TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse Herren 5er, Oberes Playoff – 1. Runde 2007-08, 24.02.2008, Plus

 

Die Bedingungen:      Die Plushalle präsentierte uns heute Bahnen, die zwar recht hohe Ergebnisse erlaubten, aber dennoch nicht einfach zu spielen waren. Möglicherweise liegt es auch daran, dass ich jetzt nach einer längeren Bowlingpause wieder erstmals aktiv war. Mir ist jedenfalls aufgefallen, dass kein Bahnenpaar exakt einem anderen glich – weder Anlauffläche, noch Vorrutsch und Finish. Am verlässlichsten war noch eine Linie rund um den 2. Pfeil, für Rechtshänder „leicht angelehnt“, sprich: out-in ca. 12-15 auf 7/8. Am Nachmittag war es dann bereits eher zäh und man musste schon gehörig „holzen“, damit die Bälle nicht vorzeitig ausliefen oder entsprechend stark nachkorrigieren. Strike-Ketten gab es genug, aber kein Team spielte einen Schnitt 200+.

Unser Spiel:      Unsere Aufstellung war heute praktisch aufgelegt: Bittner-2x Weissensteiner-Schoppik-Sehnal. Wir waren nicht schlecht unterwegs, aber unsere Gegner wuchsen allesamt über sich hinaus und ließen uns mit insgesamt 5213 Pins (208,5 Schnitt) in den direkten Duellen kaum Chancen. Unser Problem war heute, dass jeweils ein anderer mit einer 14x, 15x oder 16x Partie „abstürzte“ und so wichtige Punkte nicht eingefahren werden konnten. Glück im „Unglück“ war nur, dass die Mannschaften auf den Plätzen 4 - 6 die meisten Siegpunkte einstreiften und wir so den Kontakt zur Spitze (Cumberland) halbwegs halten konnten.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

159

234

226

215

196

1030

206,000

Weissensteiner Felix

213

194

225

221

194

1047

209,400

Weissensteiner Helmut

212

185

159

169

211

936

187,200

Schoppik

208

169

235

175

147

934

186,800

Sehnal

183

203

201

158

192

937

187,400

Fiala

245 R

99 R

191 R

177 R

206 R

918

183,600

Schindler

194 R

170 R

243 R

135 R

-

742

185,500

Team-Ergebnis

975

985

1046

938

940

4884

195,36

Gegner

Unistahl2

Cumberland

Pegasus

Future/BTA

Strike

 

 

Ergebnis Gegner

1051

1055

1057

1005

1045

5213

208,52

Punkte

-

-

-

-

-

0

97,34 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Bestes Team des Tages war heute Future/BTA, zwar nicht pinmäßig, aber nach PP: 4957 Pins mit 4 Siegpunkten waren der Platz an der Sonne. Knapp dahinter Unistahl 2 mit 4961/3, Pegasus mit 4872/4 und Cumberland mit den Tageshöchstpins 4964, aber nur 1 Siegpunkt. Strike folgte mit 4806/3 und wir starteten, wie bereits erwähnt, nicht ganz nach Wunsch und waren mit 4884 PIns ohne Siegpunkt heute am Ende des Feldes, behaupteten aber den 2. Tabellenplatz.

Nur 9 Spieler erreichten einen Schnitt 200+: Raphael Rulz war mit Abstand am besten unterwegs – 1158 Píns (231,6 Schnitt) waren nach der Silbermedaille in der Wiener Meisterschaft erneut ein kräftiges Lebenszeichen von ihm. Bravo! Wolfgang Bednar 1062 und Tageshöchstspiel 286 (im 4. Durchgang) folgte, vor Leo Endl (Future) 1054, Felix Weissensteiner 1047, Hans Had 1037 und Peter Kantner 1036. Weitere Top-Serien: Heini Bittner 1030, Vater Paul Valla 1019 und Vater Rulz 1011.

 

Die Tabelle nach der 1. Play Off-Runde:

 

Ausgangssituation nach der Vorrunde

 

1.(1) Cumberland           19616 Pins – 392,16 PP                        492,30 PP

2.(2) Tyrolia                  19425   - 388,25                                   486,09              Rückstand         6,27 PP

3.(3) Unistahl 2             19033   - 380,33                                   482,44                                     9,36

4.(4) Future/BTA           18979   - 379,29                                   482,36                                     9,44

5.(6) Pegasus               18846   - 376,46                                   478,18                                     14,12

6.(5) Strike & Spare       18849   - 376,49                                   476,05                                     16,25

Resümee:      Wollen wir unseren sprichwörtlichen Paternoster ins Oberhaus wieder erreichen (wir sind ja so „rauf-runter“ nunmehr schon seit 1998 unterwegs), müssen noch gehörige Anstrengungen getroffen werden. Wir sind zuversichtlich, aber es wird heiß. Passiert ist heute nicht viel, aber mehr als 6 Punkte sind auch nicht wenig. Vor allem, weil es nur mehr 3 Runden gibt.

Bis bald

Walter