TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

2. Landesliga 5er Herren 2010/11 – 8. und .letzte Runde, 10.04.2011, Post

 

Die Bedingungen:      Der erwarteten freundlichen Bahnen in der Posthalle. Wir spielten ab 23/24, 31/32 wurden als Ersatzbahnen frei gehalten. Bei ruhiger Kugelfreigabe war relativ viel Platz – es war überraschend, dass man nicht allzu viel nachkorrigieren musste, obwohl gegen Ende doch schon viele mit dem jetzt fehlenden Vorrutsch zu kämpfen hatten.

Unser Spiel:     Wir starteten mit Horak, Felix Weissensteiner, Bittner, Fiala, Liftenegger  - und wie! Der Tabellenzweite Black Jack war auf 27/28 erster Gegner. Uns gelang ein Traumstart, wobei Schlussmann Martin Liftenegger mit seinem zweiten perfekten Spiel besonders glänzte: ein Strike schöner als der andere (wenn auch die Knie naturgemäß gegen Ende immer weicher wurden) – bravo Martin! Ein 300er-Spiel im Fünferbewerb war in Österreich bislang noch nicht oft zu sehen. Mit 1159 zu 1009 schafften wir den ersten Siegpunkt gleich mit dem Tages-Höchstscore. Auf den Bahnen 29/30 lief es nicht viel schlechter, obwohl wir mit der besonders aggressiven Bahn 30 anfangs etwas zu kämpfen hatten. Leader Cosmos wurde mit 1070 zu 953 deutlich in die Schranken gewiesen. Zurück auf 27/28 wartete jetzt das junge Phönix-Team auf uns und es lief nicht so rund wie zu Beginn. 950 zu 907 brachte uns dennoch den dritten Tagessieg. Da Cosmos zeitgleich 1068 scorte, war die ohnehin nur mehr theoretische Aufstiegschance endgültig dahin. Wuzi kam mit dem trockenen Terrain heute nicht zurecht und wurde jetzt gegen Helmut Weissensteiner getauscht. Unser Lieblings- und Angstgegner Strike & Spare – direkter Rivale im Kampf um eine Medaille – war nächster Gegner. Auf 23/24 fanden wir wieder zu unserem Spiel und siegten mit 1105 zu 972 mehr als sicher. Eine Medaille war jetzt schon Gewissheit – nur welche sollte es am Ende werden? Im Schlussmatch gegen den Absteiger Team Bowling4You, heute ohne Kurt und Günter Weiss, auf den Bahnen 25/26 musste jetzt ein hohes Ergebnis und ein Sieg her . Fast wäre das schief gegangen, weil leider ich selbst jetzt mit der HY-ROAD nicht mehr zurecht kam, aber viel zu spät – jedoch Gott sei Dank gerade noch rechtzeitig - auf die REIGN wechselte. Wir schafften mit 1042 zu 863 auch den fünften Sieg und konnten damit den bisherigen Tabellenzweiten BJB um 10 Pins noch abfangen und uns die heute eigentlich unerwartete Silbermedaille sichern. Der Wieder-Aufstieg war für uns heuer aufgrund einer schwachen Plus- und einer noch schwächeren Post-Runde im Herbst 2010 deutlich außer Reichweite. Wir gratulieren dem starken Team des BC Cosmos zum verdienten Aufstieg und wünschen viel Glück in der obersten Wiener Spielklasse.                                         

eimh

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Horak

194

176

159

-

-

529

176,333

Weissensteiner Felix

175

231

225

192

195

1018

203,600

Bittner

267

237

200

265

235

1204

240,800

Fiala

223

232

173

222

158

1008

201,600

Liftenegger

300

194

193

202

243

1132

226,400

Weissensteiner Helmut

204 R

155 R

249 R

224

211

1043

208,600

Langer

184 R

183 R

188 R

155 R

204 R

914

182,800

Pittesser

237 R

172 R

193 R

222 R

179 R

1003

200,600

Team-Ergebnis

1159

1070

950

1105

1042

5326

213,04

Gegner

BJB

Cosmos

Phönix

Strike

Bowl4You

 

 

Ergebnis Gegner

1009

953

907

972

863

4704

 

Punkte

1

1

1

1

1

5

111,26 PP

Die anderen und die Tagesbesten:      Nur die drei Medaillen-Gewinner heute mit einem Mannschaftsschnitt über 200. Deutlich voran wir mit 5326 gespielten Pins (213,04 Schnitt) und 5 Siegpunkten vor Cosmos (5018/3) und Black Jack (5028/2). Nicht so gut lief es für Strike & Spare (4862/2) – nur einen Pin vor dem BSC Phönix (4811/3). Weit abgeschlagen die nicht mehr voll motiviert agierenden Spieler des Teams Bowling4You: nur 4384 Pins, kein Siegpunkt.

Die Bestserien:  Heini Bittner 1204 (267 im 1. Spiel, 265 im 4.), Martin Liftenegger 1132 (300 im 1.), Patrick Schlosser 1091 (267/2.), Hubert Lang 1055, Rudolf Friess 1041, Leo Grundschober 1031, Günter Schroll 1023 (267/1.), Martin Pfeifer 1021, Paul Janott 1018, Roland Fürbacher 1014 (260/5.) und ich selbst mit 1008.

Herausragende Einzelspiele erzielten ferner Daniel Repolles mit 279 im 2. und Wolfgang Hauska mit 280 im 5. Durchgang.

Team-Höchstspiele: Tyrolia 1159 im 1. und 1105 im 4. Spiel, Phönix 1105 im 2., Strike 1102 im 1. und Cosmos 1068 im 3. Durchgang.

Die Schluss-Tabelle nach 8 Runden:

1.(1) Cosmos    828,04 PP                                                       Aufsteiger in die Wiener Landesliga

2.(4) Tyrolia      819,24              Rückstand          8,30 PP

3.(2) BJB          819,14                                       8,40

4.(3) Strike        807,12                                     20,42                                      

5.(5) Phönix      781,39                                     46,15

6.(6) Bowl4You 753,03                                     75,01                Absteiger in die 1. Klasse

Resümee:      Unser großer Showdown kam am letzten Spieltag leider zu spät. Der Wieder-Aufstieg wäre aber ehrlich gesagt heuer auch nicht verdient gewesen – zu viel Auf und Ab in dieser für uns eher durchwachsenen Saison. Schon den „Heimvorteil“ im Prater in der ersten Runde konnten wir nicht nützen und die bereits erwähnten schwachen Auftritte in Plus und Post waren durch zwei Glanzpunkte – Florido am 17. Oktober und eben heute in der Post – nicht abzufedern. Wir gehen voll motiviert in die nächste Saison.

Bis bald

Walter

mailto:wafi@chello.at