TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Leider hat es uns diesmal auch in der 3er „erwischt“ (vermeidbarer Abschied aus dem Oberhaus), deshalb berichte ich heuer von der

1. Klasse A 3er Herren 2009/10 – 1. Runde, 27.09.2009, Cumberland

 

Die Bedingungen:      Saubere Halle, nettes und kundenorientiertes Personal und gute, ja sogar eher freundliche Bahnen. Nicht „Andrücken“ (aber wo darf man das schon), Ball rollen lassen, eine Linie zwischen 7. und etwa 15. Latte suchen. Fertig. Klingt einfacher als es in Wahrheit war, aber in der Theorie sind wir ja alle Weltmeister.

Unser Spiel:    Erwartete Startformation, nicht erwartete Reihenfolge: Schoppik, Bittner, Felix Weissensteiner. Gute Wahl. Passt. Kapitän Heini kündigte für diese erste Runde eine Art Rotationsprinzip an: alle Spieler sollten eingesetzt werden. Für mich (noch rekonvaleszent nach Leistenbruch-OP) eine kleine Überraschung, aber ok.

Heini erwischte einen Traumstart (257) und führte uns gegen Future-BTA 1 zu einem überaus sicheren 665 zu 515. Black Jack 2 war nächster Gegner: wieder klappte es gut (623 zu 530) und 4 Punkte waren eingefahren. Schlussmann Felix hatte mit 234 großen Anteil am folgenden dritten Sieg gegen Pegasus (604 : 551). Heini nahm jetzt mich statt Alfi ins Team. Unistahl 3 (neu mit Walter Gonaus) konnte nach knappem Spiel mit 561 zu 530 bezwungen werden. Michi Langer ersetzte danach Felix. Bis jetzt hatten es uns die Gegner ja eigentlich nicht gar zu schwer gemacht. Bis jetzt. Im Kampf gegen die ehemals „Gelben“, Strike & Spare, ging es auf Biegen und Brechen und wir stellten das Tageshöchstspiel des Teams Bowling 4 You 1 ein. Mit fantastischen 691 gegen nicht weniger gute 667 hatten wir das bessere Ende für uns – mit 212 war ich „Lederer“ – sehr gerne. Im vorletzten Spiel (jetzt mit Neuerwerbung Bernhard Pittesser statt dem bis dahin hervorragend spielenden Heini) gegen Casino (Andi Leb wieder dabei) sah es anfangs nicht gut für uns aus. Aber im Verlauf des Spiels schlichen sich bei Casino immer mehr Individualfehler ein und wir gewannen nach und nach die Oberhand. Mit ausgeglichenen 199 (Michi und ich) und 226 als Einstand von Bernhard brachten wir die Punkte 11 und 12 ins Trockene.  624 zu 594. Im Schluss-Match gegen Valla & Co setzte es die einzige Niederlage. Pauli war in seinem einzigen Einsatz in absoluter Spiellaune und führte sein Team mit 255 zum knappen Sieg (592:620). Es würde nicht wundern, wenn sein Ausspruch „ich beende die Saison und führe mit 255 Schnitt die Schnittliste an“ wahr würde. Wetten, er hat die Schnittliste schon ausgedruckt und im Bowling-Shop hängen?

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Schoppik

196

190

181

-

-

-

-

567

189,000

Bittner

257

228

189

192

256

-

-

1122

224,400

Weissensteiner Felix

212

205

234

168

-

-

-

819

204,750

Fiala

-

-

-

201

212

199

186

798

199,500

Langer

-

-

-

-

223

199

170

592

197,333

Pittesser

-

-

-

-

-

226

236

462

231,000

Team-Ergebnis

665

623

604

561

691

624

592

4360

207,619

Gegner

Future

BJB

      Pegasus

Unistahl

Strike

Casino

Bowl4You

 

 

Ergebnis Gegner

515

530

551

530

667

594

620

4007

 

Punkte

2

2

2

2

2

2

0

 

12 Punkte

 Die anderen und die Tagesbesten:      4 Teams mit einem Schnitt über 200. Strike & Spare erreichte mit 4389 Pins (exakt 209 Schnitt) Tageshöchstscore, jedoch „nur“ 8 Punkte. Wir sind mit 29 Pins weniger, aber mit 12 Punkten erster Tabellenführer. Unistahl mit 4150/8 und Pegasus mit nur 3934/8 liegen überraschend vor Casino (4275/6) und Team Bowling 4 You (4241/6). Das ist halt die 3er…

Am Tabellenende Mitfavorit Future – BTA mit 4001/6 noch vor Black Jack (3974/2).

Es wurde munter getauscht, deshalb nur wenige Topscorer, die eine 7er-Serie durchspielten. Die Besten: „Altspatz“ Hans Had 1577 Pins (225,286 Schnitt), 258 im 3. und 255 im 4. Spiel,  Mario Miladinovic (B4Y) 1543/ 268 im 4., Walter Gonaus 1488, Andreas Leb 1478 (Tageshöchstspiel 280 im 3.) und Erich Binder 1438.

Darüber hinaus war noch Heini Bittner mit 257 im 1. und 256 im 5. Spiel bei den Höchstspielen vertreten.

Die Start-Tabelle:        1. Tyrolia 2                  12 Punkte / 4360 Pins

2. Strike & Spare 1       8 / 4389

3. Unistahl 3                 8 / 4150

4. Pegasus 1                8 / 3934

                                   5. Casino Wien 2          6 / 4275

                                   6. Team Bowling4You1  6 / 4241

                                   7. Future-BTA 1            6 / 4001           

                                   8. Black Jack 2             2 / 3974

Resümee:      Einige Spitzenspieler sind in dieser Liga am Werk. Es wird sicher ein harter Kampf um den Aufstieg. Wir haben uns eine gute Startposition erarbeitet. Unser Team hat ein gewisses Potenzial – wir hoffen, dass wir vorne mitspielen. Heini setzte alle 6 Spieler ein, jeder konnte auf Anhieb reüssieren. Auch Bernhard Pittesser schlug nach 12 Jahren ÖSKB-Absenz auf Anhieb ein. So kann´s weitergehen.

Bis bald

Walter