TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr.Liga 5er Herren 2006/07 – 1. Runde, 24.09.2006, Post

 

Die Bedingungen:      Die Bahnen in der - Anfang dieses Sommers total renovierten und neu gestalteten - Post-Halle waren recht angenehm zu bespielen. Nicht wirklich high-score-Bahnen, aber im Bereich zwischen 1. und 3. Pfeil hatte man genug Platz um hohe Resultate zu erreichen – runde Ballfreigabe ohne „anzudrücken“ natürlich wie immer vorausgesetzt. Weniger lustig: die Platzprobleme durch die für Ligaspiele unpraktisch montierten Sitzeinheiten, die doch eher für Bowlingparties und Freizeitbowler gemacht scheinen. Warum sich aber alle Spieler anfangs plötzlich ganz vorne, also unmittelbar vor dem Anlauf, aufhielten und nicht wie bisher die gesamte Players-Area ausnutzten, ist so eines der selbstgemachten Rätsel. Auch Zuseher haben es nicht mehr so angenehm wie früher – es fehlen die nötigen Sitzgelegenheiten, man kann nur sozusagen aus der zweiten und dritten Reihe zusehen. Wäre alles noch tragbar, aber das eigenartige und in einigen Facetten für den Ligabetrieb ungeeignete „Programm“ (Spielerwechsel oder Ergebniskorrekturen schafften selbst die Schiedsrichter mit allen Anstrengungen nicht) war schon mehr als schwer verdaulich. Für mich schwer vorstellbar, dass im Bowling-Land Amerika das der letzte Schrei sein soll. Vielleicht ist aber die Einschulung der User nur noch nicht ganz abgeschlossen.

ABER: ich will nicht gleich alles schlecht reden und hoffe, dass das nur Anfangsschwierigkeiten waren und sich die Verantwortlichen in den nächsten Wochen rasch dahinter klemmen, um das wunderschöne Outfit der Halle (Geschmacksache, aber mir gefällt´s) und die Bowlingtechnik in Einklang zu bringen. Vor allem deshalb, weil im Prater gleichartige Ausstattung zu erwarten ist. Dass wir Tischeinheiten im Bowlingbereich bekommen, bei denen die bahnenfernen Sessel sich auch nach vorne – also Richtung Bahnen – einrichten lassen, wird wohl ein Wunschtraum bleiben. In Wiener Neustadt sind fixierte Sitzflächen ohne Gelenkarm eingebaut – das ist schon ein wenig besser.

Unser Spiel:   Wieder einmal zurück im Wiener Oberhaus. Diesmal wollen wir „sesshaft“ werden und haben daher einige motivierte und vielversprechende Neuerwerbungen mit im Boot: Peter Langer, Helmut Weissensteiner, Karl Horna.

Der Start gegen Etoile geriet aus zweierlei Gründen nicht ganz nach Wunsch: unsere beiden Top-Leute Heini (137) und Benny (148) verzeichneten einen klassischen Fehlstart, während Leo Grundschober als Startspieler der Grünen mit 279 gleich das Tages-Höchstspiel fixierte. Unsere 958 gegen 1030 waren aber dennoch recht ordentlich - die beiden Weissensteiners und Peter Langer hatten gut begonnen. Gegen Unistahl hatten sich Heini (256) und Benny (224) mehr als erfangen und mit 1066 zu 927 hatten wir den ersten Saisonsieg im Oberhaus in der Tasche. Knapp daneben ging´s im 3. Spiel des Tages: 954 zu 960 gegen Casino. Heini machte jetzt einen Doppeltausch: statt Benny und Helmut nahm er Alfi Schoppik und Karl Horna ins Team – beide waren auf den Reservebahnen sehr gut unterwegs.

Gegen Black Jack gab es ein sehr enges Spiel, das wir aber in den letzten Frames dann doch noch mit 964 zu 925 recht klar für uns entscheiden konnten. Im Schluss-spiel gegen Phönix waren wir dann mit 934 zu 1089 chancenlos.

 

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

137

256

180

165

204

942

188,400

Hochstöger

148

224

176

        186 R

        208 R

942

188,400

Weissensteiner Felix

236

197

177

216

           158

984

196,800

Weissensteiner Helmut

233

180

184

        172 R

        136 R

905

181,000

Langer Peter

204

209

237

191

217

1058

211,600

Schoppik

205 R

        212 R

        215 R

           202

           166

1000

200,000

Horna

205 R

        225 R

        181 R

190

189

990

198,000

Fiala

175 R

        169 R

203 R

        190 R

       176 R

913

182,600

Team-Ergebnis

958

1066

954

964

934

4876

195,040

Gegner

Etoile

Unistahl

Casino

BJB

HW 17

 

 

Ergebnis Gegner

1030

927

960

925

1089

 

 

Punkte

-

1

-

1

-

2

99,26 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Etoile mit 4966 Pins und 4 Tagessiegen war bestes Team. Unistahl 1 mit 5012 Pins bei nur 3 Siegen kam als einzige Mannschaft auf mehr als 200 Schnitt. Dahinter HW 17 mit 4948/2 und BJB 4947/2. Unser Team mit 4876/2 und Casino mit 4833/2 folgten mit nicht aufregendem Rückstand.

Die höchsten Serien:  Tagesbester war Alex Gabrielian (Etoile) mit 1126 Pins vor Niki Schröder (BSC Phönix-HW 17) 1097, Mario Baumgartner (Unistahl) 1088, sowie Walter Gonaus (HW 17) 1059, unser Peter Langer mit 1058 und Robert Skach (Casino), der sich mit 259 im letzten Spiel noch auf 1051 hochhieven konnte.

Die Tabelle nach dem Starttag:

1. Etoile            103,16 PP

2. Unistahl        103,12 PP        Rückstand        0,04 PP

3. HW 17          100,48                                      2,18

4. BJB              100,47                                     2,19

5. Tyrolia            99,26                                     3,40

6. Casino            98,33                                     4,43

 

Resümee:      Kein schlechter Start für uns, obwohl wir uns in der Posthalle doch etwas stärker präsentieren wollten. Die Neuzugänge haben die Erwartungen erfüllt und wir werden sicher noch die eine oder andere Überraschung bringen. Die Mannschaft, nicht der Einzelspieler muss die ganze Saison über im Vordergrund stehen. Wir werden zusammen halten und am Ende der Saison hoffentlich den gewünschten Erfolg einfahren.

Bis bald

Walter