TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse 3er Herren 2012/13 - 6. Runde, 07.04.2013, Cumberland

Die Bedingungen:        Mit entsprechendem Tempo gut bespielbare Bahnen, die auch Top-Ergebnisse ermöglichten. Aus meiner bescheidenen Sicht war nur die Doppelbahn 7/8 anders, weil „gestreift“ und in sich auffallend unterschiedlich. Ich schließe aber nicht aus, dass das nur mein persönliches Problem war. Für mich brachte dort auch ein Ballwechsel und bemühte mehrmalige Liniensuche nicht den erhofften Erfolg.

Über den gesamten Spieltag keine wesentlichen technischen Probleme und – wie immer – freundliches und sehr bemühtes Personal.

Unser Spiel:     Wir spielten wieder in der Standard-Besetzung dieser Saison durch: Fiala-Bittner-Liftenegger.

Für unsere zweite Mannschaft waren wir im Startspiel sozusagen „ein gefundenes Fressen“. Wie schon in den letzten beiden Runden bezogen wir wieder Prügel. Und wieder spielten unsere Kumpels ausgerechnet gegen uns ihr Tageshöchstspiel (nebenbei bemerkt: wir unser schwächstes – aber das ist eine andere Geschichte) und verpassten uns auf den Randbahnen 11/12 eine 598 : 639-Niederlage. Auf 7/8 tobten sich die Hausherren Etoile gegen uns so richtig aus. Gegen das Tageshöchstspiel von 718 waren wir mit unseren 626 Pins deutlich überfordert. Auch wenn ich dort eine Linie gefunden hätte, wäre für uns kaum etwas zu gewinnen gewesen, aber Daniel Hahn & Co hätten sich zumindest etwas schwerer getan.

Zeitgleich musste sich unser zweites Team im vorentscheidenden direkten Duell gegen den Abstieg dem Team Bowling4You leider 531 : 599 geschlagen geben. Der Klassenerhalt war angesichts der noch wartenden starken Gegner jetzt in weite Ferne gerückt. In nur fünf Spielen holt man eben nicht leicht 8 Punkte (und Pin-Rückstand) auf.

Unser drittes Spiel gegen den verbliebenen einzigen Rivalen um den Stockerlplatz – BSC Phönix – konnten wir auf 9/10 locker für uns entscheiden. 632 zu 509 sicherte uns vorzeitig die Bronzene. Zurück auf 7/8 waren wir dank Heini (war mit 257 und 258 auf diesem Bahnenpaar heute mit großem Abstand bester Tyrolianer) gegen Black Jack nicht in Gefahr. 638 zu 562. Auf den Ersatzbahnen 3/4 dann gegen den späteren Meister Unistahl 2 ohne Chance: 628 zu 691. Keine schwere Aufgabe in der Folge auf 11/12 gegen das ersatzgeschwächte Team Bowling4You. Wir spielten zwar 637 zu 520, aber pinmäßig wäre mehr drinnen gewesen. Unser heute bestes Spiel kam zum Schluss. Gegen den Tabellen-Letzten Stadlau 3 konnten wir auf 3/4 mit 685 zu 528 unsere Bronzemedaille feiern.

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Fiala

221

165

205

186

222

211

243

1453

207,571

Bittner

177

257

212

258

201

233

258

1596

228,000

Liftenegger

200

204

215

194

205

193

184

1395

199,286

Team-Ergebnis

598

626

632

638

628

637

685

4444

211,619

Gegner

Tyrolia2

Etoile1

Phönix1

BJB2

Unistahl2

B4You1

Stadlau3

 

 

Ergebnis Gegner

639

718

509

562

691

520

528

4167

 

Punkte

0

0

2

2

0

2

2

 

8 Punkte

 

TYROLIA 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Horak

202

160

207

189

197

165

192

1312

187,429

Langer

181

175

207

193

157

216

175

1304

186,286

Kukla

256

196

166

183

191

196

234

1422

203,143

Team-Ergebnis

639

531

580

565

545

577

601

4038

192,286

Gegner

Tyrolia1

B4You1

Unistahl2

Stadlau3

Phönix1

Etoile1

BJB2

 

 

Ergebnis Gegner

598

599

639

515

587

628

547

4113

 

 

2

0

0

2

0

0

2

 

6 Punkte

 

Die anderen und die Tagesbesten:      Tagessieg und Silbermedaille für Etoile 1 mit 4608 Pins (über 219 Schnitt) und 12 Punkten vor dem neuen Meister Unistahl 2 mit 10 Punkten aus 4304 Pins. Wir schafften mit immerhin 4444 Pins „nur“ 8 Punkte. Ebenso 8 Punkte mit 4129 Pins für Black Jack. Tyrolia 2 kam mit 4038 leider nur auf 6 Punkte. Bowling4You schaffte das mit 3950 Pins. BSC Phönix erreichte mit 3781 Pins 4 Punkte, Stadlau mit 3669 nur 2.

Die besten Spieler mit kompletten 7er-Serien: Daniel Hahn 1694 (242 Schnitt, 275 im 1. und 267 im 6. Spiel), Heini Bittner 1596 (257/2., 258/4. und 7. Spiel), Günter Weiss 1549 (Tageshöchstspiel 279/5.), Johann Riegler 1533 (267/2., 243/5.), Walter Gonaus 1473 (244/5.), Walter Fiala 1453 (243/7.), Roman Fürbacher 1432 und Robert Kukla 1422 (256/1.).

Die höchsten Team-Ergebnisse: 718/2. Etoile, 691/5. Unistahl, 685/7. Tyrolia1 und 683/im 2. Spiel Black Jack.

 

Die Schluss-Tabelle nach 6 Runden:   1.(1) Unistahl 2              70 Punkte / 27040 Pins

2.(2) Etoile 1                66 / 27430

3.(3) Tyrolia 1               49 / 26205

4.(4) BSC Phönix          40 / 25038

                                                           5.(5) Black Jack 2         34 / 25050

                                                           6.(6) Bowling4You 1      32 / 24870

                                                           7.(7) Tyrolia 2                29 / 24729       

                                                           8.(8) Stadlau 3              16 / 23567

 

Resümee:      Der Tabellen-Endstand war schon nach der vorletzten Runde gegeben. Aus realistischer Sicht haben wir mit der Bronzemedaille heuer das Maximum herausgeholt. Unser zweites Team muss leider gemeinsam mit Stadlau3 in die 2. Klasse absteigen. Das Potenzial für einen Platz weiter vorne war jedenfalls vorhanden, aber in den entscheidenden Augenblicken der 4. Runde im Prater und der 5. Runde in der Verbandshalle gelangen den jeweiligen Gegnern ausgerechnet gegen unsere Kumpels serienweise Top-Spiele. Der Aderlass mit damals jeweils nur 2 Punkten war heute leider nicht mehr gut zu machen. Schade.

Gratulation an das Siegerteam Unistahl 2: sich gegen Etoile 1 über die gesamte Saison durchzusetzen war kein Selbstläufer.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at