TYROLIA AM BALL - unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse 3er Herren 2012/13 - 2. Runde, 14.10.2012, Post

 

Die Bedingungen:        Gewohnt „einfache“ und hohe Ergebnisse fast „erzwingende“ Bahnen in der Posthalle. Keine technischen Probleme. Nettes Personal. Bowler-Herz was willst du mehr?

Dementsprechend einige Highlights, aber dazu weiter unten.

Unser Spiel:     Unser heutiges Team hat sich nach der Papierform selbst aufgestellt: Fiala-Bittner-Liftenegger. Nach meiner Verletzung in der ersten Runde, konnte ich also heute wieder dabei sein.

Das Startspiel gegen unsere Zweier verlief nicht ganz nach Wunsch. Auf den Bahnen 29/30 hatten wir uns bald einen respektablen Rückstand eingehandelt. Aber: unser seliger Herbert Daranszky hatte schon immer das Motto „Die Gscherten jodeln erst beim Heimgehen“. Und heute konnten wir überraschend noch gemeinsam mit unseren 2er-Kumpels „jodeln“. Beide Mannschaften allerdings aus unterschiedlichen Motiven. Konzentrationsfehler unserer Gegner im Schlussframe standen 7 Strikes bei uns gegenüber, was uns noch ein völlig unerwartetes Remis von 618 : 618 bescherte. Da konnten wir dankeschön sagen. Dann ein Durchhänger unsererseits – ausgerechnet gegen Unistahl 2 – auf den Bahnen 25/26. Ein eher leicht zu gewinnendes Spiel gaben wir leichtfertig mit 530 zu 564 aus der Hand. Schade um diese beiden Punkte. Die könnten in der Schlussabrechnung fehlen.

Für mich schien jetzt klar, dass ich zum Start die falsche Kugelwahl getroffen haben musste, denn dass ich diese Postbahnen nach den letzten Trainingsergebnissen nicht in den Griff bekommen sollte, wollte ich einfach nicht glauben. Und ich habe mich nicht getäuscht. Kugelwechsel und kollektive Spielanpassung im Team brachten uns jetzt auf die Siegerstraße und wir gaben keinen Punkt mehr ab. Jetzt lief es – etwas verspätet, aber nicht zu spät.

In einer wunderbar ausgeglichen Top-Performance 221-221-225 konnten wir den Ligafavoriten Etoile 1 auf den Randbahnen 31/32 mit 667 zu 638 bezwingen. Zurück auf 25/26 (man erinnert sich an die Schlappe gegen Unistahl) klappte es gegen Black Jack 2 noch eine Spur besser: 679 zu 537. Stadlau 3 war auf 27/28 keine gröbere Hürde: 619 zu 497. Gegen BSC-Phönix, unserem gestrigen Cup-Gegner,  lief es auf 31/32 ebenfalls nach Wunsch. 601 zu 535.

Aber: die Highlights folgten im Schlussmatch gegen das Team Bowling4You. Sagenhafte 764 gegen 564, wobei ich aufgrund eines unbefriedigenden Musters „eins glatt-eins verkehrt“ ohne Fehlwurf nur 206 zu Heinis 258 und Martins drittem 300-Spiel seiner Laufbahn beitragen konnte. Zwölf Strikes – einer wie der andere. Bravo! Nochmals herzliche Gratulation, Martin.

Der Team-Rekord von 817 wäre mit etwas mehr Glück meinerseits in Reichweite gewesen.

ighlight

 

 

Unsere Ergebnisse im Detail:

TYROLIA 1

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Fiala

194

161

221

240

216

234

206

1472

210,286

Bittner

214

191

221

237

189

199

258

1509

215,571

Liftenegger

210

178

225

202

214

168

300

1497

213,857

Team-Ergebnis

618

530

667

679

619

601

764

4478

213,238

Gegner

Tyrolia2

Unistahl2

Etoile 1

Etoile1

BJB2

 Phönix

B4You

 

 

Ergebnis Gegner

618

564

638

537

497

535

564

3953

 

Punkte

1

-

2

2

2

2

2

 

11 Punkte

 

TYROLIA 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Horak

235

190

139

135

-

-

-

699

174,750

Weissensteiner Felix

180

236

195

212

209

171

224

1427

203,857

Kukla

203

168

187

256

-

-

-

814

203,500

Langer

-

-

-

-

223

137

188

548

182,667

Schindler

-

-

-

-

177

190

214

581

193,667

Team-Ergebnis

618

594

521

603

609

498

626

4069

193,762

Gegner

Tyrolia1

Phönix

Stadlau3

B4You

Etoile1

Unistahl2

BJB2

 

 

Ergebnis Gegner

618

644

603

563

506

603

566

4103

 

 

1

0

0

2

2

0

2

 

7 Punkte

 

Die anderen und die Tagesbesten:      Bestes Team waren heute wir mit 4478 Pins (213,2 Mannschaftsschnitt) und 11 Punkten knapp vor Etoile 1 mit 4464 Pins und 10 Punkten. Dahinter schafften Unistahl 3 mit 4235 Pins und BSC Phönix mit 4230 je 8 Punkte.

Alle übrigen Teams blieben unter 200 Schnitt: Tyrolia 2 mit 4069/7, das Team Bowling4You mit 4010/6, Black Jack 2 kam heute mit immerhin 4130 Pins nur auf magere 4 Punkte und Stadlau 3 erkämpfte mit nur 3802 Pins noch 2 Punkte.

Die besten Spieler: ohne Konkurrenz auch heute wieder – wie schon in der ersten Runde - Daniel Hahn mit fantastischen 1722 Pins (246 Schnitt ! – 269 im 1. Spiel, 257/2., 255/3. und 268/6.). Dahinter folgte geschlossen unser Team, und zwar Heini Bittner mit 1509 (258/7.), Martin Liftenegger 1497 (300 im Schlussmatch) und ich selbst mit 1472. Pauli Valla jun. sorgte für 1453 (258/7.), Marco Pilecky scorte 1449 (250/4.), Walter Gonaus 1447 (251/3.), Felix Weissensteiner 1427, Richard Opitz 1411 (257/2.) und Peter Kromer 1402.

 

 

Höchste Team-Ergebnisse:  Tyrolia 1 764 im 7. Spiel, 679/4. und 667/3., Etoile 1 schaffte 696/1., 695/6. und 686 im 3. Spiel.

Die Tabelle nach Runde 2:                   1.(2) Etoile 1                 20 Punkte / 8793 Pins

2.(4) Tyrolia 1               19 / 8337

3.(1) Unistahl 2             18 / 8671

4.(3) BSC Phönix          16 / 8287

                                                           5.(8) Tyrolia 2                11 / 7805

                                                           6.(5) Black Jack 2         10 / 8249

                                                           7.(7) Bowling4You        10 / 7848         

                                                           8.(6) Stadlau 3                8 / 7473

 

Resümee:      Das war aber heute wieder einmal eine Performance auf die wir stolz sein können. Was für ein Tag für uns! Fast alles lief nach Wunsch – von den leider noch immer zu vielen offenen Frames einmal abgesehen. Tyrolia lebt – was zu beweisen war.

In der Tabelle bislang keinerlei Vorentscheidungen. Es geht eng zu und wird in jedem Fall ein hartes Stück Arbeit.

Der Wiederaufstieg bleibt unser Ziel.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at