TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wiener Liga Herren 3er – 4. Runde 2007-08, 17.02.2008, Plus

 

Die Bedingungen:      Die Plushalle heute mit sehr angenehmen Bahnenverhältnissen – wenn man diese nutzen konnte. Und damit sind wir auch schon beim Thema: wer nicht das rechte Tempo für sein Spiel fand, wurde unweigerlich mit Splits bestraft. Strike-Ketten in Serie waren so zwischen 5. und 10. Latte auf fast allen Linien drinnen und wurden auch in großer Zahl erreicht – am ehesten (zumindest als Zuseher merkte ich das so) von ca. 12-10 auf 7-5 oder für die Kurvenkings eben weit steiler. Hohes Tempo erlaubte auch eine Linie 5-5, also direkt über den ersten Pfeil. Genaues Spiel wird besonders in der Plushalle belohnt – man muss nicht „nur in einen Kanal reinspielen, um zu striken“ (wie man von einem Top-Spieler hören konnte), sondern auch exakt die Linie halten…

Unser Spiel:    Unsere Startformation mit Heini Bittner, Felix Weissensteiner und Alfi Schoppik. Auf 27/28 konnten wir mit vergleichsweise bescheidenen 546 zu 527 Schlusslicht OMV bezwingen. Gegen den Titelfavoriten Unistahl 1 (heute mit Mario Baumgartner, Michi Loos und dem in Bowling-Karenz befindlichen eisernen Reservisten und Jungvater Christian Strobl) auf 29/30 ging es uns zwar etwas besser, aber auch dem Gegner. 587 : 644. Unser Tiefpunkt heute war gegen Black Jack auf 25/26: 513 zu 640. Schwamm drüber. Felix machte jetzt seinem Bruder Helmut Platz und es folgten zwei – wie sich später herausstellen sollte – sehr wichtige Siege: auf 31/32 schlugen wir den um 30 Kilo erleichterten Gery Fuchs und sein Stadlau-Team mit 575 zu 540. Einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt, BSC Phönix/HW 17, konnten wir dann im direkten Duell auf 27/28 mit 627 : 588 bezwingen. Gott sei Dank, das war wichtig. Im vorletzten Spiel kam es zum vorverlegten Showdown um den Abstieg: Etoile unterlag nach hervorragendem Kampf gegen HW 17 um 1 Pin und musste mit 692 zu 693 den Abstieg zur Kenntnis nehmen. Das ist eben der 3er-Bewerb. Für uns war das die Rettung. Unser 555 zu 644 auf den Nebenbahnen 29/30 (gegen Unistahl 2) war ebenso bedeutungslos wie die Schlussniederlage gegen Etoile, die mit 556 : 676 noch dazu sehr deutlich ausfiel.

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

171

223

194

188

193

196

191

1356

193,714

Weissensteiner Felix

204

158

147

-

-

-

-

509

169,667

Schoppik

171

206

172

193

225

194

191

1352

193,143

Weissensteiner Helmut

-

-

-

194

209

165

174

742

185,500

Team-Ergebnis

546

587

513

575

627

555

556

3959

188,524

Gegner

OMV

Unistahl1

BJB

Stadlau

HW17

Unistahl2

Etoile

 

 

Ergebnis Gegner

527

644

640

540

588

644

676

 

 

Punkte

2

0

0

2

2

0

0

 

6 Punkte

Die anderen und die Tagesbesten:      HW 17 heute mit 4498 Pins (214,19 Schnitt) zwar am stärksten, aber mit nur 6 Punkten ex aequo mit drei anderen Teams nur Dritter. Punktesieger waren Unistahl 1 mit 4381 Pins und 10 Punkten gleichauf mit BJB 4356/10. Unistahl 2 erreichte 8 Punkte mit 4358 Pins. Außer Gonaus & Co erreichten Stadlau (4360), OMV (4163) und wir 6 Punkte. Verlierer des Tages war heute Etoile: die Grünen erreichten trotz tollem Ergebnis von 4414 Pins (210,19 Schnitt) nur 4 Tagespunkte und müssen gemeinsam mit OMV in die 1. Klasse absteigen.

Bester Mann des Tages war heute ganz überlegen Franz Hahn mit 1643 Pins (234,7 Schnitt) vor Mario Baumgartner (1594 – mit Tageshöchstspiel 290 gegen Etoile), Walter Gonaus (1561), Rudi Friess (1553) und Walter Terc (1542). Weitere 6 Spieler erreichten in der 7er-Serie mehr als 200 Schnitt (Suchanek, Loos, Heinz Peter, Raphael Rulz, Roman Fürbacher und Alex Rauscher).

Die Abschluss-Tabelle nach 4 Runden:         

1.(1) und Wiener Meister Unistahl 1                   37 Punkte / 17549 Pins

2.(2) Unistahl 2                                                34 / 17143

3.(3) BJB                                                         34 / 17089

4.(4) Stadlau                                                    28 / 16874

5.(5) Phönix/HW17                                           25 / 16686

6.(7) Tyrolia                                                     24 / 16120

7.(6) Etoile                                                       22 / 16714       

8.(8) OMV                                                       14 / 15743

Die ersten 6 Mannschaften sind für die Staatsmeisterschaften in Innsbruck qualifiziert.

 

Resümee:      Diesmal ein - im Gegensatz zur 3. Runde - guter Tag für uns. Die Tabelle zur Vorrunde bis auf eine Ausnahme unverändert: wir konnten trotz schlechter Leistung Etoile überholen und somit quasi in letzter Minute einerseits den Klassenerhalt und andererseits die Staatsmeisterschafts-Quali schaffen. Das ist eben, wie bereits weiter oben erwähnt, der 3er-Bewerb. In vielen vergangenen Meisterschaften waren wir trotz guter Leistungen eher die Verlierer, in Salzburg sogar einmal in der Staatsmeisterschaft punktegleich und pinstärker nur Zweiter. Diesmal war das Glück auf unserer Seite. Wir sind zufrieden und unsere derzeit eher dünne Personaldecke hat sich Gott sei Dank nicht negativ ausgewirkt.

Abschließend gratuliere ich unserem Damen-Team noch zur Bronzemedaille. Feine Leistung, Mädels!

Bis bald

Walter