TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse 3er Herren 2015/16 - 1. Runde, 12.09.2015, Prater

 

Die Bedingungen:        Erste 3er-Runde der neuen Saison in der Praterhalle – das war für mich zuletzt in der Saison 2008-2009 der Fall. Im Vorfeld vermuteten wir (viel mehr: befürchteten wir - geprägt durch die Erfahrungen aus dem Vorjahr), dass es durch die Samstag-Öffnungszeiten (10 – 02 Uhr) wieder eher etwas eng werden würde. Ein Spielbeginn 10 Uhr verträgt sich nun mal nicht mit dieser Vorgabe. Aber: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Nach dem Club 49+ 9=X-Turnier am vergangenen Freitag konnte im lockeren Gespräch mit dem Hallenmanagement ganz unkompliziert die Zusage für eine Öffnungszeit um 9 Uhr erreicht werden. Chapeau für dieses sportliche Entgegenkommen und vielen Dank für diese spontane Entscheidung. Es wäre nicht nur für die Schiedsrichter mit 24 zu kassierenden Mannschaften eng geworden…

Ich möchte an dieser Stelle meinen Appell aus dem Vorjahr erneuern und darum ersuchen, künftig bei Samstag-Spielterminen in den beiden Phönix Bowling Parks entweder eine frühere Hallen-Öffnung auszuhandeln oder den Spielbeginn entsprechend nach hinten zu verlegen.

 

Zum Sport selbst: die 1. Klasse Herren war auf der B-Seite im Prater eingeteilt. Traditionell erwarten die Aktiven im Prater aufgrund der bekannt freundlichen Bahnen-Ölung höhere Ergebnisse – mitunter eine fatale Fehleinschätzung.

Kurz: die Erwartungen wurden heute – wohlgemerkt: ich spreche nur von der  B-Seite -  nicht ganz erfüllt. Von Beginn an häuften sich Abseits-Pins in ungewöhnlichen Anzahl (vermutlich war das Pindeck nicht sauber genug); ein Phänomen, das zwar im Prater nicht unbekannt ist, aber üblicherweise nicht schon so früh auftritt. Als skurrilste Stellung ist mir eine Restpin-Gruppe auf Bahn 31 mit zwei unmittelbar hintereinander stehenden 10er-Pins in Erinnerung. Dass man auch auf sogenannten „leichten“ Bahnen erst einmal „hin“ treffen muss ist ja ohnehin bekannt. Beobachtet man so manchen Aktiven, dann würde man meinen, das scheint viel schwieriger, als ständig despektierliche Bemerkungen über die „Bahnenpflege“ (was immer die Nörgler darunter verstehen mögen) zu äußern.

Nur 15 Aktive spielten alle 7 Spiele durch, bloß 2 Mannschaften (Tyrolia 1 und Strike & Spare 1) setzten nur 3 Spieler ein und „nur“ 3 Mannschaften erreichten einen Schnitt von 200 und mehr, davon wiederum Tyrolia und Strike mit 4200 Pins, also punktgenau 200 Schnitt. Von den 8 Mannschaften wurden 33 Spieler zum Einsatz gebracht.

Team der Runde war Pegasus-Kobra 1 mit 4466 gespielten Pins (212,67 Schnitt – alle Spiele zwischen 716 und 603), was alle 14 Siegpunkte eintrug. Mann des Tages Andreas Schlägner (1565 – 223,57 Schnitt) deutlich vor seinem Klubkollegen Heribert Zirps (1489), beide von Pegasus-Kobra.

 

Unser Spiel:     Wir spielten die erste Runde in der Besetzung Fiala-Bittner-Liftenegger durch. Das Startspiel ist heuer gesetzt: natürlich geht es wieder gegen unsere Klubkollegen, die gottseidank der Wiederaufstieg in die 1. Klasse geschafft haben. Wie werden die Punkte heuer verteilt werden? Nun ja, heute konnten wir diesen „Bruder-Kampf“ mit 575 zu 545 für uns entscheiden, aber alle sechs Aktiven waren auf den Bahnen 29-30 noch nicht so recht im Bilde. Spiel 2 gegen Casino auf 27-28 lief viel besser: Heini Bittner legte mit 268 einen schönen Grundstein für den deutlichen 690 zu 587-Erfolg. Spiel 3 auf 25-26 brachte fast die Resultat-Umkehr: Pegasus-Kobra wies uns mit 587 zu 678 deutlich in die Schranken. Funk 2 wurde auf 29-30 mit 636 zu 622 bezwungen, ebenso wie Strike & Spare mit 598 zu 536 auf 31-32 (einem Bahnenpaar, das auffallend unterschiedlich und noch kürzer geölt schien als alle anderen). Die zweite Niederlage des Spieltages kassierten wir dann auf 27-28 gegen ABP 1. 554 zu 561 – nur 7 Pins. Wäre vermeidbar gewesen. Schade um diese Punkte.

Das Schluss-Match (zurück in der „Wüste“ 31-32) gegen eine nicht in Bestbesetzung angetretene Future-BTA-Mannschaft wurde mit 560:500 eine leichte Beute.

10 Punkte also in Summe. Besserer Start als in der Vorsaison, als wir nach der ersten Runde mit mageren 4 Pünktchen da standen, was uns lange nachhing.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Fiala

187

207

183

215

212

190

212

1406

200,857

Bittner

191

268

193

217

169

172

136

1346

192,286

Liftenegger

197

215

211

204

217

192

212

1448

206,857

Team-Ergebnis

575

690

587

636

598

554

560

4200

200,000

 

Tyrolia 3

Casino

Pegasus

Funk

Strike

ABP

Future

 

 

Ergebnis Gegner

545

587

678

622

536

561

500

4029

 

Punkte

2

2

0

2

2

0

2

 

 10 Punkte

 

 

 

 

 

TYROLIA 3

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Rogetzer

186

183

178

175

194

178

147

1241

177,286

Weissensteiner F.

205

200

201

176

205

205

192

1384

197,714

Krotendorf

154

188

148

-

-

-

-

490

163,333

May

-

-

-

183

204

174

188

749

187,250

Team-Ergebnis

545

571

527

534

603

557

527

3864

184,000

 

Tyrolia 1

ABP

Strike

Future

Pegasus

Casino

Funk

 

 

Ergebnis Gegner

575

466

559

471

716

531

584

3902

 

Punkte

0

2

0

2

0

2

0

 

   6 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:     

Bestes Team, wie bereits erwähnt, Pegasus-Kobra mit 4466 Pins und allen 14 Siegpunkten überlegen vor Tyrolia 1 (4200/10) und Strike & Spare (4200/8). Knapp dahinter Casino mit 4198, aber nur 6 Punkten. Tyrolia 3 erreichte mit nur 3864 Pins auch 6 Punkte. Breit gestreut die Teams mit 4 Punkten: Sportunion BC Funk mit 3922 Pins, Future-BTA mit 3825 und ABP mit lediglich 3745 Pins                  

Die besten Spieler des Tages: 7 der 15 kompletten Serien lagen über 200 Schnitt. Andi Schlägner (Pegasus-Kobra) 1565 (Tageshöchstspiel 279 im 5. Durchgang, 238/2. und 245/3.), Heribert Zirps (Pegasus-Kobra) 1489 (269/1.), Hans Had (Strike & Spare) 1458, Martin Liftenegger (Tyrolia 1) 1448, Günther Schroll (Strike & Spare) 1417 (269/4., 235/7.), Walter Fiala (Tyrolia 1) 1406 und Manfred Hutterer (Casino) 1405 Pins (248/7.).

Höchste Team-Ergebnisse:  Pegasus 716/5. - 678/3., Casino 699/4., Tyrolia 1  690/2. und 636/4.

Weitere ansprechende Einzelergebnisse: Heinrich Bittner (Tyrolia 1) 268/2., Leopold Endl (Casino) 248/4., 238/2., René Bauer (Pegasus-Kobra) 246/5., Robert Fürst (Future-BTA) 235/3., 233/1., Mario Miladinovic (ABP) 235/6., 232/4., T. Koch (Future-BTA) 232/5., Peter Kantner (Future-BTA) 231/3.

 

Tabelle nach Runde 1

Pkte

Pins

1.

Pegasus-Kobra 1

14

4466

2.

Tyrolia 1

10

4200

3.

Strike & Spare 1

8

4200

4.

Casino Wien

6

4198

5.

Tyrolia 3

6

3864

6.

Sportunion BC Funk 2

4

3922

7.

Future-BTA 1

4

3825

8.

ABP 1

4

3745

 

Resümee:      Noch schwer zu beurteilen, das Spielniveau der 1. Klasse heuer. Nach meiner vorläufigen Einschätzung und in Kenntnis der Spielstärke der einzelnen Akteure dürfte es über die gesamte Saison ein enges Rennen zwischen den drei führenden Teams werden.

Bis bald

Walter