TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr. Liga 5er Herren 2014/15 – 7. Runde, 22.03.2015, Plus

 

Die Bedingungen:     Durch den – hoffentlich nur vorübergehenden – Ausfall der Floridsdorfer Halle war heute in der Plushalle Großkampftag: 5er–Bewerb WLD, WLH und 1. Klasse Herren, sowie Special League. Diese vorletzte Runde hatte es teilweise in sich. Nicht alle kamen mit den bekannten Bedingungen zu ihrer eigenen Zufriedenheit zurecht. Hohes Tempo war mehr denn je gefragt und die Rechtshänder malträtierten die Ideallinie derart, dass sie mit Fortdauer des Spiels immer weniger Platz hatten und sich deutlich schwerer taten als die – wohlgemerkt bekannt guten – Linkshänder. Ein Aktiver überstrahlte mit seiner Top-Performance aber alle: Michael „Mika“ Loos von Unistahl 1 konnte an seine tolle Leistung vom vergangenen Wochenende (die ihm die Silbermedaille der Einzel-Staatsmeisterschaft 2015 eingebracht hatte) nicht nur anschließen, sondern sich noch weiter steigern: nach schaumgebremstem Beginn („nur“ 204) trommelte er 299-269-269 und 243 auf die Plus-Bahnen und unterbot damit den Österreichischen Rekord von Hans Had aus dem Jahr 2009 um 24 Pins. Die neue Höchstmarke: 1284 Pins aus 5 (= 256,8 Schnitt). Ein perfektes Spiel (wie erst im Einzel am vergangenen Sonntag geschafft) blieb ihm heute versagt, weil der perfekt gespielte „letzte“ Ball wie durch ein Wunder den 7er-Pin „übersah“. Gratulation Michi. Viele freuten sich mit dir über diese neue Bestleistung, was die große Gruppe an Gratulanten ohnehin deutlich bewies.

Was war sonst noch los? Es gab keine auffallenden technischen Probleme und das zum Bersten gefüllte Restaurant enttäuschte nach Ende der Spiele niemanden – wie immer, ist man geneigt zu sagen. Ja, so kann man die Aktiven auch bei Schönwetter in der Halle behalten. Die Serviererinnen wissen, warum sie sich (stets freundlich und zuvorkommend) für „ihre“ Bowling-SpielerInnen die Hacken ablaufen. Danke dafür.

Unser Spiel:     Im 5er-Bewerb müssen wir leider heuer 50 % unserer Spiele in der Plushalle absolvieren, die nicht gerade unsere erste Wahl wäre. Aber da müssen wir durch, auch wenn wir Runde für Runde deutlich vor Augen geführt bekommen, dass wir für diese Wiener Liga einfach nicht gut genug sind. Dass darüber hinaus drei der fünf höchsten Spiele ausgerechnet gegen uns erzielt wurden unterstreicht leider unsere gefühlt aussichtslose Situation. Heini war heute wieder an Bord, daher spielten wir anfangs mit der Standard-Aufstellung Kukla-Horak-Bittner-Fiala-Liftenegger. Los ging es auf 9-10, Gegner der Tabellen-Nachbar Black Jack. Traumstart für Robert Kukla mit 258, gut unterstützt von Roland Horak (220), aber das war es leider dann auch schon. Fünf 200-Spiele des Black Jack-Teams zwangen uns deutlich in die Knie. 974 zu 1071. Die Luft wurde aber noch rauer: auf 11-12 setzte es nach einem Blackout von Robert (Rinne/Rinne, 9-Spare, 1er-Anwurf), das alle schockierte, gegen Cosmos eine 919 zu 1051-Schlappe. Im dritten Spiel des Tages auf 13-14 kam es noch schlimmer: gegen Etoile (frisch aus der „anderen Halle“ – sprich von den Bahnen 15-16 gekommen) wurde die Demoralisierung mit 872 zu 1077 beendet. Ein völlig entnervter Robert stellte sich jetzt selbst aus der Mannschaft und wurde durch Alfi Schoppik ersetzt. Und nun mussten wir in die „andere Halle“, auf die Bahnen 15-16, die deutlich länger waren als das übrige Terrain und alle Rechtshänder der „Mittelklasse“ auf eine strenge Probe stellten. Gegen Unistahl 1 schafften wir ein für uns achtbares Ergebnis, das Spiel ging aber dennoch mit 983 zu 1031 eindeutig verloren.

Auch das letzte Spiel (zurück auf 9-10) gegen Unistahl 2 ging daneben. Diesmal etwas unglücklich, weil wir mit den jetzt schon staub-trockenen Loipen noch weniger anfangen konnten als unser Gegner. 945 zu 953. Schwamm drüber.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Kukla Robert

258

153

145

-

-

556

185,333

Horak Roland

220

166

177

210

173

946

189,200

Bittner Heinrich

163

198

162

205

191

919

183,800

Fiala Walter

173

180

180

196

192

921

184,200

Liftenegger Martin

160

222

208

198

211

999

199,800

Schoppik Alfred

182 R

195 R

201 R

174

178

930

186,000

Team-Ergebnis

974

919

872

983

945

4693

187,720

Gegner

BJB

Cosmos

Etoile

Unistahl1

Unistahl2

 

 

Ergebnis Gegner

1071

1051

1077

1031

953

5183

 

Punkte

-

-

-

-

-

0

93,43 PP

 

Die Besten des Spieltages:      Bestes Team Black Jack mit 5105 gespielten Pins (204,2 Schnitt) und 4 Siegpunkten. Dahinter Unistahl 1 mit 5053/4 und Etoile mit 5011/3. Cosmos erreichte mit 4936 Pins 2 Siege, ebenso wie Unistahl 2 mit 4714 Pins. Tabellen-Schlusslicht Tyrolia mit 4693/0 auch heute am Ende des Feldes.

Beste Einzelspieler (alle 5 Spiele im Team):      Michael Loos, Unistahl 1 mit 1284 Pins (neuer Österreichischer Rekord – Tageshöchstspiel 299 im 2. Durchgang, jeweils 269/3.,4.,243/5.), Rudolf Friess, BJB 1147 (244/4.), Leo Grundschober, Cosmos 1120 (279/2.), Günter Weiss, Etoile 1107 (250/3.), Max Witura, Cosmos 1080, Thomas Gross, Unistahl 1 mit 1053 und Kurt Weiss, Etoile 1047.

Bemerkenswerte Einzelspiele: Robert Kukla, Tyrolia 258/1., Marco Pilecky, Unistahl 2 mit 254/4.

Beste Team-Ergebnisse: Unistahl 1 mit 1089/3.,1046/2.,1031/4., Black Jack 1086/4.,1071/1., Etoile 1077/3. und Cosmos 1051/2.

Tabelle nach Runde 7

Punkte

Rückstand

1.(1)

Unistahl 1

753,41

 

2.(2)

Cosmos 1

736,02

17,39

3.(3)

Etoile 1

728,26

25,15

4.(4)

Unistahl 2

712,24

41,17

5.(5)

Black Jack Bowlers

701,22

52,19

6.(6)

Tyrolia 1

658,30

95,11

 

Resümee:       Alle Positionen bezogen. Etoile ist Cosmos etwas näher gerückt. Die Medaillen scheinen dennoch vergeben. Unistahl 1 hat den Titel in der Tasche, Tyrolia wird nach dem Wiederaufstieg im Vorjahr wieder in die 2. Landesliga zurückkehren.

Bis bald

Walter