TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Österr. Cup, Wiener Vorrunde 2015 – 26.09.2015, Plus

 

Die Bedingungen:      Wiener Qualifikation zum Österreichischen Cup. Wie schon im Vorjahr in der Plushalle. 20 Wiener Mannschaften (5 x Wiener Liga, 6 x 2. Landesliga, 6 x 1. Klasse und drei Starter aus dem Wiener Cup) waren am Start, um die Wiener Teilnehmer am Österreichischen Cup zu ermitteln. Die 10 Sieger aus den KO-Duellen und die vier pinstärksten Verlierer-Teams qualifizierten sich gemeinsam mit dem fix qualifizierten Vorjahrssieger Unistahl 1 für den Österr. Cup, der am 31. Oktober und 1. November 2015 ebenfalls in der Plushalle ausgetragen wird.

Die neue Hausölung gab noch das eine oder andere Problem auf, daher waren die Ergebnisse – wie schon im Vorjahr – nicht gerade brüllend. Es gab keine technischen Probleme.

Unser Spiel:     Es war nicht unbedingt Losglück, dass wir den nach der Papierform wohl spielstärksten Gegner, nämlich Cosmos, zu bekämpfen hatten. Auf den Bahnen 3-4 gingen wir mit dem Team Schoppik-Horak-Bittner-Fiala-Liftenegger ins Rennen (Robert Kukla war beruflich verhindert) – und wir erledigten unsere Aufgabe von Beginn an mehr als ordentlich. Den ersatzgeschwächten „Cosmonauten“ war die Sommerpause noch deutlich anzumerken. Im ersten Spiel sicherten wir uns einen beruhigenden Vorsprung von 68 Pins, weil vor allem Roland (231) und Martin (219) sofort eine Linie fanden und Leo Grundschober & Co noch mit den tückischen Bahnenverhältnissen zu kämpfen hatten. Was wir selbst nicht für möglich hielten, war dann nach Spiel 2 Gewissheit: wir konnten mit dem Tageshöchstspiel von 1072 unseren Vorsprung auf unglaubliche 234 Pins ausbauen. Heini (242), Martin (226), Alfi (214) und ich (213) scorten überdurchschnittlich. Der jetzt schon fast sichere Erfolg wurde im Schlussspiel mit 1065 zu 1012 noch deutlicher, als wir uns zugetraut hätten. Endlich konnte auch ich meine Trainingsleistungen und meine durchaus ansprechende Form einmal in der Mannschaft beweisen und mit 267 eine Tageshöchstserie von immerhin 666 erreichen. Unsere geschlossene Mannschaftsleistung (hohe Serien von 590 bis 666) strotzte nur so von sogenannten Schnapszahlen: Roland und Martin je 622, Heini 633, ich 666 und das Team 3133. Ein Resultat (fast 209 Mannschafts-Schnitt), das von keinem anderen Team auch nur annähernd erreicht werden konnte. Wir waren happy.

Auch unsere zweite Mannschaft konnte sich (gegen den 1. ÖBC) deutlich durchsetzen (2703 : 2527).

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Serie

Schnitt

Schoppik Alfred

181

214

195

590

196,667

Horak Roland

231

177

214

622

207,333

Bittner Heinrich

179

242

212

633

211,000

Fiala Walter

186

213

267

666

222,000

Liftenegger Martin

219

226

177

622

207,333

Team-Ergebnis

996

1072

1065

3133

208,867

Ergebnis BC Cosmos

928

906

1012

2846

- 287 Pins

 

TYROLIA 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Serie

Schnitt

Schwarz Roland

204

166

179

549

183,000

Rogetzer Toni

163

146

183

492

164,000

Weissensteiner Felix

168

178

182

528

176,000

May Helmut

212

175

208

595

198,333

Krotendorf Manuel

177

202

160

534

178,000

Team-Ergebnis

924

867

912

2703

180,200

Ergebnis 1. ÖBC

813

810

904

2527

- 176 Pins

 

Die besten Einzelspieler des Tages:      Walter Fiala (Tyrolia1) 666 (267/3. Spiel), Walter Treitler (BJB) 646 (246/3.), Leo Grundschober (Cosmos) 640, Brandlhofer Gerhard (BC Funk) 639 (Tageshöchstspiel 278/2.), Heini Bittner (Tyrolia1) 633 (242/2.), Daniel Hahn (Etoile1) 627, Roland Horak und Martin Liftenegger (beide Tyrolia1) mit je 622. Es gab insgesamt 15 Serie 600+.

Beste Team-Serien: Tyrolia 1 mit 3133 Pins (208,867 Schnitt) deutlich vor Etoile 1 (2996), Strike & Spare (2853) und Cosmos (2846).

Beste Team-Spiele: Tyrolia 1 (1072/2., 1065/3.), Etoile 1 (1068/3.), Cosmos (1012/3.), Strike & Spare (1003/2.) und Unistahl 2 (1001/2.) – das war heute die gesamte 1000er-Ausbeute.

 

Alle Begegnungen und die Aufsteiger (fett gedruckt) im Überblick (* pinstärkste Verlierer):

 

Bahnen

Mannschaft 1

Pins

Mannschaft 2

Pins

1-2

BJB *

2751

Etoile 1

2996

3-4

Tyrolia 1

3133

Cosmos *

2846

5-6

Tyrolia 2

2703

1.ÖBC

2527

7-8

Future/BTA 1

2668

Stadlau 4

2565

9-10

Stadlau 2 *

2633

Strike & Spare

2853

11-12

Casino Wien

2693

ABP 1

2535

13-14

Pegasus/Kobra 1

2624

BSC Phönix 1

2571

15-16

Unistahl 2

2724

Sportunion BC Funk 1

2561

17-18

ALT

2667

Stadlau 3

2623

19-20

Etoile 2 *

2654

Stadlau 1

2716

 

Sollte noch eine Absage aus den Bundesländern einlangen, könnte eine weitere Verlierer-Mannschaft aus Wien als Lucky Loser nachnominiert werden.

 

Resümee:      Die neue Hausölung lässt offensichtlich noch Luft nach oben. Nur Tyrolia 1 heute mit einem Mannschaftsschnitt von mehr als 200. Etoile 1 war knapp dran.

Bis bald

Walter