TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

1. Klasse B Herren 5er – 5. Runde 2004, Plus

 

Die Bedingungen:      Langsam werden die Bahnenkonditionen der Wiener Hallen einander immer ähnlicher. Heute auch in der Plus – wie in den letzten Wochen leider schon öfter – folgendes Bild: anfangs ganz passabler Vorrutsch mit schönem Finish, rund um den 2. Pfeil besonders gut bespielbar. Weiter außen auch nicht übel. Kaum sind 2 Spiele absolviert, beginnt auch schon das Rätselraten: verschmiertes Finish, keine Linie mehr verlässlich zu kontrollieren, Splits oder Washouts in Serie, überreagierende Bälle wechseln mit liegenbleibenden, usw. usw. Man könnte sagen: es wird mühsam in den Wiener Hallen...

Dennoch bleibe ich dabei: die Bahnen sind es nicht allein – „hintreffen“ müssten wir halt auch öfter als wir es tatsächlich tun.

Unser Spiel:      In der Startaufstellung diesmal ohne Heini Dostal, waren auf 19/20 die gleich vom Start weg gut disponierten Gambler unser erster Gegner. Alfi Schoppik (256) und ich (235) schafften einen Traumstart, die anderen spielten gut mit und so war ein schönes 1057:1021 der Lohn. Auf 17/18 gegen Unistahl meldete sich Heini Bittner mit 229 zurück. 2 offene Bilder im 10er-Frame kosteten uns den 2. 1000er des Tages, aber 983:914 war nicht schlecht. Jetzt war BTA nächster Gegner: auf 15/16 erreichten wir solide 1026 gegen 943. Diesmal waren Alfi Frötschel (234) und Walter Terc (226) die Match-Winner. Die Bahnen waren eher „staubig“ – nicht einfach. Gegen Cosmos war auf den überraschend noch trockeneren Loipen 19/20 anfangs alles verkehrt, was wir versuchten. Wir konnten uns zwar im Laufe des Spiels steigern, aber 952:981 war unsere einzige Tages-Niederlage. Schlusspunkt gegen die Youngsters: 980 zu 890. An die Wüste (jetzt 21/22) hatten sich drei von uns schon gewöhnt. In Summe ein für uns erfolgreicher Tag.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

182

229

182

166

176

935

187,000

Frötschel

183

192

234

214

163

986

197,200

Terc

201

186

226

171

212

996

199,200

Schoppik

256

184

204

209

215

1068

213,600

Fiala

235

192

180

192

214

1013

202,600

Dostal

180 R

245 R

201 R

181 R

190 R

997

199,400

Setik

164 R

176 R

-

-

-

340

170,000

Schindler

197 R

224 R

184 R

-

-

605

201,667

Team-Ergebnis

1057

983

1026

952

980

4998

199,92

Gegner

Gamblers

Unistahl

BTA

Cosmos

Phönix

 

 

Ergebnis Gegner

1021

914

943

981

890

 

 

Punkte

1

1

1

-

1

4

103,48 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Wir verbuchten diesmal die Höchstserie der Halle und waren nur „2 unter“ (199,92 Schnitt), also heute kein Team mit einem Schnitt 200+. Unistahl kam mit 302 Pins Rückstand (4696/3 Siege) am nächsten. Dahinter mit Respektabstand die Gamblers (4548/2), dann die Lohschmid-Youngsters mit 4500, aber nur einem Sieg. BTA mit 4499 und 3 Siegen hatte da bei der PP-Wertung die Nase vorn. Eher bescheiden lief es den Cosmos-Leuten, die auf 4386/2 kamen. Nur 3 Spieler erreichten im Team Scores über 200 Schnitt: unser Alfi Schoppik war mit 1068 Klassen- und Hallenbester, ich erreichte 1013, Robert Reiter/Unistahl 1007.

Die Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1.(1) Tyrolia       506,22 PP

2.(2) Unistahl 2  482,30              Rückstand        23,42

3.(3) Gambler    465,18                                     41,04

4.(4) Cosmos    465,04                                     41,18

5.(5) BTA          461,32                                     44,40

6.(6) Phönix      449,36                                     56,36

Der Vergleich mit der 1. Klasse A: ebenfalls nur 3 Leute mit Schnitt 200+ (Riegler/BJB 1044, Fürst/Future 1037 und Bildsteiner/BJB 1013).

Leader BJB mit 4890/2 bestes Team vor Future (4787/5 – durch die 5 Siege bei den PP-Punkten des Tages knapp voran).

Resümee:      Eine für uns gute Runde. Wir haben den Vorsprung wieder deutlich ausgebaut. Schaut jetzt schon gut aus. Heini Dostal hat nach zuletzt schlechteren Ergebnissen im Team heute in der Reserve wieder ein deutliches Lebenszeichen gegeben. Super. Schade, dass Alfi Setik wegen Nackenproblemen nach 2 Spielen w.o. geben musste.

Bis bald

Walter