TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2012/13 – 2. Runde, 25.11.2012, Post

 

Die Bedingungen:     Die 2. Landesliga war im mittleren Bahnenbereich (15 – 22) eingeteilt. Vielleicht lag es an schlechter Bewegung meinerseits oder an meiner zu Beginn falschen Kugelwahl, aber ich hatte den Eindruck, dass es heute in der Posthalle nicht so selbstverständlich lief, wie in den letzten Wochen. Es war gefühlt etwas mehr Öl im Spiel als in den letzten Monaten und die Liga-Ergebnisse bestätigen diesen Eindruck ein wenig. Gott sei Dank sind jetzt wieder alle Bahnen der Hernalser Halle für den Spielbetrieb frei gegeben, was eine Entspannung in der Ausrichtung der Individualbewerbe bringen wird.

Unser Spiel:     Unser heutiges Team hat sich selbst aufgestellt, weil uns aufgrund wichtiger privater Termine kein Reservist zur Verfügung stand: Fiala-Langer-Bittner-Felix Weissensteiner-Liftenegger. Gesundheits- oder verletzungsbedingte Ausfälle waren heute nicht mehr drinnen – und passierten zum Glück auch nicht. Start gegen das eher schwer einzuschätzende Team Split/WT17 auf 19/20. Mühsam, ohne Highlights, aber erfolgreich: 953 zu 866. Leader Casino war zweiter Gegner auf 17/18. Wie schon in der Prater-Runde waren wir ohne Chance. 887 zu 984 – die Differenz war aber nach dem Spielverlauf etwas zu hoch. Gegen Pegasus-Kobra auf 15/16 fanden wir dann endlich zu unserem Spiel. 1041 zu 965 das Endergebnis und es war noch weit mehr drinnen. Gegen Strike & Spare, unseren Lieblingsgegner sah es anfangs auf den Bahnen 19/20 aus, als wollte keine der beiden Mannschaften gewinnen. Martin erlöste uns mit einem 11 Strike-Ketterl und verfehlte sein zweites perfektes Spiel dieser Saison in Hernals (nach der 3er Runde vom 14.10.) nur durch einen standhaften 4er-Pin, der nach etwas hohem Eingang nicht fallen wollte. 289 – auch nicht übel. Bravo Martin. Dank Mafrtin fiel der Sieg gegen die Gelben mit 996 zu 926 noch deutlich aus.

Abschließend ein harter Kampf gegen den neuen Tabellenführer Future-BTA auf 21/22. Mit 1012 zu 1022 mussten wir uns nicht verstecken, aber auch dieser Sieg wäre durchaus einzufahren gewesen.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Fiala

184

191

229

191

197

992

198,400

Langer

194

158

148

166

215

881

176,200

Bittner

193

182

234

182

172

963

192,600

Felix Weissensteiner

201

189

182

168

215

955

191,000

Liftenegger

181

167

248

289

213

1098

219,600

Team-Ergebnis

953

887

1041

996

1012

4889

195,560

Gegner

Split

Casino

Pegasus

Strike

Future

 

 

Ergebnis Gegner

866

984

965

926

1022

4763

 

Punkte

1

-

1

1

-

3

 100,39 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:     Nur Future-BTA schaffte heute mit 5080 Pins einen Mannschaftsschnitt jenseits der 200. Dazu vier Siegpunkte und der Sprung an die Tabellenspitze. Wir schafften mit 4889 Pins das zweithöchste Ergebnis, gerade einmal einen Pin vor Casino (4888), hatten aber nur 3 Tagessiege, weil das direkte Duell mit Casino verloren ging. Pegasus-Kobra buchte 1 Sieg mit 4863 Pins. Split-WT17 erreichte mit 4821 Pins ebenfalls einen Tagessieg. Strike & Spare konnte mit verhältnismäßig bescheidenen 4751 Pins immerhin zwei Siege heimspielen.

Beste Einzelspieler:      Robert Fürst 1115 (256 im 5. Spiel gegen uns), Martin Liftenegger 1098 (Tageshöchstspiel 289 im 4.), Alex Lagler 1033 (258/4.), Manfred Hutterer 1027 (248/3.), Peter Kantner 1024, Günther Heyde 1021, Josef Pail 1004 und Christian Stefan mit exakt 1000 Pins.

Highscores der Teams: Split-WT17 1103 (im 5. Spiel), Future-BTA 1067(4.) und 1053(2.), Tyrolia 1041(3.).                      

Die Tabelle nach dem 2. Spieltag:

1.(2) Future BTA 1         211,23 PP

2.(1) Casino                  209,10              Rückstand        2,13 PP

3.(3) Pegasus Kobra 1  202,01                                     9,22

4.(5) Tyrolia 1                201,14                                    10,09

5.(4) Strike & Spare 1    198,21                                    13,02

6.(6) Split WT 17 1        194,11                                    17,12

Resümee:       Es ist zwar noch nichts passiert, aber sehr glücklich spielen wir zu Beginn der neuen Saison nicht gerade. Wir können viel mehr, müssen das aber jetzt irgendwann zeigen, sonst bleibt der Wiederaufstieg in die oberste Wiener Spielklasse reine Illusion.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at