TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wr.Liga 5er Herren 2005 – 1. Runde, Prater und 2. Runde, Post

 

Die Bedingungen:      Die Prater-Bahnen am Samstag waren recht angenehm zu bespielen. Anfangs passabler Vorrutsch. Die meisten Akteure spielten zwischen 5. und 10. Latte – verschiedenste Linien waren gut zu kontrollieren. Mit Fortdauer des Spiels waren bei ungenauer Ballabgabe und zu wenig Tempo Splits angesagt. Eckpins blieben häufig stehen – kleine Korrekturen brachten nicht immer die Wende: dann war´s für Rechtshänder eben der 4er oder 9er.

Am Sonntag hatten die Post-Bahnen eine ähnliche Charakteristik, allerdings war da das Tempo meines Erachtens noch wichtiger. Ab dem 4. Spiel war es nicht mehr so einfach ein Material zu finden, das nicht vorzeitig ausrollte. Wer da schneller bzw. rechtzeitig reagierte hatte die Nase vorn.

In Summe haben die Prater-Bahnen etwas länger „gehalten“, was auch letztendlich die Ergebnisse bestätigen.

Unser Spiel:   Wieder zurück im Wiener Oberhaus. In einigen Punkten zwangsläufig veränderte Mannschaft. Wieder Jugend dabei. So könnte man unsere Ausgangssituation in aller Kürze beschreiben. Es lief nicht so übel, aber wir müssen unser Potenzial voll nützen, um auch die Herausforderung bewältigen zu können. Josef Sehnal hat sich gleich gut integriert. Ich bin wieder hergestellt (vor dieser Doppelrunde hatte ich zuletzt am 21. Juni 2004 an einem Verbandsbewerb teilgenommen) und hoffe auch bald wieder genügend Sicherheit und vor allem Selbstvertrauen zu kriegen, um nicht nach Unsicherheiten gleich zu verkrampfen. Ricci Schoppik ist nach Zivildienstpause wieder zurück und unsere beiden neuen Youngsters (Franz-Felcman-Schützling Benny Hochstöger und Roland Fürbacher) werden uns sicher noch viel Freude bereiten. Wir wollen sie jedenfalls bei ihrem Einstieg in die ÖSKB-Szene nach Kräften unterstützen.

Im Prater am Samstag hatten wir weit mehr drinnen als wir zeigten, aber 200 Mannschaftsschnitt mit leider nur einem Sieg (zweithöchstes Team-Ergebnis von 1142 gegen Unistahl) waren nicht schlecht, jedoch für diese Klasse am Ende etwas zu wenig. Mit einem Teamresultat unter 1000 war im Prater kaum was zu holen. Unsere Gegner spielten 5256 Pins, also mehr als 210 Mannschaftsschnitt.

Einige Räumfehler auf Einzelpins machten uns das Leben zusätzlich schwer. Auf den Reserve-Bahnen lief es teilweise prächtig: Gerhard Schindler gab ein Intermezzo von 3 Spielen (gute 637), Roland warf passable 938 aus 5 und Benny startete exzellent: 845 aus 4 und dann noch 214 als Draufgabe bei seinem Debüt im Team. Bravo!

Wenn er sein kraftvolles und die Gelenke sehr forderndes Spiel körperlich langfristig durchhält, dann ist Benny ein tolles Versprechen für die Zukunft. Unser neuer Kapitän Heini Bittner wird ihn sicher nicht „verheizen“ und weiß, wie er ins Team einzubauen ist.

Am Sonntag in der Posthalle war Schadensbegrenzung angesagt, um aus der ersten von leider nur 3 Doppelrunden halbwegs positiv auszusteigen.

Es lief nicht gleich nach Wunsch, aber Heini nutzte die Gunst der Stunde, wechselte die gut spielenden Reservisten nach 2 Spielen ein und wir können nach diesem Versuch aufatmen: gemeinsam können wir sicher etwas bewegen und verstecken müssen wir uns keineswegs.

Benny stand diesmal nur 2 Spiele zur Verfügung, aber seine 463 Pins in der Reserve waren wieder Klasse und ließen erneut aufhorchen.

Für uns war es in Summe noch etwas härter als im Prater: die Gegner spielten 5269 Pins, was an diesem Tag die Höchstserie gewesen wäre.

Nur phasenweise konnten wir die Bahnenverhältnisse gut nützen. Dass die Trauben aber für uns hoch hängen haben wir ohnehin vor der Saison gewusst.

 

Unsere Ergebnisse vom 15.01.2005, Prater, im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

179

238

257

214

197

1085

217,000

Sehnal

188

249

199

155

        179 R

970

194,000

Schoppik Alfred

217

249

189

176

        151 R

982

196,400

Fiala

192

193

193

180

162

920

184,000

Dostal

236

213

160

193

212

1014

202,800

Fürbacher

188 R

        210 R

        212 R

        167 R

        161 R

938

187,600

Hochstöger

244 R

        178 R

        242 R

181 R

214

1059

211,800

Schoppik Richard

182 R

168 R

147 R

        227 R

147

871

174,200

Schindler

-

        208 R

191 R

238 R

-

637

212,333

Team-Ergebnis

1012

1142

998

918

932

5002

200,08

Gegner

Etoile

Unistahl

Casino

BJB

HW 17

 

 

Ergebnis Gegner

1063

1040

1069

1088

996

 

 

Punkte

-

1

-

-

-

1

101,02 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Tageshöchstserie HW 17 mit 1153 im 1. Spiel. Etoile mit 5330 und 4 Siegen bestes Team des Tages vor Aufsteiger BJB (5221/3) und Unistahl (5216/3). Dahinter Casino (5138/2), HW 17 (5062/2) und wir.

Viele Spieler erreichten im Team Scores über 200 Schnitt. Hier nur die höchsten Serien: Schwarzbauer 1164, Rauscher Alex 1151, Loos 1137, Schröder 1132, Skach 1111, Gross 1097, Grundschober 1093, Fleischhacker 1086, Bittner 1085, Tybl 1073, Rieger 1068 und Binder 1063.

 

Unsere Ergebnisse vom 16.01.2005, Post, im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

176

184

        211 R

        171 R

        201 R

943

188,600

Sehnal

181

185

243

215

           175

999

199,800

Schoppik Alfred

182

177

        179 R

        195 R

        174 R

907

181,400

Fiala

172

233

180

201

192

978

195,600

Dostal

213

205

212

203

197

1030

206,000

Hochstöger

218 R

        245 R

               -

-

-

463

231,500

Schoppik Richard

222 R

204 R

179

           202

213

1020

204,000

Schindler

184 R

        206 R

224

216

192

1022

204,400

Team-Ergebnis

924

984

1038

1037

969

4952

198,08

Gegner

Unistahl

Etoile

HW 17

Casino

BJB

 

 

Ergebnis Gegner

1077

1098

1118

991

985

 

 

Punkte

-

-

-

1

-

1

100,02 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Tageshöchstserie Casino mit 1135 Pins. HW 17 diesmal mit 5147/2,5 voran. Knapp dahinter Unistahl (5058/4), Casino (5117/2) und BJB (4999/4). Wir waren Tagesfünfter und Etoile mit 4915/1,5 überraschend nur 6.

Wieder viele Spieler mit Scores über 200 Schnitt im Team. Die Besten davon: Pail 1109, Rauscher Alex 1106, Schröder 1090, Loos 1079, Skach 1078, Gross 1066, Grundschober 1063, Friess 1061, Lippert und Fleischhacker je 1052, Oralek 1051 und Gonaus 1047.

 

Die Tabelle nach 2 Spieltagen:

1. Unistahl        212,24 PP

2. BJB              211,20              Rückstand        1,04 PP

3. Etoile            210,20                                     2,04

4. Casino          209,05                                     3,19

5. HW 17          208,34                                     3,40

6. Tyrolia          201,04                                    11,20

 

Resümee:      Für uns wird es erwartet schwer. Um dem Wiederabstieg zu entgehen brauchen wir gute Nerven und das Zurückstellen persönlicher Interessen hinter das Mannschaftsinteresse. Blick nach vorne, Burschen!

Bis bald

Walter