TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse A 3er Herren 2009/10 – 4. Runde, 06.12.2009, Florido

 

Die Bedingungen:      Angesichts meiner persönlichen Ergebnisse und der Resultate insgesamt klingt es verwegen, wenn ich sage „das waren Highscore-Bahnen“, aber ich bleibe dabei. Dass ich (und viele andere Spieler) diese nicht für sich nutzen konnten, ist eine andere Geschichte. Kurz: guter Vorrutsch, außen offen, scharfes Finish. Richtiges Tempo, passendes Material und schon waren Strike-Ketten leicht realisierbar. Aber: etwas zu langer Weg oder mangelndes Tempo oder zu stark flippende Kugel und fertig war der Split oder die Serienproduktion von Splits. So einfach ist das. So einfach scheint das.

Unser Spiel:    Unser Startteam heute wie schon in der vergangenen Runde: Fiala-Bittner-Felix Weissensteiner. Diesmal besserer Start gegen Pegasus als zuletzt: 593 zu 536 wirkte erstmal beruhigend. Mit 685 zu 571 gegen das Team Bowling 4 You spielten wir anschließend das zweithöchste Spiel des Tages – mit 224 war ich „Lederer“. Gerne.

Gegen Casino auf den „Sonderbahnen“ 19/20 hatte ich dann auf 19 gleich 4 Splits in Folge und die Partie war beim Teufel. Ein Einzelschicksal? Vielleicht. Schade, denn die 567 zu 599-Niederlage wäre zu verhindern gewesen. Besser lief es wieder gegen Black Jack. Meine – diesmal nur 3 – Splits brachten mich nicht viel weiter, aber Superscores von Heini und Felix brachten ein schönes 663 zu 561. Danke Burschen.

Wie geplant kam jetzt Fredi Schoppik für mich ins Team und ein Spiel später Michi statt Felix. Punkte gab es heute leider keine mehr. 534 zu 638 gegen Unistahl, 549 zu 627 gegen die Tabellennachbarn von Strike & Spare und 527 zu 609 gegen Future BTA. OK, so ist eben die Dreier.

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Fiala

189

224

163

188

-

-

-

764

191,000

Bittner

185

234

214

243

183

236

181

1476

210,857

Weissensteiner Felix

219

227

190

232

177

-

-

1045

209,000

Schoppik

-

-

-

-

174

188

182

544

181,333

Langer

-

-

-

-

-

125

164

289

144,500

Team-Ergebnis

593

685

567

663

534

549

527

4118

196,095

Gegner

Pegasus

Bowl4You

        Casino

BJB

Unistahl

Strike

BTA

 

 

Ergebnis Gegner

536

571

599

561

638

627

609

4141

 

Punkte

2

2

-

2

-

-

-

 

6 Punkte

 Die anderen und die Tagesbesten:      „Nur“ BTA (4292 Pins und 12 Siegpunkte) und Unistahl (4284/10) mit einem Mannschaftsschnitt 200+. Ebenfalls 10 Punkte mit vergleichsweise mageren 4008 Pins erreichte der neue Leader Strike & Spare.  6 Punkte für uns (mit dem drittbesten Score 4118), Casino (4040) und BJB (3996). Nicht gut „drauf“ heute Team Bowling 4 You (4102/4) und vor allem Pegasus (3905/2).

Wie schon üblich wenige komplette 7er-Serien. Die Besten: Walter Gonaus 1591, Heini Bittner 1476, „Jungpensionist“ Berti Lang 1462 (schönes Lebenszeichen. Bravo!), Robert Fürst 1442 und Hans Had 1411.

Höchstspiele: Teams – B4Y 708 im 7. Spiel, Tyrolia 685 im 2., BTA 683 ebenfalls im 2. und Pegasus 675 im 7. Spiel.

Einzelspieler – Alex Lagler 268 im 2. Spiel, Manuel Csernicsek(B4Y) 265 im letzten Spiel, HGelmut Amstätter 255 im 5.

Die Tabelle nach 4 Runden :             1.(2) Strike & Spare 1                38 Punkte / 16870 Pins

2.(1) Tyrolia 2                            38 / 16863

3.(5) Future/BTA 1                    34 / 16226

4.(3) Team Bowling4You1          28 / 16762

5.(6) Unistahl 3                         26 / 16158

6.(4) Pegasus 1                        25 / 15887

                                                           7.(6) Casino Wien 2                  23 / 16620

                                                           8.(8) Black Jack 2                     12 / 15642

Resümee:      Außer am Tabellenende (Black Jack) blieb diesmal kein Stein auf dem anderen. Noch zwei Runden, dann wissen wir, wie es weitergeht. Die Luft ist für uns dünner geworden. Wir werden konzentriert weiter machen und unser Ziel verfolgen.

Bis bald

Walter