TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse 3er Herren 2013/14 - 2. Runde, 26.10.2013, Plus

 

Die Bedingungen:        Auch für die 2. Runde musste die 1. Klasse der Herren wieder in die Verbandshalle. Wieder war unsere Liga im oberen Bahnenbereich (diesmal 19 – 26) eingeteilt, obwohl wir diesmal allein in der Halle waren. Soll sein.

Aber: wie nicht anders zu erwarten, waren die Ergebnisse insgesamt ähnlich – wie auch die Bahnen-Verhältnisse. Immerhin ersparten wir uns heute die Randbahnen 31-32. Leider konnten wir es nicht besser machen als vor zwei Wochen, obwohl wir das natürlich vorgehabt hätten.

Was mir beim neuen Hausshot in den bisherigen drei Mannschafts-Auftritten hier aufgefallen ist: der neue Hausshot hält weniger Spiele aus als der vorherige. Man hat zwar weniger Platz, aber die Bahnen brechen wesentlich früher ein als im Vorjahr. Warum auch immer. Mag sein, dass ich das als älterer Spieler eher merke als jüngere Semester. Mein Spieltempo reicht mit Fortdauer des Spieltages an so manchem Tag weder für den direkten Weg noch für die längere Linie ganz aus. Da fehlen zwei, drei oder vier Stundenkilometer. An besonders guten Tagen fällt dieses Manko nicht so ins Gewicht.

Aber: so ganz alleine fühle ich mich mit diesem Problem nicht. Wenn ich mich so umschaue…   

 

Unser Spiel:     Wir spielten auch in der zweiten Runde wieder in der Besetzung Fiala-Bittner-Liftenegger durch. Diesmal allerdings nicht ganz freiwillig. Martin hätte heute vermutlich gerne getauscht, aber ging eben nicht. Aus verschiedenen Gründen waren heute nur wir drei vor Ort. Schade.

Zu allererst stellte sich gleich der Tabellenführer Future-BTA in den Weg. Auf den Bahnen 19-20 fand nur Heini gleich eine Strike-Linie, während sich Martin und ich mit 9er Anwürfen abmühten. Ergebnis: 600 zu 628. Kein Punkt. Etoile (diesmal mit Franz Hahn statt Christian Schwarzbauer) auf 23-24 war nächster Gegner. Was für ein Spiel. Sechs teils kräftige 200er. Wir lagen etwas niedriger, daher wurden unsere 652 durch eines der Tageshöchstspiele (705) übertroffen. Insgesamt bislang 210 Mannschaftsschnitt und weiter kein Punkt für uns.

Spiel drei lief aus unserer Sicht dafür etwas glücklicher. Das junge Stadlau-Team konnten wir – zurück auf 19-20 -  mit 583 zu 570 knapp in die Schranken weisen. Endlich zwei magere Punkte.

Knapp schief gegangen ist dann gleich wider das nächste Match auf 24-25 gegen Pegasus-Kobra, obwohl René Bauer gar nicht zum Einsatz kam. Nach dem vermeidbaren 567 zu 585 lagen wir weiter bei schlanken zwei Pünktchen. Na, langsam wurde es Zeit…

Die Bahnen 21-22 brachten uns gegen BSC Phönix mit 600 zu 557 endlich wieder Zählbares. Gegen Casino lief es auf 23-24 ähnlich. 614 zu 558. Unsere letzten 2 Punkte des 2. Spieltages waren daheim.

Das für Heini und mich sehr anstrengende Schlussmatch gegen Black Jack hätten wir uns selbst, vor allem aber Martin (Einzelkämpfer mit 236) gerne erspart. 19-20 hatten wir heute nicht wirklich im Griff. Die ausgeglichene Teamleistung entschied für BJB: 551 zu 591. Und aus.

 

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Fiala

180

226

214

186

166

195

148

1315

187,857

Bittner

239

224

167

180

189

185

167

1351

193,000

Liftenegger

181

202

202

201

245

234

236

1501

214,429

Team-Ergebnis

600

652

583

567

600

614

551

4167

198,429

Gegner

Future

Etoile

Stadlau

Pegasus

Phönix

Casino

BJB

 

 

Ergebnis Gegner

628

705

570

585

557

558

591

4194

 

Punkte

0

0

2

0

2

2

0

 

   6 Punkte

 

Die anderen und die Tagesbesten:    

Deutlich bestes Team Etoile/ABP 2 mit 4404 gespielten Pins (209,7 Schnitt), aber – für uns gottseidank – „nur“ 8 Punkten. Über 200 Schnitt spielte außerdem nur noch der alte und neue Tabellenführer Future BTA 1 (4225), erreichte damit aber 10 Punkte, was heute Tageshöchstwert bedeutete. Die Black Jack Bowlers 2 brachten es mit 4122 Pins auf 8 Punkte. Mit vergleichsweise mageren 4048 Pins erkämpften René Bauer & Co ebenfalls 8 Punkte. BSC Phönix (4168/6) und wir (4167/6) praktisch gleichauf dahinter. Stadlau 1 schaffte 3897/6. Casino Wien 2 blieben mit 3908 nur 4 Punkte.

Die besten Spieler des Tages: Reinhard Handler 1539 (265 im 1. Spiel, 259/4.), Erich Binder 1523 (279/3.), Johann Riegler 1512 (257/4.), Martin Liftenegger 1501, Franz Hahn 1464, Leo Endl 1437 (258/2.), Anton Stiel 1417 und Alexander Pittesser 1414.

Gute Einzelergebnisse: René Bauer 279/6., Roland Fürbacher 255/1.

Höchste Team-Ergebnisse:  Future 706 im 4. Spiel, Etoile 705/2. und 681/3., Phönix 704/3. und 687/6., Tyrolia 652/2., Pegasus 648/6. und  BJB 640/4.

 

 

Tabelle nach Runde 2

Pkte

Pins

1.

Future-BTA 1

22

8546

2.

Etoile/ABP 2

16

8640

3.

Tyrolia 1

16

8432

4.

Stadlau 1

16

8085

5.

BSC Phönix 1

14

8193

6.

Pegasus-Kobra 1

12

8047

7.

Black Jack Bowlers 2

10

8075

8.

Casino Wien 2

  6

7970

 

Resümee:      Wir haben schon mehr gelacht. Am neuen Hausshot ist für uns mit Sicherheit mehr möglich.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at