TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Landesliga 3er Herren 2010/11 – 2. Runde, 10.10.2010, Post

 

Die Bedingungen:      Magisches Datum – magische Ergebnisse. Highscore-Möglichkeiten für alle ambitionierten und spiellaunigen Bowler – zumindest bis zum 5. Spiel. Dann wurde es zunehmend mühsamer.

Österreichischer Rekord durch Unistahl 1, aber dazu später. Soll mir noch jemand sagen, es macht nicht mehr Spaß, wenn wir treffen. Oder  zumindest die Möglichkeit hätten, zu treffen. Die sogenannten wirklich Guten sind zwar noch weiter weg, aber Spaß macht es allemal. Wir wollen es nicht wahr haben, aber wir – oder zumindest die meisten von uns - treffen immer nur dann besonders gut, wenn uns „Autobahnen“ angeboten werden. Eine Nation der „Trockenbahn-Heizer“? Wohin das führt merkte man kürzlich wieder im internationalen Vergleich. Trotzdem schön. Punkt.

Unser Spiel:    Unsere Startformation heute mit Schoppik-Bittner-Weissensteiner Felix. Dass die Trauben hoch hingen merkten wir schon im ersten Spiel gegen unseren Tabellennachbarn Casino: 630 zu 669. Na ja, so ist das eben in der obersten Spielklasse. Gegen Black Jack 616 zu 641. Noch immer erst 2 Punkte im neuen Spieljahr. Dann aus unserer Sicht ein Highlight: der Favorit Unistahl 1 (Alex Rauscher, Tybl, Gross) konnte in einem ausgeglichenen Fight 690 zu 669 geschlagen werden – Punktekonto verdoppelt. Die langsam mühsameren Bedingungen brachten im 4. Spiel ein 625 zu 561 gegen Stadlau. Heini wechselte im Rotationsprinzip jetzt mich für Alfi Schoppik in die Mannschaft. Wir konnten jetzt gegen Strike & Spare unseren dritten Tagessieg landen (609 zu 579). Für Felix kam Bernhard Pittesser ins Team. Die beiden letzten Spiele gingen deutlich verloren: 565 zu 616 gegen Etoile und 547 zu 631 gegen Unistahl 2.

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Schoppik

213

212

231

179

-

-

-

835

208,750

Bittner

212

213

247

235

246

216

181

1550

221,429

Weissensteiner Felix

205

191

212

211

158

-

-

977

195,400

Fiala

-

-

-

-

205

181

180

566

188,667

Pittesser

-

-

-

-

-

168

186

354

177,000

Team-Ergebnis

630

616

690

625

609

565

547

4282

203,905

Gegner

Casino

BJB

   Unistahl 1

Stadlau

Strike

Etoile

Unistahl 2

 

 

Ergebnis Gegner

669

641

669

561

579

616

631

4366

 

Punkte

0

0

2

2

2

0

0

 

6 Punkte

 Die anderen und die Tagesbesten:      Bis auf  2 Teams alle teils sehr hoch über 200 Schnitt. Alles überragend heute Unistahl 1 mit 4854 Pins (nur 19 Pins unter dem bestehenden Rekord und mehr als 231 Mannschaftsschnitt !), die 12 Punkte einbrachten, wobei als Tüpfchen auf dem i der neue österreichische Rekord von 817 im 4. Spiel auf den Bahnen 25/26 (Rauscher 279, Tybl 259, Gross 279) besonders hervorzuheben ist. 10 Tagespunkte mit 4539 Pins erreichte der alte und neue Tabellenführer Unistahl 2. Auf je 8 Punkte kamen Black Jack (4492 Pins) und Etoile (4385). Die alten und neuen Tabellen-Nachzügler Casino (mit 4505 Pins !) und Tyrolia (4282) schafften 3 Siege, Strike mit nur 4118 Pins immerhin 2 und die Post-Hausherren Stadlau (diesmal ohne Gery Fuchs) mit 4183 Pins nur 1 Sieg.

Die Besten: Gross 1674, Alex Rauscher 1607, Ricci Klug 1577, Tybl 1573, Mario Baumgartner 1570, Roman Fürbacher 1561, Skach 1552, Bittner 1550, Had 1530 (289 im letzten Spiel) und Riegler 1523.

Höchstspiele: Unistahl 1 817 (ÖR), BJB 733 (Spiel 5), Casino 727 (Spiel 4) und Strike & Spare 716 (Spiel 7).

 

Die neue Tabelle:       1.(1) Unistahl 2              24 Punkte / 8931 Pins

2.(2) Unistahl 1            22 / 9149

3.(3) Etoile                   16 / 8552

4.(6) BJB                      12 / 8293

                                   5.(4) Strike & Spare      12 / 8203

                                   6.(5) Stadlau                 10 / 8096

                                   7.(7) Casino                    8 / 8441         

                                   8.(8) Tyrolia 2                 8 / 8115

 

Resümee:      Harte Bandagen für uns, aber noch viel möglich. Pinmäßig sind wir noch nicht soweit weg. Punkte sollten halt folgen. Auch Glück braucht man (nicht nur) in diesem Bewerb.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at