TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2011/12 – 5. Runde, 26.02.2012, Plus

 

Die Bedingungen:      Die meisten Spieler waren auf der Suche nach Öl, um die Split-Orgie so halbwegs in Grenzen zu halten. Dass man dzt. in der Verbandshalle eher die kürzeren Wege über den mittleren Bahnenbereich spielen muss ist ja bekannt, aber – wie bereits in meinem letzten Bericht erwähnt – man vermisst halt etwas Öl. Lag es vielleicht heute auch daran, dass wir die Bahnen 1 – 8 zu bespielen hatten, weil im oberen Bahnenbereich ein Stammkunden-Turnier geplant war? Warum waren die selten bespielten Eckbahnen 1-2 noch um ein Eckhaus trockener? Das habe ich schon gar nicht erwartet.

Egal. Einen Vorteil hatte die heutige Bahnenvergabe dann doch: wir waren in dieser Nichtraucher-Halle wenigstens etwas weiter vom Raucher-Epizentrum entfernt. Man wird bescheiden in Wien.

Unser Spiel:     Unser Personal-Notstand wurde prolongiert: diesmal fehlten unser Spitzenmann Heini Bittner (aus privaten Gründen) und leider wieder Wuzi Horak (krankheitshalber) und damit war wie schon im 3er-Bewerb das „letzte Aufgebot“ im Einsatz. In der Aufstellung Fiala-Helmut Weissensteiner-Felix Weissensteiner-Langer-Liftenegger spielten wir durch – und schafften fast eine Kopie der verkorksten 4. Runde (damals ebenfalls in der Plushalle).

Wir starteten auf 1/2 gegen Strike und Spare denkbar harmlos mit einer deftigen Schlappe. 897 zu 1041 war kein guter Einstieg in den heutigen Spieltag. Zwar kein Spielglück, aber andererseits auch verheerende Räumfehler in Serie. So kann man nicht gewinnen. Gegen Leader Black Jack auf 5/6 lief es nur unwesentlich besser. Das auf dem Papier klare 944 zu 895 hatten wir nur dem Umstand zu danken, dass die Schwarzen noch mehr Splits aufstellten und Martin mit 256 das Tageshöchstspiel gelang. Gegen BSC Phönix auf  3/4 hatten wir dann für Schadensbegrenzung zu sorgen, da uns die Youngsters in den ersten beiden Spielen des Tages schon etwa 7 Punkte abgenommen hatten. Mit 1011 zu 841 konnten wir das Ziel erreichen, hatten aber damit gleichzeitig für heute unser Pulver verschossen.

Eine grobe Niederlage gegen Future/BTA (wieder zurück in der „Wüste1-2“) deckte unsere schwache Tagesform endgültig auf: 931 zu 1042 tat schon ordentlich weh. Den Vogel im negativen Sinn schossen wir dann im – Gott sei Dank – letzten Spiel auf den Bahnen 7-8 ab: gegen das klare Schlusslicht Pegasus/Kobra gingen wir mit 809 zu 951 nach Fehlwurf- und Split-Orgie sang- und klanglos unter. Hoffentlich ist damit für uns der Tiefststand in dieser 5er-Saison schon erreicht.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Fiala

180

189

214

162

191

936

187,200

Weissensteiner Helmut

140

189

204

211

179

923

184,600

Weissensteiner Felix

185

167

222

191

162

927

185,400

Langer

182

143

144

165

148

782

156,400

Liftenegger

210

256

227

202

129

1024

204,800

Kaiser Franz

178 R

178 R

183 R

200 R

158 R

897

179,400

Team-Ergebnis

897

944

1011

931

809

4592

183,68

Gegner

Strike

BJB

Phönix

Future

Pegasus

 

 

Ergebnis Gegner

1041

895

841

1042

951

4770

 

Punkte

-

1

1

-

-

2

   93,42 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Kopf an Kopf-Rennen zwischen Strike & Spare ( 4847 Pins/4 Siege) und Black Jack (4883 – 195,3 Schnitt/3 Siege). Dahinter Verfolger Future/BTA mit 4819/2 und BSC Phönix mit 4705/3. Tabellen-Nachzügler Pegasus/Kobra verwies uns mit 4679/1 Sieg (im Head-to-head gegen uns) wieder auf den letzten Tages-Rang. Diese Position kennen wir ja leider schon aus der vierten Runde.

Beste Einzelspieler: Wie schon in der 4. Runde Hans Had mit 1087 (238 im 2. Spiel) in Poleposition. Dahinter der heute glänzend disponierte Daniel Repolles mit 1073 (242/5.), Alex Lagler 1031 (235/5.), Martin Liftenegger 1024 (Tageshöchstspiel 256/2.), Norbert Leitner 1002 und Johann Riegler 1001.

Weitere bemerkenswerte und noch nicht erwähnte  Einzelspiele: Rudi Friess 240/4. und Robert Fürst 235/3.

Mannschafts-Höchstspiele: Future/BTA 1042 (im 4. Spiel gegen uns), Black Jack 1042/4. und 1032/3. und Strike & Spare 1041 (im Startspiel gegen uns).        

Die Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1.(1) BJB          509,19 PP

2.(2) Future       506,31              Rückstand        2,38 PP

3.(3) Strike        502,12                                      7,07

4.(5) Phönix      492,08                                    17,11     

5.(4) Tyrolia      491,10                                    18,09

6.(6) Pegasus   475,30                                    33,39

Resümee:      Zweite bittere Pille für uns in der Verbandshalle – die geplante Wiedergutmachung der Schmach aus Runde 4 ging heute noch, allerdings mit stark ersatzgeschwächter Mannschaft, kräftig in die Hose. Den Abstieg werden wir wohl vermeiden können, den Titel jedoch eindeutig und endgültig vergessen müssen. Harte Bandagen im Moment – da müssen wir durch.

Bis bald

Walter - mailto:wafi@chello.at