TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse 3er Herren 2014/15 - 2. Runde, 19.10.2014, Cumberland

 

Die Bedingungen:        Gewohnt angenehme Atmosphäre in der Cumberland-Halle. Die Bahnen? Wie erwartet. Etwas anspruchsvollere Ölung. Eigentlich identisch mit den Bedingungen in der ersten 5er-Runde der Herren-Wiener Liga am 21. September. Nicht ganz, weil es mir heute so vorkam, als wären die Randbahnen 11-12 nicht – wie sonst aufgrund der Nähe zur Eingangstüre üblich – „kürzer“ als alle übrigen. Nein, heute schienen sie deutlich „länger“. Warum auch immer. Man, oder sagen wir ich, hatte fast das Gefühl, dass die zweimal geölt waren.Vielleicht nur eine absurde subjektive Einschätzung, aber auch andere Aktive äußerten ähnliche Vermutungen. Egal. Auch so konnte man schöne Ergebnisse erzielen, was die Aktiven auch zum Teil deutlich bewiesen. Auffallend allerdings, dass die Bahnen nach 5 Spielen weitgehend ausgedient hatten. Im letzten Durchgang wurden vier Spiele unter 140 geworfen, die einzigen an diesem Spieltag. In dieser Häufigkeit sicher eher ungewöhnlich, aber eine Bestätigung meiner Einschätzung.

 

Unser Spiel:     Kapitän Liftenegger entschied sich heute für das Startteam Schwarz-Bittner-Fiala, das dann auch durch spielte. Martin verordnete sich selbst eine Spielpause, weil er in den letzten Wochen weit unter seinen Möglichkeiten geblieben war. Die Randbahnen 11-12 und ABP waren unsere erste Aufgabe. Es lief mit 584 zu 561 auch im Quervergleich ganz gut. Kein Team erreichte in diesem Startspiel ein Ergebnis 600+.

Spiel 2 auf 7-8 ging dann gegen Strike & Spare leider verloren. 268 von Günther Schroll waren heute zu viel für uns. Immerhin spielten wir mit 613 zu 661 ganz gut mit. Jetzt warteten die Hausherren von Etoile 1 auf uns. Auf dem Bahnenpaar 9-10 führte uns Heini mit 244 zum erhofften zweiten Sieg (625 zu 573). Gegen die Black Jack Bowlers 2 hatten wir im 4. Spiel des Tages anschließend keinen Auftrag. Johann Riegler peitschte sein Team mit dem Tageshöchstspiel von 279 zum deutlichen Sieg. Wir schafften gute 616, was allerdings gegen 710 bei weitem zu wenig war. Pech gehabt, dass wir nach den bereits unverdaulichen 268 von Schroll auch das zweite Tageshöchstspiel „schlucken“ mussten. Enges Spiel gegen Black Jack 1 auf 5-6. Mit 589 zu 582 hatten wir das bessere Ende für uns.

Im vorletzten Durchgang waren wir wieder auf 11-12 eingeteilt. Pegasus-Kobra hatten wir heute mit 583 zu 560 im Griff, obwohl mir mein Spiel etwas verloren ging und mir trotz verzweifelter Liniensuche nur ein Strike gelang. Heini konnte das mit schönen 231 noch einmal kitten. Im letzten Match des Tages (wieder auf 5-6) war ich endgültig von der Rolle, was auch ein heute glänzend disponierter Heini Bittner nicht mehr wettmachen konnte. Nach 553 zu 589 war also bei 8 Punkten Schluss. Schade. Wäre wieder einmal insgesamt wesentlich mehr drinnen gewesen – für mich persönlich, aber damit auch für unser Team, was mir sehr wichtig gewesen wäre.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Schwarz Roland

204

181

190

171

203

184

191

1324

189,143

Bittner Heinrich

180

223

244

223

184

231

225

1510

215,714

Fiala Walter

200

209

191

222

202

168

139

1331

190,143

Team-Ergebnis

584

613

625

616

589

583

553

4165

198,333

Gegner

ABP

Strike

Etoile1

BJB2

BJB1

Pegasus

Etoile2

 

 

Ergebnis Gegner

561

661

573

710

582

560

589

4236

 

Punkte

2

0

2

0

2

2

0

 

  8 Punkte

 

Die Besten des Spieltages:    

Bestes Team Strike & Spare. Mit 4443 Pins (211,57 Schnitt) und 10 Punkten als einzige Mannschaft über 200 Schnitt – und das sehr deutlich. Chapeau! Tyrolia mit 4165 und Etoile 3 mit 4125 und jeweils 8 Punkten dahinter. Auch Pegasus-Kobra schaffte mit nur 4030 Pins 8 Punkte. 6 Punkte für Black Jack 2 (4124 Pins), Black Jack 1 (4106) und Etoile 2 (3986). ABP 1 war mit 3796 Pins und 4 Punkten heute Schlusslicht.

Die besten Spieler des Tages: Wolfgang Hauska (Black Jack Bowlers 1) 1543 (alle Spiele zwischen 200 und 236), Günther Schroll (Strike & Spare) 1527 (268/2.,235/4.), Heinrich Bittner (Tyrolia) 1510 (244/3.,231/6.), Hans Had (Strike & Spare) 1479 (245/4.), Christian Provaznik (Strike & Spare) 1437 (246/4.,245/6.), Johann Riegler (Black Jack Bowlers 2) 1414 (Tageshöchstspiel 279/4.,247/5.), Patrick Stiel (Etoile 3) 1411, Alexander Gabrielian (Etoile 3) 1406.

Höchste Team-Ergebnisse:  Black Jack 2 mit 710/4.,659/5., Strike & Spare 675/6.,661/2.,654/4.,632/5.,624/3., Etoile 2 672/6., Etoile 3 641/2.,625/3., Tyrolia 625/3.,616/4.,613/2.

Weitere ansprechende Einzelergebnisse: René Bauer (Pegasus-Kobra) 248/1.,238/3., Mario Miladinovic (ABP) 247/4., Toni Stiel (Etoile 2) 246/6., Wolfgang Wondratsch (Black Jack Bowlers 2) 241/5., Franz Hahn (Etoile 2) 234/6.,

 

Tabelle nach Runde 2

Pkte

Pins

1.(2)

Strike & Spare 1

20

8560

2.(1)

Etoile 2

18

8099

3.(4)

BJB 2

14

8090

4.(5)

Pegasus-Kobra 1

14

7941

5.(3)

ABP 1

14

7777

6.(7)

Tyrolia 1

12

8155

7.(6)

BJB 1

12

7999

8.(8)

Etoile 3

8

7788

 

Resümee:      Strike & Spare hat sich deutlich zu Wort gemeldet. Die Tabelle wurde ordentlich durcheinander gewürfelt. Die Liga wird langsam zu einer sehr engen Geschichte. Aus heutiger Sicht ist nach einem Drittel der Meisterschaft noch alles möglich.

Bis bald

Walter