TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B Herren 2005/06 – 1. Runde, 18.09.2005, Plus

 

Die Bedingungen:      Der Bowling-Alltag hat uns wieder eingeholt. Die „neuen“ Plus-Bahnen – neu, weil sie seit einigen Wochen von den Aktiven einiges abverlangen – standen heute auf dem Prüfstand. Oder soll ich lieber sagen, die beiden ersten Klassen. Es waren die zuletzt bekannten, ich möchte sagen etwas eigenartigen (aber nur, weil für uns verwöhntes Bowlingvolk ungewohnt schwierigen) Bahnenverhältnisse, mit denen fast alle im Feld so ihre liebe Not hatten. Bespielbar auf den Außenlinien allemal, aber sehr heikel und splitanfällig. Das gemeine Bowlingvolk würde sagen: „man hatte wenig Platz“. Luftfeuchtigkeit in der Halle war zusätzlich erschwerend. Ungleichmäßiger Abrutsch – auch nicht die Halle schuld dran, sondern einige „Federweiß-Fuzzis“, die noch immer nicht verstanden haben, dass dieses Hilfsmittel im Bahnenbereich ebenso absolut verboten ist wie die Kugelpflege – besser gesagt: die Veränderung der Balloberfläche – während eines laufenden Bewerbs. Vielleicht können da die Schiedsrichter etwas nachhelfen. Wäre im Sinne der Fairness wünschenswert.

Unser Spiel:     Für unseren Verein eine bislang nicht gekannte delikate Situation: beide Mannschaften (nach dem neuerlichen Abstieg der 1. Mannschaft aus der Wr. Liga und den Aufstieg unserer 2. Mannschaft in die Liga der „Sonntags-Spieler“) in der selben Spielklasse. Also: Bruderkampf im Spiel 1 – ok, muss sein.

Meine Mannschaft startete nicht berauschend. Heini stellte mit Bittner-Hochstöger-Schoppik-Fiala-Dostal ein „Rumpfjahr-Team“ auf. Unsere vielversprechende positive Neuerwerbung, Felix Weissensteiner, sollte seine erste „ÖSKB-Luft“ nicht gleich unter Vollstress schnuppern, sondern in aller Ruhe in der Reserve warm laufen...

Ich glaube, eine weise Entscheidung unseres Kapitäns.

Bald wurde uns bewusst, dass es heute nicht leicht werden würde. Bescheidene 878 reichten gegenüber 777 unserer „Zweier“ zwar zum Sieg, aber was waren sie wert? Als wir uns umsahen, fanden wir nirgends mehr als 900 Pins Teamergebnis – na also, nichts passiert.

Uns so blieb es dann auch den ganzen Spieltag bei eher dürftigen Ergebnissen mit wenigen Ausreissern.

888 zu 800 gegen Alcatel, 855 zu 903 als einzige Tages-Niederlage gegen die Gamblers. Dann der Showdown gegen Unistahl 2. Felix Weissensteiner gab sein Debüt im Team (222 – bravo!), er wurde statt Benny in die Mannschaft genommen, der heute trotz größter Mühe keine rechte Linie finden konnte. Und die 1015 zu 878 gaben schon einiges für unsere Bowlingseele her. Vermuten wir doch in den Unistahlern einen unserer Hauptgegner um einen eventuellen Wieder-Aufstieg. Das soll aber nicht überheblich wirken und ist auch nicht so gemeint. Wir wissen schon, dass erst am Schluss abgerechnet wird und alle anderen Teams auch Bowling spielen können – aber die Papierform würde so etwas erahnen lassen... Abschließend noch ein neuerliches 888 – diesmal gegen Future BTA.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

168

180

158

225

204

935

187,000

Hochstöger

151

189

149

        210 R

        157 R

856

171,200

Schoppik Alfred

172

172

167

196

           161

868

173,600

Fiala

187

189

204

191

191

962

192,400

Dostal

200

158

177

181

157

873

174,600

Weissensteiner

169 R

165 R

191 R

222

175

922

184,400

Team-Ergebnis

878

888

855

1015

888

4524

180,96

Gegner

Tyrolia2

Alcatel

Gambler

Unistahl2

FutureBTA

 

 

Ergebnis Gegner

777

800

903

878

857

 

 

Punkte

1

1

-

1

1

4

94,24 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Wenn ich nichts übersehen habe, dann hat heute in unserer Klasse kein Spieler im Team über 1000 Pins erreicht.

Teamserien über 900 sind mir nicht aufgefallen – vielleicht habe ich aber da die eine oder andere übersehen. Das Niveau heute leider allgemein eher bescheiden. Schade.

Gespielte Mannschaftsserien: wir waren mit 4524 Pins und 4 Siegen noch am besten. Dahinter folgten Unistahl 2(4454/3,5), Future BTA (4492/2,5), Gambler (4273/2), Tyrolia 2 (4283/1) und Alcatel mit 4217/2.

In der 1. Klasse A lief es besser – aber auch dort wurden keine Bäume ausgerissen.

Die Tabelle nach dem 1. Spieltag:

1. Tyrolia 1       94,24 PP

2. Unistahl 2     92,29                Rückstand        1,45 PP

3. Future BTA   92,17                                       2,07

4. Gambler       87,23                                       7,01

5. Tyrolia 2       86,33                                       7,41

6. Alcatel          86,17                                       8,07

Resümee:      Schwacher Start unsererseits - 4x nur über 800, nur 1x über 1000. Zufrieden sein konnten wir wahrlich nicht, aber – wie gesagt – nichts passiert. Erster Tabellen-Führer, aber kräftige Steigerung dringend notwendig.

Bis bald

Walter