gibt es auf keiner Ölung eine Entschuldigung – auch wenn man dazu neigen würde, diese Fehler mit aufkeimender Verkrampfung im Spiel entschuldigen zu wollen.

Im Bahnenbereich der 2. Landesliga gab es keine technischen Probleme. Ein Detail in der Bahnen-Einteilung fiel negativ auf: die mit wechselnde Reserve spielte dreimal auf 11-12, während Strike & Spare und ABP kein Spiel dort absolvieren mussten. Welchem Bahnenplan das zu verdanken war, wird immer ein Rätsel bleiben. Ich kenne keinen. Die LV-Ausschreibung meint dazu auf Seite 28: Im Interesse der Fairness ist geplant, die 6er-Ligen nach 8er Plan zu spielen – die Reserven wechseln im Raster mit.

 

Unser Spiel:     Auch diese 6. Runde spielten wir in der Standardbesetzung Kukla-Horak-Bittner-Fiala-Liftenegger durch, obwohl ein gewisses Auf und Ab in den Ergebnissen manchmal an einen Austausch denken ließ, da Alfi Schoppik als einziger Reservist (warum eigentlich?) eine ansprechende Leistung bot und in der Endabrechnung (ok, Mannschaft und Reserve sind nicht unbedingt vergleichbar) heute unser bester Mann war. Die Auslosung bescherte uns im ersten Spiel das Tabellen-Schlusslicht (allerdings nicht unbedingt unser Lieblingsgegner). Auf 7-8 profitierten wir gleichermaßen von einem Totalversager des ABP-Schlussmanns Ewald Danzinger (136) und einem Blitzstart unseres Roland Horak (246). Endergebnis: 983 zu 938 für uns. Spiel 2 gegen den BSC Phönix auf 11-12. Es war unser Tages-Highlight mit 1055, wobei Heini (267) und Martin (255) alles klar machten und beim Gegner der Split-Teufel wütete. 1055 zu 869. Im Startspiel hatte der BSC Phönix unseren Verfolger Strike & Spare noch mit 926 zu 874 bezwungen – so ist Bowling. Wir waren dankbar dafür. Gegen Casino auf 5-6 wurden wir selbst zum Schlachtopfer: 870 zu 1024 – unser heuer fast schon symptomatischer Ausrutscher des Tages. Gegen Etoile auf 9-10 kamen wir nicht recht ins Spiel, obwohl Hahn & Co durchaus schlagbar gewesen wären. Sollte nicht sein: 947 : 985 mit der endgültigen Entscheidung im Schluss-Frame. Showdown im Schluss-Fight gegen Strike & Spare auf 7-8. Viel war bis dahin noch nicht passiert, da auch die Gelben im Verlauf des Spieltags Federn lassen mussten. Kurz: wieder nichts. Neuerlich – wie schon in den vergangenen beiden Runden – kein Siegpunkt für uns. Heute eigentlich ein Selbstfaller, sieht man vom voll motivierten Gegner-Kapitän Provaznik (234) ab. 927 zu 944. Schade, aber nichts passiert. Dennoch: im 5er-Bewerb haben wir mit unserem „Lieblings-Gegner“ kein kleines Problem: es war das heute die fünfte Niederlage im sechsten Aufeinandertreffen. Die Schweinerei muss in den beiden letzten Runden in Hernals eine andere werden.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Kukla Robert

169

177

200

166

206

918

183,600

Horak Roland

246

175

153

199

190

963

192,600

Bittner Heinrich

216

267

155

158

180

976

195,200

Fiala Walter

171

181

184

196

196

928

185,600

Liftenegger Martin

181

255

178

228

155

997

199,400

Schoppik Alfred

192 R

206 R

179 R

236 R

213 R

1026

205,200

Team-Ergebnis

983

1055

870

947

927

4782

191,280

Gegner

ABP

Phönix

Casino

Etoile

Strike

 

 

Ergebnis Gegner

938

869

1024

985

944

4758

 

Punkte

1

1

0

0

0

2

 97,32 PP

 

Die Anderen und die Tagesbesten:      Etoile konnte den Abstand zum Führungsduo deutlich verkürzen. Mit 4970 gespielten Pins (fast 199 Schnitt) konnten 3 Siegpunkte eingefahren werden. Strike & Spare folgte mit 4728/4 knapp vor Tyrolia (4782 Pins, aber nur 2 Siege). ABP mit 4751/2 heute auch gut dabei. Casino gewann mit 4738 Pins 2 Spiele, BSC Phönix ebenfalls 2 mit 4707 gespielten Pins.

Beste Einzelspieler:      Alex Gabrielian (Etoile) 1065 (235 im 1. Spiel), Robert Gratzl (ABP) 1038 (236/2.), Martin Fucik (Etoile) 1023, Christian Provaznik (Strike) 1019 (247/4., 234/5.), Erich Binder (Etoile) 1009 (246/2.), Thomas Schäfer (Phönix) 1008 (Tageshöchstspiel 275/4.), Leo Endl (Casino) 1007 (246/1.) und Manfred Biach (ABP) 1002 .

Weitere gute Einzelspiele: Patrick Schlosser (Phönix) 246/4., Richard Klug (Casino) 233/3. und Gerry Bergemann (Etoile) 232/2.

Beste Team-Ergebnisse: Etoile 1095/2., Phönix 1060/4., Tyrolia 1055/2., ABP 1052/3. und Casino 1024/3, 1002/1.

 

 

Die Tabelle nach dem 6. Spieltag:

1.(1)

Tyrolia 1

PP 600,18

 

2.(2)

Strike & Spare 1

592,19

Rückstand  in PP 7,49

3.(3)

Etoile 2

582,30

17,38

4.(5)

BSC Phönix 1

568,18

32,00

5.(4)

Casino Wien

568,00

32,18

6.(6)

ABP 1

  554,04

46,14

 

                       

                                   

                                                          

                                                                      

           

 

Zusammenfassung:       Die Tabellen-Positionen gegenüber der Vorrunde unverändert. Strike & Spare rückte ca. einen Punkt näher an Tyrolia heran, während Etoile als Drittplatzierter fast 5 Punkte gutmachen konnte. Da in der Tageswertung den 2. vom 6. Platz nur etwa 2,5 Punkte trennten, ist in der Tabelle nichts weiter passiert. Die beiden Schluss-Runden werden in der Posthalle in Hernals ausgetragen.

ern

Bis bald

Walter