TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2013/14 – 5. Runde, 23.02.2014, Plus

 

Die Bedingungen:     Volles Haus in der Plushalle in Hernals/Beheimgasse: die Wiener Ligen der Damen und Herren und die 2. Landesliga der Herren gab sich dort heute ein Stelldichein. Geboten wurden die gewohnt freundlichen Bahnen, aber zumindest die 2. Landesliga (auf den Bahnen 5 – 12 eingeteilt) konnte die Verhältnisse für sich nicht entsprechend nützen. Warum auch immer, aber es blieben heute eigentlich alle Teams– vielleicht mit Ausnahme des Tabellendritten Strike & Spare – deutlich hinter den Erwartungen zurück. Vielleicht war aufgrund der hohen Personenanzahl und der damit verbundenen hohen Luftfeuchtigkeit in der Halle gefühlt weniger Öl auf den Bahnen als gewöhnlich.

Eine lästige Oberschenkelverletzung, die mich seit einigen Tagen plagt, verhindert heute eine authentische Beurteilung der tatsächlichen Verhältnisse meinerseits. Ich hatte heute eher die Sorge, nicht durchhalten zu können, konnte keinen Druck auf den Ball bringen und bin daher diesmal in meiner Beurteilung ausschließlich auf meine Beobachtung der Anderen angewiesen. Zu sehen waren ungewohnt wenige Topspiele, viele „liegengebliebene“ aber auch zu früh angerollte Bälle. Dennoch spielten fünf der sechs Teams in der Startformation durch. Die Personaldecke der Vereine scheint in unserer Liga dünn zu sein.

Die meisten Teams hatten ihr Pulver bereits spätestens im dritten Spiel verschossen.


Unser Spiel:     In der ungewohnten Position des Spitzenreiters starteten wir heute in diese fünfte von 8 Runden. Erneut in der Standardformation Kukla-Horak-Bittner-Fiala-Liftenegger. Start auf 7-8 gegen BSC Phönix. Martin und meine Wenigkeit kamen nicht so recht in die Gänge, aber Robert, Roland und Heini führten uns mit drei 220ern zu einem ungefährdeten 1006 zu 955. Wechsel auf 9-10 und Spitzenduell gegen Stadlau. Wir hielten unser nicht enormes Niveau, blieben aber durch wunderschöne 256 von Roland Horak auf Siegeskurs: 1007 zu 984. Ein sehr wichtiger Sieg übrigens. Weiter ging es auf 5-6 gegen die Spielgemeinschaft Pegasus-Kobra. Nach gutem Start fielen wir zurück und mussten uns diesmal 926 zu 971 eindeutig geschlagen geben. Jetzt folgte gegen Strike & Spare – bislang vergleichsweise hervorragend unterwegs (1036-1102-1031) – der gewohnt harte Kampf. Entschieden wurde die Partie erst durch die beiden Schluss-Spieler und heute hatten wieder einmal wir das Nachsehen. 988 zu 990. Knappe Sache. Ärgerlich - zu diesem Zeitpunkt wussten wir allerdings noch nicht, dass diese Runde sehr ausgeglichen verlaufen sollte und in der Tabelle nichts passieren würde.

Im Schlussmatch gegen Future/BTA waren wir unter anderem aufgrund meiner schlechten Verfassung eher chancenlos. 974 zu 1002. Heute nur 2 Siegpunkte. Ob das reichen würde, um die Tabellenspitze zu verteidigen? Um es vorweg zu nehmen: es reichte. Sogar komfortabel.

 

 Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Kukla Robert

223

205

170

160

214

972

194,400

Horak Roland

226

256

218

202

195

1097

219,400

Bittner Heinrich

228

173

187

225

201

1014

202,800

Fiala Walter

169

172

190

195

161

887

177,400

Liftenegger Martin

160

201

161

206

203

931

186,200

Langer Michael

146 R

202 R

184 R

166 R

165 R

863

172,600

Team-Ergebnis

1006

1007

926

988

974

4901

196,000

Gegner

Phönix

Stadlau

Pegasus

Strike

Future

 

 

Ergebnis Gegner

955

984

971

990

1002

4902

 

Punkte

1

1

-

-

-

2

100,01 PP

 

Die Besten des Spieltages:      Nur Strike & Spare mit mehr als 200 Schnitt (5087 Pins/3,5 Siegpunkte). Das restliche Feld ziemlich gleichauf:  Future 4930/3, Pegasus 4922/3, Tyrolia 4901/2, Phönix 4852/2,5 und Stadlau 4843/1.

Beste Einzelspieler:        Hans Had 1143 (258/2. Spiel, 267/3.), Alex Pittesser 1122 (234/1., 245/2.), Roland Horak 1097 (256/2.), Günther Schroll 1086 (Tageshöchstspiel 278/2.), Edi Schlanitz 1053, Daniel Repolles 1043 (239/2.), Reinhard Handler 1027 (247/3.), Harald Mayer 1023 (242/5.), René Bauer 1019 (234/4.) und Christian Provaznik 1004.

Weitere erwähnenswerte Spiele: Ernst-Peter Felix 247/2., Alexander Reischl 243, Thomas Schäfer 236/2., Christian Pittesser 233/1.

Beste Team-Ergebnisse: Strike & Spare 1102/2., 1036/1. und 1031/3., Pegasus 1055/2., Phönix 1054/2., Future 1032/3. und 1002/5., Stadlau 1028/1. und Tyrolia 1007/2. und 1006/1.

 

Tabelle nach Runde 5

Punkte

Rückstand

1.(1)

Tyrolia 1

505,44

 

2.(2)

Stadlau 1

498,04

7,40

3.(3)

Strike & Spare 1

490,03

15,41

4.(4)

Future/BTA 1

482,01

23,43

5.(5)

Pegasus/Kobra 1

481,11

24,33

6.(6)

BSC Phönix 1

469,20

36,24

 

Resümee:       Die Tabelle praktisch unverändert. Strike & Spare ist an die beiden Spitzenclubs näher herangerückt. Noch drei Runden: Floridsdorf, Post, Plus. Es bleibt weiter spannend.

Bis bald

Walter