TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B Herren 2005/06 – 4. Runde, 22.01.2006, Plus

 

Die Bedingungen:      Diesmal anfangs freundlichere Plusbahnen – vielleicht nur deswegen, weil sich die Aktiven schön langsam daran gewöhnen. Eher außen, etwa rund um die 5. bis 8. Latte, mit genug Tempo, aber dennoch rundem Spiel waren gute Ergebnisse möglich. Im 4. und 5. Spiel wurde es langsam mühsam. Warum da plötzlich - jetzt auch in der Plushalle ?! - das Öl nach vorne geschoben wird und das Finish immer mehr verwischt, bleibt ein Rätsel. Auch in der Betriebsliga am vergangenen Dienstag konnten wir das schon bemerken. Vom Start weg, waren heute 9er-Anwürfe häufiger als Strikes – na gut. In Summe waren die Bedingungen ok.

Unser Spiel:     Unsere Startmannschaft: Bittner-Hochstöger-Sehnal-Fiala-Dostal. Alfi Schoppik leider mit Handbruch für einige Zeit außer Gefecht, Heini Dostal aus beruflichen Gründen nur für 3 Spiele geplant. Im Startspiel auf 27/28 gegen unsere Klubkollegen diesmal immer leichte Vorteile für uns. 978 zu 902 – noch war der Wert des Ergebnisses noch nicht einschätzbar. Gegen die Gamblers lief es besser: 1031 zu 835, wobei Heini Dostal bereits nach diesem Spiel wegen Schulterproblemen aussteigen musste. Schade, er hatte eine verlässliche Linie gefunden. Er wurde durch Gerhard Schindler ersetzt, ich rückte auf die Schlussposition. Es folgten sehr gute 1025 zu 951 gegen das Future-Team und eine wirklich vermeidbare Niederlage gegen Unistahl 2. Lange Zeit schien es eine sichere Sache für uns, doch zahlreiche Splits und vier offene Schlussframes brachten uns um die Früchte der Arbeit. 917 zu 957. Im letzten Spiel des Tages eine eher holprige Sache mit wenig Strikes zahlreichen Splits. Dennoch 908 : 883 gegen Alcatel und 4 Siegpunkte an diesem Tag.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

193

188

233

168

212

994

198,800

Hochstöger

209

194

192

           221

           163

979

195,800

Sehnal

169

238

223

177

           188

995

199,000

Fiala

194

187

206

176

154

917

183,400

Dostal

213

224

-

-

-

437

218,500

Weissensteiner

194 R

        184 R

190 R

        192 R

188 R

948

189,600

Schindler

183 R

        181 R

           171

           175

           191

901

180,200

Langer

149 R

        156 R

        243 R

        187 R

        166 R

901

180,200

Team-Ergebnis

978

1031

1025

917

908

4859

194,36

Gegner

Tyrolia2

Gambler

FutureBTA

Unistahl2

     Alcatel

 

 

Ergebnis Gegner

902

835

951

957

883

 

 

Punkte

1

1

1

-

1

4

101,09 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Unistahl 2 war heute knapp das stärkste Team – nicht nur in der Liga, sondern in der Halle: 4865 Pins und alle 5 Siege. Wir folgten knapp dahinter mit 4859 Pins und einer Niederlage, eben im Kampf head to head. Die anderen Teams der Klasse spielten zwischen 4549/2 (Gambler) und 4582/2 (Tyrolia 2). Future BTA 2 und Alcatel landeten je einen Tagessieg.

Die besten Einzelspieler: nur Alfi Frötschel mit Schnitt 200+ (1015), dahinter Sehnal 995, Bittner 994 und Martin Pfeifer (Unistahl) 993. In der parallel gespielten A-Klasse lagen die Teamscores unter den unseren, jedoch die Einzelergebnisse darüber: Had (Strike) 1057, Domin (Cumberland) 1033, Bauer (Kobra) 1025 und Fürst (Future BTA) 1013.

Die Tabelle nach dem 4. Spieltag:

1. Tyrolia 1                   407,27 PP

2. Unistahl 2                396,33              Rückstand        10,44                                                                                     

3. Gambler                  379,12                                     28,15

4. Tyrolia 2                  374,12                                     33,15

5. Alcatel                     362,16                                     45,11

6. Future BTA 2            354,20                                     53,07   

Resümee:      Der Witz des Tages wurde nach dem letzten Wurf und vor der geplanten Siegerehrung bekannt: es war vielleicht noch nicht die Vorrunde und damit die Einteilung für die Playoffs erledigt. Nein. Die Ausschreibung des Landesverbandes und der Terminplan sprechen unterschiedliche Sprachen: in der Ausschreibung wird von 5 Vorrunden und 3 Playoff-Runden gesprochen – der Terminplan nennt das logischere (weil in der Vergangenheit bereits oft praktizierte) System mit jeweils 4 Vor- und 4 Playoff-Runden, je eine pro Haupthalle in Wien. Meiner Einschätzung nach wird dennoch die Ausschreibung „gewinnen“, aber lassen wir uns überraschen, ob wir nächsten Sonntag in der Posthalle nochmals Vorprogramm statt Hauptprogramm spielen. Würde mich, wie gesagt, nicht wundern...

Lustig nur: die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass dieser Fehler schon zu Beginn der Meisterschaft von einem Spieler unserer Klasse aufgezeigt wurde und bisher nichts geschah. Am Mittwoch soll im LVWB darüber entschieden werden.

Wir haben gute Karten im Kampf um den Aufstiegsplatz, aber es wird neu gemischt und ein starkes Nervenkostüm wird sicher gefragt sein – ob in 3 oder 4 Runden Playoff, ist egal.

Bis bald

Walter