TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B, 5er Herren 2009/10 – 1. Runde, 13.09.2009, Plus

 

Hallo, liebe Bowlinggemeinde, unser Sport-Alltag hat uns wieder. Start der 5er-Bewerbe mit der Wiener Liga im Prater und der 1. Klasse Herren in der Plus. Diese Saison berichte ich aus der 1. Klasse B, weil wir leider auch in der Vorsaison den Klassenerhalt in der Wiener Liga – wie gewohnt, muss ich leider zugeben – nicht geschafft haben.   

 

Die Bedingungen:      In der frisch teilrenovierten Verbandshalle fanden wir die erwartet anspruchsvolleren Bahnenverhältnisse vor. Nicht jeder Aktive hatte seine Freude damit, weil… ja weil man halt nicht soviel Platz hatte und genaues Spiel Voraussetzung für den Erfolg war. Und dieses sprichwörtliche genaue Spiel ist ja nicht immer unseres. So ehrlich müssen wir sein. Außen etwas mehr Öl und ein bisschen länger. Ich sage: gut so, denn es nützt uns nichts, wenn wir auf leichten Bahnen mit jedem halbwegs „erwischten“ Ball schon einen Strike erzielen. Doch, es hilft uns für unsere Psyche, aber sportlich bringt es uns keinen Deka weiter. Nur Strike-Ketterln“ zu produzieren und bei einfachsten Restpins um Meilen daneben zu gurken und sich dann über 200 Schnitt zu freuen, kann uns nicht reichen. Darf uns nicht reichen.

Also, wir sind hoffentlich nicht nur vorübergehend (wie in den Vorjahren im unseligen Kampf der Hallen gegeneinander immer) dazu angehalten, im Training zu üben und nicht nur auf Ergebnis zu spielen.

Unser Spiel:   Kleine Umstellungen in der Startelf: Heini Bittner probiert (als eindeutig bester Mann unseres Teams) in der Mitte „in Ruhe“ zu punkten und stellt den ehrgeizigen und nervenstarken, aber manchmal etwas übermotivierten Martin Liftenegger als Schlussmann auf. Helmut und Alfi bleiben vorerst einmal in der Reserve. Michi Langer spielt an, Felix wie gewohnt als 2. Mann und Gerhard Schindler – in der Plus oft recht stark – ergänzt das Team. Vielleicht könnte man probieren, Felix einmal auf seine Lieblingsposition aus der Hallenliga-Vergangenheit zu stellen – das war der Schlussmann, wenn mich nicht alles täuscht…

Wir starten gegen einen vermeintlichen Konkurrenten um die Plätze im Oberen Playoff, Strike und Spare. Felix eröffnet mit einem Vierling und findet rasch zu seinem Spiel (232), Heini gewohnt stark (202), die anderen noch im Kampf gegen die Elemente. Es reicht zu einem knappen 939 zu 933. Nichts passiert. Die Vienna Strikers 1 mit Plus-Hausherr Helmut Schmekal als Startspieler (er eröffnet mit einem Vierling !) beginnen stark, aber vor allem Gerhard Schindler trägt mit einem überragenden Finish und dem Tageshöchstspiel von 256 viel zum letztendlich klaren Sieg von 927 zu 884 bei. Pegasus, für mich auch ein Mitfavorit in unserer Gruppe, schlagen wir mit unserem heutigen Mannschafts-Höchstspiel 979 zu 930. Heini tauscht Alfi statt Gerhard ins Team. Gegen die junge BSC Phönix/HW 17-Mannschaft folgt nun unsere einzige Niederlage des Tages. Wäre bei etwas weniger Individualfehlern vermeidbar gewesen, allerdings kämpften die Youngsters um jeden Ball und siegten verdient mit 1002 u 945.

Leichte Aufgabe zum Schluss: die Erste Bank wurde deutlich mit 977 zu 829 in die Schranken gewiesen.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Langer

151

142

209

191

161

854

170,800

Weissensteiner Felix

232

202

201

           210

           184

1029

205,800

Bittner

221

178

191

212

           240

1042

208,400

Schindler

158

256

167

               -

               -

581

193,667

Liftenegger

177

149

211

184

188

909

181,800

Schoppik

184 R

        192 R

180 R

           148

           204

908

181,600

Weissensteiner Helmut

168 R

194 R

175 R

        169 R

        162 R

868

173,600

Team-Ergebnis

939

927

979

945

977

4767

190,68

Gegner

Strike

Vienna

Pegasus

Phoenix

Erste

 

 

Ergebnis Gegner

933

884

930

1002

829

4578

 

Punkte

1

1

1

-

1

4

   99,17 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Die meisten Tagessiege, die höchsten Pins in dieser ersten Runde für uns (4767/4). Dahinter Strike & Spare mit 4716/2,5 sowie Erste Bank 4612/3 und Pegasus 4651/2.

Nach dem 1. Spieltag am Tabellen-Ende BSC Phoenix/HW 17-1 mit 4520/2,5 und die Vienna Strikers 1 mit nur 4363 Pins und 1 Tagessieg.

Die 6 Einzelspieler mit einem Schnitt 200+: Paul Flehberger/Strike mit 1050, unser Heini Bittner und Rudi Jilly/Erste mit 1042, unser Felix mit 1029, Hans Had/Strike 1024 und Heribert Zirps/Pegasus mit 1009.

Tageshöchstspiele: Hans Had 264 (im 2. Spiel), Gerhard Schindler 256(2.), Steinbach/Erste 245(1.) und Heini Bittner 240 im Schlussspiel.

Die Tabelle nach dem Starttag:

1. Tyrolia          99,17 PP

2. Strike           96,41                Rückstand        2,26 PP

3. Erste            95,12                                       4,05

4. Pegasus       95,01                                       4,16

5. Phoenix        92,45                                       6,22

6. Vienna          88,13                                     11,04

Resümee:      Angesichts der „neuen“ Bedingungen in der Verbandshalle ein recht guter Start unserer Mannschaft. Sollten wir das Obere Playoff erreichen, was wir annehmen und vor allem anstreben, dann wird wohl der BC Cosmos aus der 1. Klasse A (u.a. mit Pauli Janott, den beiden Pfeifers, Tergowitsch und Witura) einer der Hauptkonkurrenten um den Wiederaufstieg in die Wiener Liga sein. Man braucht keine Kristall-Kugel um anzunehmen, dass auch Unistahl 2, Stadlau, Pegasus, Strike & Spare und andere nichts dagegen hätten, selbst ganz oben zu stehen.

Aber erst muss noch gespielt werden. Unser Sport war schon oft für Überraschungen gut.

Bis bald

Walter