TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B Herren 5er – 1. Runde, Plus

 

Die Bedingungen:      Die Plus-Bahnen präsentierten sich heute eine Spur anspruchsvoller als gewohnt. Das Spiel mit weniger Versetzung war gegenüber dem ausgeprägten Winkelspiel für hohe Resultate besser geeignet. Wer im Winkelspiel den Breakpunkt nicht exakt traf, wurde unweigerlich mit Split oder „liegen bleibendem“ Ball bestraft. Zwischen etwa 6/7 Board und 11/12 Board war der Ball recht gut zu kontrollieren. Im Einzelfall „passierten“ auch auf anderen Linien recht ordentliche Resultate. Highscores waren heute nicht zu sehen. Auffallend, dass fast flächendeckend (zumindest in der B-Gruppe) nach dem 2. Spiel die Luft draußen schien – die Ergebnisse purzelten um ca. 60 – 80 Pins in den Keller. Neue verlässliche Linien zu finden, war keine leichte Übung.

Unser Spiel:      Wie bei uns schon fast zur Routine geworden, spielen wir in „Paternoster-Manier“ (1998-Staatsmeister, 1999-Abstieg, 2000-Aufstieg, 2001-Abstieg, 2002-Aufstieg, 2003-Abstieg) heuer eben wieder einmal in der zweithöchsten Wiener Spielklasse, der geteilten 1. Klasse. Aufgrund diverser Abgänge (großteils Spitzenspieler) muss ein neues schlagkräftiges Team zusammenfinden. Heini Bittner, Walter Terc und ich sind die verbliebenen Stammspieler der Vorjahrsformation. Unsere Neuen: Alfred Frötschel, Alfred Schoppik und Gerhard Schindler aus unserer 2. Sektion, sowie Alfred Setik und Heinrich Dostal als Neuzugänge.

Nun, wie stehen unsere Chancen? Ich glaube wir können einiges bewegen, wenn wir rasch zueinander finden und vor allem zusammenhalten. Mangelnde Einstellung wird sicher heuer kein Problem. Kaiser Franz würde sagen: „Schau ma mal...“

Es gelang uns ein passabler Start auf 29/30 gegen Unistahl 2. Keine überragenden Einzel-Scores, aber ein solides 974 : 908. Dann war es mit dem ersten internen Abtasten vorbei: sehr gute 1040 : 993 auf 25/26 gegen die Gamblers. Alfi Frötschel „auf der Loipe“ ließ mit 241 und 200 in den ersten beiden Spielen gehörig aufhorchen. Dann der bereits oben erwähnte allgemeine „Knacks“ – unsere 932 gegen 913 (BTA auf den Bahnen 27/28) waren aber zu unserer Überraschung immer noch das Höchstspiel des Durchgangs. Heini Bittner und Walter Terc hatten einen „Durchhänger“ und Alfi Frötschel gelangen wieder 206. Für mich als Kapitän keine einfache Situation – ich entschloss mich, unverändert weiterspielen zu lassen. Im 4. Spiel – gegen Cosmos auf 29/30 – fanden nur Heini Bittner und Fredi Schoppik zu ihrem Spiel. Walter Terc kämpfte weiter tapfer, aber erfolglos und ich leistete mir eine äußerst magere 154er. Also: „zweimal Walter raus und zweimal Alfi rein“ (Frötschel 236, Setik 202). Das letzte Spiel des Tages konnten wir gegen die junge Phönixtruppe eindeutig für uns entscheiden (933 : 795). Schade, dass Alfi Frötschel durch ein splitreiches 131er-Spiel beinahe noch seinen 1000er verwirkt hätte.

Solide Führung nach dem ersten Spieltag. Wir konnten alles in allem nicht unzufrieden sein.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

190

224

167

238

204

1023

204,600

Terc

210

210

165

169

195 R

949

189,800

Schoppik

210

204

201

214

207

1036

207,200

Fiala

180

209

219

154

185 R

947

189,400

Dostal

184

193

180

184

198

939

187,800

Frötschel

241 R

        200 R

206 R

236 R

131

1014

202,800

Setik

187 R

222 R

186 R

202 R

193

990

198,000

Schindler

-

186 R

183 R

184 R

-

553

184,333

Team-Ergebnis

974

1040

932

959

933

4838

193,52

Gegner

Unistahl 2

Gambler

BTA

Cosmos

Phönix

 

 

Ergebnis Gegner

908

993

912

835

795

 

 

Punkte

1

1

1

1

1

5

101,38 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Wir, als Absteiger aus der Wiener Liga, spielten die Tageshöchstserie. Mit 4838 Pins blieben wir heute ungeschlagen. Dahinter ein Dreierpulk mit Unistahl II 4570/3 Siege, B.T.Austria 4531/3 und Cosmos 4503/3. Mit Abstand dahinter: die Gamblers mit 4352/1 und etwas abgeschlagen die Youngsters von BC Phönix mit 4130/ohne Sieg.

Nur 3 Spieler erreichten im Team Scores über 200 Schnitt (Heini Bittner 1023 und Fredi Schoppik 1036, sowie Kurt Altmüller 1004). 

Die Tabelle nach dem 1. Spieltag:

1. Tyrolia          101,38 PP

2. Unistahl 2       94,20

3. BTA                93,31

4. Cosmos          93,03

5. Gambler          88,02

6. Phönix            82,30

In der 1. Klasse A dominierten BBC (4814/4) und Absteiger BJB (4764/4). Am Tabellen-Ende: OMV mit 4294/1.

Die Top-Serien erreichten dort: Riegler (BJB) 1049, Lagler (Future) 1048 und Rotter (BBC) 1019.

Resümee:      Die erste Standort-Bestimmung für uns war recht ordentlich, obwohl wir noch genügend Zusatzpotenzial haben: Walter Terc, Heini Dostal und ich waren nicht gerade berauschend unterwegs. Erfreulich der Einstand von Alfi Schoppik mit ganz ausgeglichenem Tageshöchstscore in der 1. Klasse B (siehe Tabelle oben).

Bis bald

Walter