TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wiener Liga Herren 3er – 3. Runde 2007-08, 27.01.2008, Florido

 

Die Bedingungen:      Florido, 1. Stock. Die Bahnen heute nicht einfach, aber dennoch für gute, ja sehr gute Ergebnisse geeignet. Die Besten spielten rund um die 5. bis 7. Latte, wobei mit Fortdauer des Spiels auch noch ein wenig weiter außen vieles möglich war. Ganz außen, wo Heini in der Vorwoche im 3. Stock glänzte, war heute tote Hose. Auch weiter innen – so 10. bis 15. Latte - versuchten einige Top-Spieler ihr Glück – mit wechselndem Erfolg. Genau zu spielen ist nirgends so wichtig wie in der Florido und das ist gut so. „Genau“ heißt aber nicht nur „hin“ zu treffen sondern auch das Tempo stets möglichst gleich zu halten. Und nicht einmal mehr und einmal weniger „anzudrücken“. Krasse Splits waren bei wechselndem Tempo oft und oft die Folge – auch bei Top-Leuten.

Unser Spiel:    Unsere Startformation heute mit Heini Bittner, Helmut Weissensteiner und Alfi Schoppik. BJB auf den Randbahnen 23/24 war über die Konditionen genauso verblüfft wie wir. Eine eher triste Partie ging mit 540 : 548 knapp verloren. Gegen die Hausherren Etoile ging es uns in der „Problemzone“ 19/20 noch schlechter, aber auch Franz Hahn´s Kollegen konnten nicht mit ihm mithalten und so erreichten wir ein knappes 531 : 520. Für uns eine Überraschung – was die Quote betrifft. Auch gegen Unistahl 1 kamen wir nicht in die Gänge. Schwache 519 wurden auf 21/22 von Tybl & Co mit 614 leicht überboten. Wieder auf 19/20 konnten wir uns nicht erfangen und erlitten – jetzt mit Felix statt Alfi Schoppik, der sich heute nicht und nicht zurecht fand - gegen Schlusslicht OMV aufgrund vieler Splits und Individualfehler eine schmerzliche Niederlage. 519 zu 564. Schwamm drüber. Auf 15/16 wartete jetzt HW 17: wir konnten bis zuletzt gut mithalten, vergaben aber mit 594 zu 612 die Chance auf den zweiten Tagessieg. Der folgte im vorletzten Spiel Gott sei Dank gegen Stadlau: mit 613 gegen 580 gelang uns der erste 600er. Im Schlussmatch gegen Unistahl 2 auf 15/16 ging es lange hin und her, ehe Unistahl mit 654 zu 627 erfolgreich blieb. Schade nur, dass so genannte „Strike-Ketterln“ immer gleich mit Split oder Lasser unterbrochen werden müssen – Spares hätten es auch getan…

Unsere Ergebnisse im Detail:

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Spiel 6

Spiel 7

Serie

Schnitt

Bittner

211

190

214

152

235

207

201

1410

201,429

Weissensteiner Helmut

191

180

145

181

169

192

192

1250

178,571

Schoppik

138

161

160

-

-

-

-

459

153,000

Weissensteiner Felix

-

-

-

181

190

214

234

819

204,750

Team-Ergebnis

540

531

519

514

594

613

627

3938

187,524

Gegner

BJB

Etoile

Unistahl1

OMV

HW17

Stadlau

Unistahl2

 

 

Ergebnis Gegner

548

520

614

564

612

580

654

 

 

Punkte

0

2

0

0

0

2

0

 

4 Punkte

Die anderen und die Tagesbesten:      Unistahl 1 mit 4453 Pins (212,05 Schnitt) überragend, aber mit 8 Punkten nur ex aequo Dritter. Die meisten Punkte, nämlich je 10, holten heute Unistahl 2 (4308 Pins) und Stadlau (4290). Auch Black Jack blieb mit 4213 Pins/8 noch knapp über 200 Mannschaftsschnitt. 6 Punkte für HW 17 (4164) und Etoile (4089). Leider nur 4 Punkte für unser Team (3938) und OMV (3882).

Bester Mann des Tages war der dzt. In Hochform agierende Tom Tybl mit 1617 Pins (231 Schnitt) vor Martin Panzenböck 1509, Alex Pittesser 1464, Alex Rauscher 1456 und Walter Rieger 1453. Weiters erreichten noch 200+ Schnitt: Fuchs 1438, Gross und Fürbacher je 1429, Hahn 1411, Heini Bittner 1410 und Loos 1407.

Die Tabelle nach 3 Runden:  

1.(1) Unistahl 1             31 Punkte / 13168 Pins

2.(3) Unistahl 2             26 / 12785

3.(2) BJB                      24 / 12733

4.(6) Stadlau                 22 / 12514

5.(5) Phönix/HW17        19 / 12188

6.(7) Etoile                    18 / 12300

7.(4) Tyrolia                  18 / 12161       

8.(8) OMV                    10 / 11742

Resümee:      Kein guter Tag für uns. Der Titel dürfte Tybl, Gross & Co wohl kaum mehr zu nehmen sein. Mit OMV dürfte ein Fixabsteiger feststehen. Um den zweiten Abstiegsplatz wird es noch einen zähen Kampf geben – leider sind wir auch dabei.

Bis bald

Walter