TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

1. Klasse A Herren 5er – 1. Runde 2007-08, 23.09.2007, Florido

Die Bedingungen: Die Florido-Bahnen präsentierten sich heute im 1. Stock angenehmer als nach den Sommermonaten erwartet. Die Außenlinie war für mich überraschend wieder bespielbar, aber man sollte halt auch hin treffen und vor allem früher dahinter kommen. Sprich: das Bahnenlesen wäre halt das Um und Auf…

Die gesamte Liga tat sich nicht so leicht wie eigentlich möglich gewesen wäre. Zu viele Spieler "gurkten" in der Mitte herum und vergaben damit bessere Ergebnisse. Zu viele Splits ließen so manchen Spieler mit dem Schicksal hadern.

Unser Spiel: Wieder zurück in der 1. Klasse, sind wir - wie jedes Mal seit 1998 – natürlich darauf aus, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Leicht wird das sicher nicht, die Liga scheint sehr stark zu sein. Unsere Start-Mannschaft: Bittner-2x Weissensteiner-Fiala-Sehnal. Auf 15/16 startet Heini, wie aus der Pistole geschossen, mit hervorragenden 268 und verhilft uns damit gegen das starke Team von Pegasus zum ersten Siegpunkt (976 zu 951). Gegen die heute indisponierten Spezi Strikers war wieder Heini mit 232 auf den Randbahnen 19/20 bestens unterwegs. 927 zu 746, sehr deutlicher zweiter Punkt für uns. Nach einem unbefriedigenden Fehlstart meinerseits kam Fredi Schoppik für mich ins Team. Helmut Weissensteiner mit 246 und Heini mit 215 führten uns zum ersten 1000er der Saison. Kobra konnten wir mit 1000 zu 900 klar besiegen, obwohl die Bahnen 21/22 nicht ganz so freundlich schienen. Auf 23/24 gegen Strike & Spare war ein kollektiver Einbruch angesagt: in den letzten beiden Frames kam das Gefühl auf, dass keine der beiden Mannschaften gewinnen wollte, so reihten sich Splits und Lasser beiderseits in Serie aneinander. Strike war etwas glücklicher unterwegs und besiegte uns 883 zu 855. Schadensbegrenzung gegen OMV auf 15/16? Leider nein: 934 zu 956. Wäre allerdings auch zu gewinnen gewesen.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

268

232

215

207

176

1098

219,600

Weissensteiner Felix

197

160

189

158

204

908

181,600

Weissensteiner Helmut

181

194

246

159

191

971

194,200

Fiala

146

162

250 R

208 R

128 R

894

178,800

Sehnal

184

179

182

169

160

874

174,800

Schoppik

219 R

191 R

168

162

203

943

188,600

Horna

186 R

169 R

186 R

171 R

176 R

888

177,600

Team-Ergebnis

976

927

1000

855

934

4692

187,68

Gegner

Pegasus

Spezi Str.

Kobra

Strike

OMV

   

Ergebnis Gegner

951

746

900

883

956

   

Punkte

1

1

1

0

0

3

96,42 PP

Die Anderen und die Tagesbesten: Bestes Team des Tages war heute Pegasus mit 4810 Pins (192,4 Schnitt) und 3 Siegpunkten, dicht gefolgt von OMV mit 4757 Pins, aber 4 Punkten. Wir rangieren mit 4692/3 an vorerst dritter Stelle, vor Strike & Spare (4510/4) und Kobra (4405/1). Im Moment weit abgeschlagen Letzter sind die Spezi Strikers, die offensichtlich einen rabenschwarzen Tag erwischten (4115/0).

Tagesbester Einzelspieler war mit großem Abstand unser Heini Bittner, der souveräne 1098 Pins (219,6 Schnitt) erspielte. Dahinter gab es nur noch 4 weitere 1000er-Serien: Wolfgang Bednar (Pegasus) 1042,

die beiden OMV-Spieler Heinz Peter 1031und Andi Broser (1028), sowie Edi Schlanitz (Pegasus) mit genau 1000 Pins.

Die Tabelle nach dem 1. Spieltag:

1. Pegasus 99,10 PP

2. OMV 99,07

3. Tyrolia 96,42

4. Strike 94,10

5. Kobra 89,05

6. Spezi 82,15

Resümee: Die erste Standort-Bestimmung war für uns zwar nicht nach Wunsch, aber auch keine Katastrophe. Nichts passiert, könnte man sagen. Wir müssen uns steigern, es wird ein harter Kampf werden.

Bis bald

Walter