TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2012/13 – 7. Runde, 14.04.2013, Post

 

Die Bedingungen:        Die gewohnt anspruchslosen Bahnen in Hernals. Die 2. Landesliga bespielte die Bahnen 7 bis 12.Was heißt eigentlich anspruchslos ? Es war wie erwartet Highscore-Möglichkeit angeboten, aber die gespielte Linie (und da gab es viele mögliche) musste auch passen. 5 von 6 Mannschaften der 2. Landesliga schafften Mannschaftsschnitte jenseits der 200-Marke, teilweise sehr deutlich. Übrigens: viele Aktive wollen ja die Wahrheit nicht wirklich hören, aber großteils sind wir „Trockenbahn-Heizer“ – ich zähle mich natürlich auch dazu (und geniere mich nicht dafür). Nur: nicht alle wollen das zugeben oder wahrhaben. Ein kurzer Blick auf die unrealistische Schnittliste müsste aber alle Zweifel beseitigen. Ich war heute leider geistig und körperlich zu müde und konnte das geforderte hohe Tempo nur sporadisch bringen. Als „dem Mittelalter schon etwas Entwachsener“ sollte man halt doch nicht fünfmal (davon viermal im Wettkampf) pro Woche spielen, wie es mir diesmal durch a-typische Termindichte „passierte“.

Es wäre zu schön gewesen, wenn wir heute den sehr wohl möglichen Sprung an die Tabellenspitze geschafft hätten. Dazu aber später.

 

Unser Spiel:     Unser Team heute: Roland Horak-Felix Weissensteiner-Heini Bittner-Walter Fiala-Martin Liftenegger. Und wir spielten wieder durch. Erster Gegner Split/WT 17, auf den Bahnen 9/10. Unser Ergebnis im Quervergleich nicht übel, obwohl deutlich mehr möglich gewesen wäre. Sicherer erster Tagessieg mit 1037 zu 937. Gleich im Spiel 2 folgte auf 7/8 das Liga-Highlight des Tages: im Kampf gegen Future BTA wurden alle Register gezogen. Alex Lagler schaffte zwar gegen uns seinen ersten offiziellen 300er – Gratulation nochmals dazu (dem Alex gönne ich es ganz besonders) – aber dennoch siegten wir in diesem Match auf höchstem Niveau. Zu verdanken war dieser für uns sehr wichtige Husarenritt vor allem zwei Umständen: Heini Bittner hielt mit hervorragenden 280 bestens dagegen und im Schlussframe schafften wir 14 von 15 möglichen Strikes. Es lief plötzlich wie selbstverständlich. Ein „Tyrolia-Finish“ wie selten zuvor. Gegen Future machten wir zwar mit 1181 zu 1163 (Tageshöchstspiel des Future BTA-Teams) nur etwas mehr als einen Punkt gut, aber die zeitgleich etwas schwächelnde Casino-Truppe war als Leader damit sicher nicht ganz so happy. Gegen Pegasus Kobra hatten wir – wie in dieser Saison schon zum wiederholten Male – unsere liebe Not. Auf 5/6 spielten wir zwar gut, aber nicht gut genug. 1063 zu 1092 (Tageshöchstspiel des Pegasus Kobra-Teams). Zurück auf 9/10 bekamen wir es jetzt mit der ersatzgeschwächten (der 300-Scorer der Vorwoche, Günther Schroll, heute leider krank) Strike & Spare-Mannschaft zu tun und es war wieder das erwartet knappe Match. Es muss Christian Provaznik heute ausgerechnet gegen Tyrolia wieder furchtbar geschmerzt haben, dass unser 1022 zu 989 (allerdings nur nach oberflächlicher Betrachtung) durch drei offene 10er-Frames seiner Kollegen zustande kam.

Die dritte Mannschaft, die heute ausgerechnet gegen uns ihr Tageshöchstspiel schaffte, war der aktuelle Leader Casino. Auf 11/12 packte Ricci Klug wieder der sprichwörtliche Tyrolia-Ehrgeiz und gegen seine 250 fehlte uns das Gegengewicht. Mit Müh und Not schafften wir 1003, aber Casino war mit 1065 um 2 Punkte weg. Exakt diese fehlen uns im Moment noch in der Tabelle.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Horak

224

223

223

224

228

1122

224,400

Felix Weissensteiner

235

226

227

205

215

1108

221,600

Bittner

196

280

191

211

200

1078

215,600

Fiala

181

204

212

194

182

973

194,600

Liftenegger

201

248

210

188

178

1025

205,000

Langer

175 R

227 R

185 R

163 R

162 R

912

182,400

Team-Ergebnis

1037

1181

1063

1022

1003

5306

212,240

Gegner

Split

Future

Pegasus

Strike

Casino

 

 

Ergebnis Gegner

937

1163

1092

989

1065

5246

 

Punkte

1

1

0

1

0

3

 109,06 PP

 

Die Anderen und die Tagesbesten:     Heute waren wir am stärksten: mit 5306 Pins (> 212 Schnitt) schafften wir 3 Siege. Pegasus Kobra brachte es auf 5214/3, Strike & Spare schaffte 3 Siege mit 5155 Pins. Glücklich diesmal Casino: mit „nur“ 5024 wurden 4 Siege eingefahren. Glücklos hingegen Future BTA, weil immerhin 5100 Pins für keinen Sieg reichten. Ziemlich abgeschlagen leider wieder Split/WT17 mit 4780 Pins, aber dennoch 2 Tagessiegen.

Beste Einzelspieler (aus dem Kreis derer, die alle 5 Spiele im Team absolvierten): Hans Had 1154 (258 im 1. und 266 im 2. Spiel), René Bauer 1153 (252/3.), Heribert Zirps 1142 (245/1. und 259/4.), Roland Horak 1122 (zwischen 223 und 228), Felix Weissensteiner 1108, Paul Flehberger 1101, Robert Skach (254/1.), Ricci Klug (250/5.) und Robert Fürst je 1089, Heini Bittner 1078 (280/2.), Christian Stefan 1069, Alex Lagler 1045 (300/2.), Martin Liftenegger 1025 (248/2.), Manfred Hutterer 1008 und Leo Endl 1007.

Gute Teamergebnisse:  Tyrolia 1181/2. Spiel und 1063/3., Future BTA 1163/2., Strike & Spare 1116/1., Pegasus Kobra 1092/3. und 1079/4., Split/WT17 1084/3. und Casino 1065/5.

 

Die Tabelle nach dem 7. und vorletzten Spieltag:

1.(1) Casino                  722,32 PP

2.(3) Tyrolia 1                720,23              Rückstand        2,09 PP

3.(4) Strike & Spare 1    716,27                                      6,05

4.(2) Future BTA 1         716,22                                      6,10                

5.(5) Pegasus Kobra 1  706,12                                    16,20

6.(6) Split WT 17 1        683,22                                    39,10

 

Resümee:       Die Tabelle gegenüber der Vorrunde etwas durcheinander gewirbelt. Schon nächste Woche folgt der Show-Down um den Titel – nein, um die Stockerlplätze. Wenn uns nicht alles täuscht, dann erwarten wir als Arena den 3. Stock in Floridsdorf. Und: es wird ein Kampf auf Biegen und Brechen. Kehrt einer der drei Traditionsvereine Casino, Tyrolia, Strike & Spare in die Wiener Liga zurück oder schaffen es vielleicht sogar noch die Floridsdorfer-Co-Hausherren Future BTA?

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at