TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2011/12 – 1. Runde, 25.09.2011, Prater

 

Die Bedingungen:      Wieder einmal seit kurzem neues Gastro-Personal (viel Glück Stefan, du wirst uns sehr fehlen), das noch immer nicht daran interessiert scheint, etwas zu verkaufen – es geziemt sich offensichtlich nicht (mehr), Gäste aktiv zu fragen, ob sie denn was bestellen möchten. Als Gast muss man selbst bestellen kommen - es wird dann aber doch noch serviert. Super - alle Achtung. Na ja, man kann sich ja wochentags ein gutes Beispiel von positiver (?) Kundenorientierung beim Counter, nein bei der „Counterin“, abschauen, nein „abhören“ – oder etwa doch nicht? 

Die Bahnen wie erwartet, aber aus der Sicht des Zuschauers vermutlich „gestreift“ mit sehr scharfem Finish. Weitere Wege über die Mitte waren etwas Erfolg versprechender – weiter als zur 7./8. Latte nach außen zu spielen, war allerdings wieder keine gute Idee. Mit Ausnahme der Bahn 10 keine technischen Probleme.

Unser Spiel:     Seit vielen Jahren wieder einmal ein Saisonstart ohne meine Wenigkeit – es ist hart, zum Zusehen verurteilt zu sein, aber da muss ich durch bis mein Rücken wieder mitspielt. Hoffentlich ist es bald soweit. Alle anderen fit, daher folgendes Team, das heute durchspielte: Horak- H. Weissensteiner- Bittner- F. Weissensteiner- Liftenegger. Kein Start nach Maß auf den Bahnen 5/6 gegen einen der Mitfavoriten, Strike & Spare. Nach unglücklichem Schlussframe wurde der mögliche Sieg noch verschenkt.  Das 938 zu 942  sah auch im Quervergleich der Startspiele nicht besonders gut aus. Auf 3/4 mussten wir dann gegen Black Jack bestehen, was nach hartem Kampf mit dem ersten Sieg des Tages (967 zu 951) auch gelang. Gegen Future auf den Randbahnen 1/2 war es nicht einfacher. Viele Räumfehler des Gegners verhalfen uns zu einem glücklichen 973 zu 947. Gegen Pegasus/Kobra (zurück auf 5/6) erwischte Heini sein einziges schwächeres Spiel, aber eine ausgeglichene Leistung seiner 4 Kollegen (zwischen 193 und 203) brachte den notwendigen 3. Tagessieg (951 zu 926). Das Schlussmatch gegen das jüngste Team der Liga, BSC Phönix, auf den Bahnen 7/8 konnten wir klar für uns entscheiden (994 : 919).

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Horak

190

142

185

193

207

917

183,400

Weissensteiner Helmut

154

180

171

196

156

857

171,400

Bittner

215

233

232

160

212

1052

210,400

Weissensteiner Felix

201

209

184

199

233

1026

205,200

Liftenegger

178

203

201

203

186

971

194,200

Langer

168 R

181 R

192 R

138 R

166 R

845

169,000

Kaiser Franz

184 R

154 R

158 R

183 R

165 R

844

168,800

Team-Ergebnis

938

967

973

951

994

4823

192,92

Gegner

Strike

BJB

Future

Pegasus

Phönix

 

 

Ergebnis Gegner

942

951

947

926

919

4685

 

Punkte

-

1

1

1

1

4

 100,23 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Keines der Teams mit einem Mannschaftsschnitt über 200. Der erste Tabellenführer der neuen Saison, Future, war mit 4960 Pins (198,4 Schnitt) und 3 Siegpunkten noch am nächsten dran. Dahinter schon wir mit 4823 Pins und 4 Siegen, dann Black Jack mit 4830 Pins aber nur 2,5 Siegen. Strike & Spare erreichte 4780/2 und Phönix 4812/1. Am Ende des Feldes nach dem Ligastart vorerst Pegasus/Kobra mit nur 4581 Pins, aber doch 2,5 Siegpunkten.

Highscores Teams: Future 1085 im 2. und 1023 im 4. Spiel, Phönix 1040 im 2. und Black Jack 1037 im 3. Spiel.

Beste Einzelspieler: Robert Fürst 1104 (265/2. und 258/4.Spiel), Johann Riegler 1077 (254/1.), Heinrich Bittner 1052, Bernhard Pittesser 1032, Felix Weissensteiner 1026, Roland Fürbacher 1025, Lukas Christian 1010, Hans Had 1006 und René Bauer 1005 (245/2.).

Tageshöchstspiel erreichte Patrick Schlosser mit 279 im 2. Durchgang.

Die Tabelle nach dem 1. Spieltag:

1. Future           102,10 PP

2. Tyrolia          100,23              Rückstand        1,37 PP

3. BJB                99,05                                     3,05

4. Strike             97,30                                     4,30

5. Phönix            97,12                                     4,48

6. Pegasus         94,06                                     8,04

Resümee:      Wenn mich nicht alles täuscht dürfte diese Saison noch spannender verlaufen als die vergangene. Aus meiner Sicht wird das ein enger Vierkampf zwischen Future, Black Jack, Strike & Spare und Tyrolia. Soll uns recht sein – wir nehmen den Kampf an, sind wir doch seit Jahren entweder in den Aufstiegs- oder Abstiegskampf verstrickt…

Unser heutiger Einstieg in den Liga-Alltag verlief nicht nach Wunsch, weil wir leider in jedem Durchgang zumindest ein schwaches Spiel mitzuschleppen hatten. Freunde aus dem Norden würden sagen: „da ist noch Luft nach oben“. So sehe ich das auch.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at