TYROLIA AM BALL – unter diesem Titel berichtet Walter Fiala über diverse Veranstaltungen.

 

Wiener Liga Herren 5er – 6. Runde, Post

 

Die Bedingungen:      Kurz geölte Bahnen, wenig Vorrutsch, scharfes Finish. Gefragt waren heute Tempo und (eigentlich wie immer) genaues Spiel. Wir wissen, dass eben dieses genaue Spiel mangels Trainingseinsatz nicht unbedingt die Stärke in unserer Liga ist - und sein kann. Wer das Tempo bis zum Schluss halten konnte und/oder das Winkelspiel beherrschte, hatte heute die besten Karten. Mit geringer Streuung bei der Kugelauflage waren auch bei weniger Rotation und weniger Versetzung gute Ergebnisse drinnen.

Unser Spiel:      Start gegen Unistahl auf 21/22 mit mageren 931. Obwohl Unistahl noch nicht das später hohe Niveau erreichen konnte, bestand für die Mannen um Thomas Gross und Fritzi Kern gegen uns mit 1019 keine Gefahr. Gegen HW 17 auf 17/18 ging es uns nur geringfügig besser. Das Spiel ging mit 963 zu 972 verloren – es sollte heute unsere letzte Gelegenheit sein, einen Siegpunkt zu erreichen. Leider fehlte uns hier etwas das Pinglück im Verlauf der Begegnung. Gegen den Tabellennachbarn BJB war dann - wieder auf 21/22 - mit 950 : 1029 Endstation. Casino hatte gegen uns auf 17/18 wenig Mühe und siegte 1024 zu 903. Walter Terc tauschte ich dann aufgrund seiner Verkühlung gegen Helmut Amstätter aus. 21/22 hatte aber zum dritten Mal mit uns kein Erbarmen: schwache 876 gegen 921 der nicht gerade topdisponierten Etoile. Heute kein Siegpunkt. Kein Wunder: mit Ausnahme von Heini (4 Spiele mit nur leichter Versetzung sehr verlässlich) fand eigentlich keiner wirklich ins Spiel. Dass da theoretisch mehr drinnen sein müsste, liegt auf der Hand. Aber es zählen eben nur die auf der Bahn geworfenen Pins.

Unsere Ergebnisse im Detail (R = Reserve):

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Serie

Schnitt

Bittner

215

215

200

206

159

995

199,0

Witura

211

172

184

194

202

963

192,6

Terc

168

201

215

132

183 R

899

179,8

Amstätter

174 R

156 R

167 R

213 R

159

869

173,8

Janott Paul

160

191

172

206

154

883

176,6

Fiala

177

184

179

165

202

907

181,4

Team-Ergebnis

931

963

950

903

876

4623

184,92

Gegner

Unistahl

HW17

BJB

Casino

Etoile

 

 

Ergebnis Gegner

1019

972

1029

1024

921

 

 

Punkte

0

0

0

0

0

0

92,23 PP

Die Anderen und die Tagesbesten:      Team der Runde war einmal mehr Unistahl. 5129 Pins (205,16 Mannschaftsschnitt) und 5 Siege waren nicht zu schlagen, obwohl Casino heute mit 5075/3 Siegpunkte gehörig aufzeigte. Das waren die beiden einzigen Teams über 200 Schnitt. HW 17 mit 4.924/3, BJB mit 4854/1 und Etoile mit 4680/3 folgten dahinter. Schlusslicht diesmal leider wir – nicht gerade hilfreich bei der längst notwendigen Aufholjagd, die wir dringend bräuchten.

Beste Einzelspieler waren: Gross 1128 und Kern 1114 - alle Achtung. Mit Klug sen. (1062), Skach (1058), Krobath (1047), Gonaus (1043), Schröder (1035), Schwarzbauer (1032), Friess (1028), Binder (1012), Rauscher Alex (1011) und Klug jun. (1003) waren weitere 10 Akteure über 200 Schnitt.

Die Reihung nach 6 Runden:

1.(1.) Unistahl               639,01 PP

2.(4.) Casino                 609,43 PP, Rückstand 29,08 Punkte

3.(2.) HW 17                 608,42 PP, Rückstand 30,09

4.(3.) Etoile                   602,41 PP, Rückstand 36,10 

5.(5.) BJB                     597,36 PP, Rückstand 41,15

6.(6.) Tyrolia                 591,42 PP, Rückstand 47,09 (= immerhin schon 10,49 Punkte hinter dem rettenden Platz 4)

Resümee:      Wenn man es pessimistisch ausdrücken möchte, hätte uns ein so rabenschwarzer Tag in unserer Tabellen-Situation wohl keinesfalls passieren dürfen. Optimistisch: es gibt noch zwei weitere Runden. Die Trauben hängen aber schon sehr hoch. Wir werden versuchen, nochmals heranzukommen. Wenn unsere Spitzenleute – ja Burschen, auch wir haben solche! – einmal gemeinsam durchstarten, wenn, wenn, wenn...

 

Bis bald

Walter