TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B Herren 5er – 2. Runde 2004, Post

 

Die Bedingungen:      Die Post-Bahnen präsentierten sich nicht so leicht wie von vielen erwartet. Ich hatte einen rabenschwarzen Tag, bewegte mich schlecht und kann dadurch nicht wirklich ein Urteil abgeben, sonst müsste ich mich nochmals über meine Splitorgien ärgern. Es schien, als brauchte man kraftvolles, aber ruhiges, rundes Spiel rund um den 2. Pfeil. Der Vorrutsch war nicht berauschend, daher kamen raue Bälle eher zu voll oder liefen aus. (Leicht) poliertes Material war von Vorteil. Gegen Ende war es schon eher mühsam.

Unser Spiel:      Wir starteten auf 26/25 gegen die Gamblers. Alfi Frötschel war nicht optimal fit, aber voll motiviert und deshalb blieb ich bei meiner Aufstellung – und gut war es: hart erkämpfte 965:946 - ok. Weiter auf 29/30 gegen Unistahl: um nichts einfacher. Hätte Heini Dostal nicht eine super Linie gefunden (231), wäre diesmal wohl nichts zu machen gewesen. So reichte es zu einem dünnen 973:960. Im Quervergleich zu den anderen Teams standen wir schon recht gut da. Walter Terc und Alfi Frötschel spekulierten mit dem Austausch, aber ich bat sie, weiterzuspielen - auf den Reservebahnen geschahen auch keine Wunderdinge.

Und wieder war es gut so: jetzt konnten wir Cosmos auf 25/26 mit soliden 1025:935 bezwingen. Darauf konnte man schon aufbauen.

Gegen die Phönix-Youngsters – verstärkt um Robert May – folgte auf 27/28 ein sicherer Sieg (961:860). Und zum Abschluss auf 24/23 folgte die heuer bislang einzige Niederlage, und zwar gegen die Routiniers von BTA. Einige Splits gegen Ende des Spiels und ein ausstrikender Josef Sehnal waren die Hauptgründe für das knappe 956:971. Schade, dabei hätte Heini Bittner als Leithammel mit 235 gezeigt, wie es gegangen wäre.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

205

197

195

174

235

1006

201,200

Frötschel

161

192

202

188

166

909

181,800

Terc

196

167

203

199

188

953

190,600

Schoppik

213

186

233

199

187

1018

203,600

Dostal

190

231

192

201

180

994

198,800

Schindler

145 R

169 R

169 R

241 R 

185 R

909

181,800

Setik

182 R

186 R

153 R

185 R

198 R

904

180,800

Fiala

154 R

154 R

201 R

187 R

181 R

877

175,400

Team-Ergebnis

965

973

1025

961

956

4880

195,200

Gegner

Gambler

Unistahl 2

Cosmos

Phönix

BTA

 

 

Ergebnis Gegner

946

960

935

860

971

 

 

Punkte

1

1

1

1

-

4

101,30 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Wir spielten auch diesmal wieder die Tageshöchstserie der Liga. Mit 4880 Pins wurden wir nur einmal geschlagen. Dahinter diesmal die Gamblers mit 4656 Pins und 3 Siegen punktemäßig noch vor Unistahl mit 4691/2. Dann die Phönix-Youngsters mit 4511/3, Cosmos 4552/2 und last but not least BTA mit 4457/1.

Wieder nur 3 Spieler erreichten im Team Scores über 200 Schnitt (abermals Heini Bittner 1006 und Fredi Schoppik 1018, sowie Sascha Mladek als Topscorer der 1. Klasse B mit 1035 Pins). 

Die Tabelle nach dem 2. Spieltag:

1.(1) Tyrolia       203,18 PP

2.(2) Unistahl 2  190,11

3.(4) Cosmos    186,05

4.(5) Gambler    184,08

5.(3) BTA          183,38

6.(6) Phönix      175,41

Der Vergleich mit der 1. Klasse A zeigt dort vier 200-Schnitt-Leute (Alex Rauscher 1068, Riegler 1003 von BJB sowie Fürst 1045 und Söllner 1006 von Future).

Resümee:      Wenn wir so konzentriert und mit der heute gezeigten sportlichen Einstellung aller unserer Leute weitermachen und Runde für Runde in aller Ruhe angehen, können wir mit Optimismus in die Zukunft sehen.

Bis bald

Walter